Anzeige

Herbst-Rezepte: Schnitzel mit Kürbis, Flammkuchen und Pflaumen-Crumble

  • Veröffentlicht: 09.10.2022
  • 15:00 Uhr
  • Carina Neumann-Mahlkau

Kürbis, Pflaumen, Äpfel, Lauch - im Herbst ist Erntezeit. Wir zaubern mit saisonalen Zutaten leckere Herbst-Gerichte. Im Clip: Coole Herbstgemüse-Tricks.

Anzeige

Apfel-Pflaumen-Ingwer-Crumble

Crunchy und zimtig wird's mit unserem herbstlichen Apfel-Pflaumen-Ingwer-Crumble.
Crunchy und zimtig wird's mit unserem herbstlichen Apfel-Pflaumen-Ingwer-Crumble.© Galileo
Anzeige
Anzeige

Zutaten

25 g

Mandeln mit Haut

200 g

Äpfel

200 g

Pflaumen

7,5 g

Ingwer

50 ml

Orangensaft

1/4TL

Zimt

50 g

Butter

50 g

Mehl

2 EL

brauner Zucker

0,5 Packung

Vanillin-Zucker

50 g

kernige Haferflocken

50 g

Schlagsahne

75 g

Crème fraîche

Fett für die Form

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 7

    Mandeln im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad/ Umluft: 175 Grad) circa zehn Minuten rösten.

  2. Schritt 2 / 7

    Äpfel in feine Spalten schneiden. Pflaumen halbieren, Steine entfernen, Hälften nochmals halbieren. Ingwer schälen und fein reiben.

  3. Schritt 3 / 7

    Obst, Orangensaft, Ingwer und 1/4 Teelöffel Zimt mischen. In sechs gefettete, ofenfeste Formen (à circa 250 Milliliter Inhalt) verteilen.

  4. Schritt 4 / 7

    Mandeln aus dem Ofen nehmen. Förmchen hineinstellen und bei gleicher Temperatur circa zehn Minuten backen.

  5. Schritt 5 / 7

    Für die Streusel Butter schmelzen. Mehl, 100 Gramm Zucker und Vanillin-Zucker in einer Schüssel mischen.

  6. Schritt 6 / 7

    Mandeln hacken. Formen aus dem Ofen nehmen. Nacheinander Mandeln und Streusel über das Obst verteilen. Bei gleicher Temperatur weitere circa 20 Minuten backen.

  7. Schritt 7 / 7

    Sahne, Crème fraîche und zwei Esslöffel Zucker verrühren. Crumble und Soße anrichten - fertig.

Anzeige

Schnitzel mit Kürbis und Lauch-Pesto


Schnitzel mal anders - zum Beispiel lecker herbstlich mit Kürbis, Käse und Lauch-Pesto.

Zutaten

100 g

Porree (Lauch)

Salz und Pfeffer

50 g

Bergkäse

2

Knoblauchzehen

12 g

Mandelkerne ohne Haut

1 EL

Olivenöl

1 EL

Pflanzenöl

1/4

Hokkaidokürbis

25 g

Kürbiskerne

35 g

Panko (japanische Brotflocken aus dem Asia-Läden)

2

Schweineschnitzel (jeweils circa à 120 g)

1

Ei

3 EL

Mehl

50 g

Butterschmalz

1,5Stiele

Thymian

1Stiel

Oregano

Anzeige

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 9

    Porree putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Porree in kochendem Salzwasser circa zwei Minuten blanchieren, abgießen und abtropfen lassen.

  2. Schritt 2 / 9

    Käse reiben und eine Hand voll zum Überbacken später beiseite legen. Knoblauch fein hacken. Mandeln grob hacken.

  3. Schritt 3 / 9

    Für das Pesto Porree, Käse, Knoblauch, Mandeln und Olivenöl in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. Schritt 4 / 9

    Kürbis in feine Spalten schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Kürbis darin unter Wenden circa fünf Minuten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbiskerne grob hacken. Panko und Kürbiskerne vermischen.

  5. Schritt 5 / 9

    Fleisch waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eier verquirlen. Schnitzel nacheinander in Mehl, Ei und Panko-Mix wenden.

  6. Schritt 6 / 9

    Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, Schnitzel darin portionsweise unter Wenden circa drei Minuten kräftig braten, herausnehmen und abtropfen lassen.

  7. Schritt 7 / 9

    Schnitzel auf ein Backblech geben, mit Kürbisspalten belegen. Je ein Klecks Pesto darauf verteilen und den restlichen Käse darüberstreuen.

  8. Schritt 8 / 9

    Thymian auf den Schnitzeln verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad/ Umluft: 175 Grad) circa zehn Minuten braten.

  9. Schritt 9 / 9

    Backblech aus dem Ofen nehmen, Schnitzel in Streifen schneiden und anrichten. Mit Oregano garnieren - guten Appetit.

Galileo vom 29. September 2017: Das trinken die Deutschen

So bekommt man schnell und einfach die Kerne aus dem Kürbis

Herbstzeit bedeutet Kürbiszeit - endlich gibt es wieder das leckere Gemüse. Doch wie bekommt man am besten die Kerne und die Fäden aus den Kürbis heraus? Traditionell mit dem Löffel oder mit einem speziellen Life Hack aus dem Internet?

  • Video
  • 03:11 Min
  • Ab 12
Anzeige

Kürbis-Flammkuchen mit Parmaschinken

Flammkuchen ist schnell und einfach gemacht. Unsere Herbst-Edition bereitest du mit saisonalen Zutaten zu.
Flammkuchen ist schnell und einfach gemacht. Unsere Herbst-Edition bereitest du mit saisonalen Zutaten zu.© Galileo

Zutaten

180 ml

Buttermilch

21 g

Hefe

300 g

Dinkel-Vollkornmehl

1,5 TL

Salz

350 g

Kürbis-Fruchtfleisch

2

Zwiebeln

1Zweig

Rosmarin

200 g

saure Sahne

Pfeffer aus der Mühle

1Handvoll

Rucola

100 g

Parmaschinken in Scheiben

1 EL

Olivenöl

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 6

    Die Buttermilch leicht erwärmen und die Hefe einrühren. Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel mischen und die Hefe-Buttermilch zugießen.

  2. Schritt 2 / 6

    Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Falls nötig, noch Mehl oder Wasser ergänzen. Zurück in die Schüssel legen, abdecken und bei Raumtemperatur circa eine Stunde ruhen lassen.

  3. Schritt 3 / 6

    Währenddessen für den Belag das Kürbis-Fruchtfleisch in feine Scheiben hobeln. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden oder hobeln. Den Rosmarin kleinhacken.

  4. Schritt 4 / 6

    Den Teig in vier Stücke teilen und jeweils auf bemehlter Fläche zu dünnen ovalen Fladen rollen. Auf mit Backpapier belegtes Backbleche legen. Die saure Sahne mit Salz und Pfeffer verrühren und auf die Fladen streichen, dabei einen kleinen Rand frei lassen.

  5. Schritt 5 / 6

    Die Zwiebeln und Kürbisscheiben darauf verteilen. Mit dem Rosmarin bestreuen. Die Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Umluft: 200 Grad) circa 15 Minuten hellbraun und knusprig backen.

  6. Schritt 6 / 6

    Währenddessen den Rucola waschen und trocken schütteln. Die fertigen Flammkuchen mit Rucola und Schinken belegen, pfeffern, mit dem Öl beträufeln - und genießen.

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original-Rezept aus Bologna nach

  • 21.05.2024
  • 04:04 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group