Anzeige
Perfekt für die Weihnachtszeit

Saftig und weich: Das beste Zimtstern-Rezept und Tipps für die Zubereitung

  • Aktualisiert: 14.12.2023
  • 17:48 Uhr
  • Galileo

Kein Weihnachten ohne Zimtsterne, oder? Wir zeigen dir, wie der Klassiker auch zu Hause gelingt. Unser liebstes Zimtsterne-Rezept ist super lecker und saftig und in wenigen Handgriffen als vegane Alternative möglich - inklusive Tipps und Video-Anleitung.

Anzeige

Alles, was du zu Zimtsternen wissen musst

  • Zimtsterne sind ein typisch deutsches Weihnachtsgebäck und stammen angeblich aus Schwaben.

  • Zimtsterne enthalten kein Mehl. Für die Bindung sorgen stattdessen gemahlene Mandeln, Puderzucker, Eiweiß und Zimt. Für den bekannten und beliebten Look sorgt am Ende eine dicke Schicht Glasur.

  • Übrigens: Es gibt verschiedene Zimt-Arten. Generell gilt Ceylon-Zimt aber als die gesündere Variante. Ceylon-Zimt enthält weniger Cumarin und ist feiner sowie aromatischer im Geschmack.

Anzeige
Anzeige

Zimtsterne: Das klassische Rezept

Für die Zubereitung der Zimtsterne kannst du entweder eine spezielle Silikon-Form oder ganz klassisch einen Sternchen-Ausstecher verwenden.
Für die Zubereitung der Zimtsterne kannst du entweder eine spezielle Silikon-Form oder ganz klassisch einen Sternchen-Ausstecher verwenden.© Galileo

Zutaten für Zimtsterne

3

Eiweiß

150 g

Puderzucker

2 TL

Zitronensaft

3 EL

gemahlener Zimt

300 g

gemahlene Mandeln

100 g

Puderzucker

1 Prise

Salz

Anzeige

Zubereitung der Zimtsterne

  1. Schritt 1 / 8

    Für den Teig die Eiweiße mit einer Prise Salz und dem Puderzucker und Zitronensaft steif schlagen. Knapp ein Drittel für das Topping zur Seite stellen.

  2. Schritt 2 / 8

    Zimt und Mandeln mit dem Eischnee unterheben, circa eine Stunde kaltstellen.

  3. Schritt 3 / 8

    Den Teig zwischen zwei Lagen Frischhalte-Folie etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen. Tipp: Bestreue die untere Folie mit etwas gemahlenen Mandeln!

  4. Schritt 4 / 8

    Aus der Teigplatte circa 60 Sterne ausstechen und mit einer Palette (Vorsicht, der Teig ist sehr weich!) auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche setzen. TIPP: Den Plätzchen-Ausstecher jedes Mal in Puderzucker tauchen.

  5. Schritt 5 / 8

    Alternativ eine Silikon-Form für Zimtsterne verwenden. Diese nach Anleitung befüllen.

  6. Schritt 6 / 8

    Den Backofen auf 140 Grad Ober- und Unterhitze (alternativ Umluft 130 Grad) vorheizen.

  7. Schritt 7 / 8

    Den restlichen Eischnee auf die Sterne verteilen.

  8. Schritt 8 / 8

    Zimtsterne nacheinander auf dem mittleren Einschub des Backofens für je ca. 15 Minuten backen. Dabei ein leeres Blech eine Schiene darüber einschieben, damit die Plätzchen hell bleiben.

Leckere Alternativen: Vegane Zimtsterne und kalorienarme Zimtsterne

Bei veganen Zimtsternen gibt es zwar keine Eiweißmasse obendrauf, dafür kannst du aber Puderzucker verwenden.
Bei veganen Zimtsternen gibt es zwar keine Eiweißmasse obendrauf, dafür kannst du aber Puderzucker verwenden.© Galileo

Du möchtest Zimtsterne ohne Eier backen? Kein Problem. Wir haben auch ein Rezept für vegane Zimtsterne parat. Hier backst du unter anderem mit Chiasamen.

Unsere kalorienarmen Zimtsterne werden mit Erythrit gesüßt.
Unsere kalorienarmen Zimtsterne werden mit Erythrit gesüßt.© Galileo

Zimtsterne backen ganz ohne schlechtes Gewissen? Das klappt mit unserem Rezept für kalorienarme Zimtsterne. Besondere Zutaten sind hier das gemahlene Erdmandelmehl sowie das Erythrit zum Süßen.

Anzeige
Galileo vom 2020-09-04

Die Quelle des Zimts - So wird er hergestellt

Der Weg des Zimts bis nach Deutschland ist ein erstaunlich langer und harter Weg - wir sind dafür tief in den indonesischen Dschungel gereist, um bei der Quelle anzufangen.

  • Video
  • 13:23 Min
  • Ab 12

Zimtsterne verzieren: So einfach geht's

⭐ Du fragst dich, wie du bei den Zimtsternen eine gleichmäßige Glasur ohne Risse hinbekommen kannst? Dann gebe einfach einen Esslöffel Rum unter die Eischnee-Masse, um die Streichbarkeit der Masse zu verbessern.

⭐ Benutze einen Pinsel statt einer Spritztülle: Durch das Streichen mit dem Pinsel drückst du viele Bläschen aus der Masse, sodass die Meringue-Glasur beim Backen nicht reißt.

⭐ Zimtsterne kannst du auch mit silbernen Zucker-Kügelchen dekorieren. Diese solltest du während des Backens (nach circa 5 Minuten) auf die Meringue-Glasur geben, sodass sie gut halten und nicht wegrutschen.

⭐ Zimtsterne kannst du auch super mit Orange garnieren. Spüle dafür eine Bio-Orange heiß ab, trockne sie und ziehe die Schale mit einem Zestenreißer in Streifen ab. Nimm dann die noch weichen Plätzchen aus dem Backofen, lege die dünne Orangenschale auf sie drauf und lass sie abkühlen.

Anzeige

Zimtsterne lagern – so bleiben Zimtsterne weich

Zimtsterne schmecken am besten frisch aus dem Backofen. Möchtest du die Plätzchen jedoch über die Adventszeit aufbewahren, kannst du sie in einer Plätzchen-Dose lagern. Am besten eignen sich luftdicht verschließbare Dosen aus Blech.

Werden die Zimtsterne trotzdem hart, kannst du auch zusätzlich einen Apfel-Schnitz oder eine Scheibe Brot zu den Zimtsternen dazulegen. Diese geben Feuchtigkeit ab und lassen die Zimtsterne nicht austrocknen.

Zimtsterne backen – 5 ultimative Tipps

♨ Zimtsterne werden nur kurz bei niedriger Temperatur (maximal 150 Grad) gebacken, da sonst der Teig zu dunkel, die Glasur gelblich und die Sterne hart und trocken werden.

⏳ Lass den Teig lange genug ruhen: Knetest du den Teig zu lange, verliert dieser an Konsistenz und wird bröselig.

💧 Damit der Zimtstern-Teig nicht am Ausstecher kleben bleibt, kannst du den Ausstecher immer mal wieder in kaltes Wasser tauchen.

🍋 Möchtest du einen besonders weißen Guss zaubern, kannst du einen Schuss Zitronensaft oder Milch zu der Eiweißmasse geben.

👨‍🍳 Klebt der Zimtsterne-Teig beim Ausrollen, kannst du diesen einfach zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen.

FAQ zum Thema Zimtsterne

Mehr Rezepte
Fluffy Bread
Rezept

Fluffy Bread: Das Rezept für die bunten, süßen Brötchen

  • 17.05.2024
  • 11:55 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group