Anzeige

Frühstück aus aller Welt: Guten Morgen auf venezolanisch, afghanisch und indisch

  • Veröffentlicht: 07.04.2021
  • 17:00 Uhr
  • Galileo

Brauchst du Abwechslung auf dem Frühstücks-Tisch? Wir servieren dir Arepas Venezolanas, afghanisches Karotten-Halwa und indisches Masala-Dosa.

Anzeige

Arepas Venezolanas

Heute mal Frühstück aus Venezuela: Für die Füllung gibt es unzählige Varianten.
Heute mal Frühstück aus Venezuela: Für die Füllung gibt es unzählige Varianten.© Galileo
Anzeige
Anzeige

Zutaten Arepas Venezolanas

1.000 g

Maismehl (vorgekocht)

1.000 ml

Wasser

10 Prisen

Salz

2.000 ml

Sonnenblumenöl (zum Frittieren)

NachBelieben

Geraspelte Käsemischung (Für die Füllung)

NachBelieben

Spiegeleier (Für die Füllung)

NachBelieben

„Leftovers" (Pulled-Beef, Hühner-Frikassee, etc.)

NachBelieben

Speck, Krabben, Kochschinken, Gemüse

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 6

    Kleine Tasse Maismehl, kleine Tasse Wasser und eine Prise Salz einer Schüssel mit den Händen glatt kneten und zu einer großen Kugel formen. Kurz ruhen lassen.

  2. Schritt 2 / 6

    Teig zu zwei kleinen Kugeln formen und platt drücken. Tipp: Mit einem Tortilla-Maker geht das blitzschnell.

  3. Schritt 3 / 6

    Wunsch-Füllung in die Mitte der einen Arepa-Teigplatte geben und mit der anderen Teigplatte schließen.

  4. Schritt 4 / 6

    Öl in einem Topf erhitzen und die Arepa etwa sieben Minuten frittieren, bis sie goldbraun ist. Übrigens: Die Arepas können auch bei 200 Grad Umluft im Backofen gebacken oder in der Pfanne angebraten werden.

  5. Schritt 5 / 6

    Tipp: Man kann auch ungefüllte Arepas in "Donut-Form" herausbacken und am Frühstückstisch wie Mini-Burger füllen.

  6. Schritt 6 / 6

    Als Beilage zu den herzhaften Arepas eignet sich ein frischer Avocado-Salat - verfeinert mit Palmherzen und Koriander.

Anzeige

Afghanisches Karotten-Halwa

Ein gesunder Start in drn Tag: Afghanisches Karotten-Halwa.
Ein gesunder Start in drn Tag: Afghanisches Karotten-Halwa.© Galileo

Zutaten Afghanisches Karotten-Halwa

1.000 g

Karotten (gerieben)

1.000 ml

Milch

1 Tasse

Zucker

ZumWürzen

Kardamom

NachBelieben

Mandeln

NachBelieben

Pistazien oder Walnüsse (gehackt)

NachBelieben

Rosinen

Anzeige

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 4

    Milch in einem großen Topf auf dem Herd zum Kochen bringen.

  2. Schritt 2 / 4

    Karotten hinzufügen und rühren.

  3. Schritt 3 / 4

    Ab und zu rühren, bis die Milch verkocht ist. Zucker und Kardamom hinzufügen und unterrühren.

  4. Schritt 4 / 4

    Mit Nüssen und Rosinen garnieren.

Indisches Masala-Dosa

Indisches Masala-Dosa ist fast schon ein zeremonielles Morgen-Ritual: Teig und Zutaten brauchen Zeit, sich zu entfalten. Dafür wird der Gaumen aber auch richtig verwöhnt.
Indisches Masala-Dosa ist fast schon ein zeremonielles Morgen-Ritual: Teig und Zutaten brauchen Zeit, sich zu entfalten. Dafür wird der Gaumen aber auch richtig verwöhnt.© Galileo
Anzeige

Zutaten indisches Masala-Dosa

400 g

Jasmin- oder Basmati-Reis

200 g

Urad Dal (Linsensorte)

4 EL

Chana Dal (Linsensorte)

0,5 EL

Bockshornklee-Samen

3 TL

Salz

1.000 g

Kartoffeln (festkochend)

1 Stück

Weiße Zwiebel (Alternativ: 2-3 Schalotten)

1 Stück

2 cm großes Stück Ingwer

3 Stücke

Frische grüne Chilischoten

6 Stücke

Getrocknete rote Chilischoten

2 EL

Ghee (geklärte Butter)

1Zweig

Curryblätter (getrocknet)

1 TL

Schwarze Senfsamen

1 TL

Bockshornklee-Samen

2 TL

Kurkuma (gemahlen)

3 TL

Salz

2 TL

Zitronensaft

100 g

Frische Kokosnuss geraspelt

1 TL

Erdnuss-Öl zum Braten

2 TL

Tamarindenmark

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 22

    Reis und Dal (beide Sorten) nacheinander in ein Sieb geben und gründlich mit Wasser abspülen. Beides in getrennte Schüsseln geben. Jede Schüssel mit reichlich Wasser auffüllen - das Wasser soll Reis und Dal mit mindestens 5 cm bedecken.

  2. Schritt 2 / 22

    Reis und Urad Dal mindestens sechs Stunden einweichen.

  3. Schritt 3 / 22

    Das Dal durch ein Sieb gießen und dabei die Flüssigkeit in einer Schüssel auffangen. Die Hülsenfrüchte mit ca. 2 EL Einweichwasser in einem Mixer mit Schneidemesser fein pürieren. Bei Bedarf noch 1 EL Wasser zugeben. Es soll eine dickflüssige Masse entstehen.

  4. Schritt 4 / 22

    Mit dem Reis ebenso verfahren. Aus beiden Zutaten (Reis und Dal) soll eine cremig-dickflüssige Masse entstehen.

  5. Schritt 5 / 22

    Die beiden Massen in einer großen Schüssel gründlich vermengen und die Schüssel locker mit einem Teller oder einem Geschirrtuch abdecken (nicht luftdicht).

  6. Schritt 6 / 22

    Den Teig an einem warmen Ort (30°C sind ideal) mindestens 12 Stunden fermentieren lassen.

  7. Schritt 7 / 22

    Nach 12 Stunden ist der Teig etwas dickflüssiger, luftig aufgegangen und riecht leicht säuerlich. Den Teig mit 1 Prise Salz würzen und gut durchrühren. Falls nötig, mit etwas Wasser verdünnen.

  8. Schritt 8 / 22

    Wichtig: Den Dosateig hauchdünn in der Pfanne verteilen und wie einen Pfannkuchen backen (in einer nicht-beschichteten Pfanne mit Erdnussöl - in einer beschichteten Pfanne ohne Öl).

  9. Schritt 9 / 22

    Kartoffeln kochen, pellen und stampfen (nicht so fein wie ein Püree, sie dürfen ruhig Biss haben).

  10. Schritt 10 / 22

    Zwiebel schälen und würfeln.

  11. Schritt 11 / 22

    Ingwer schälen und fein hacken. Grüne Chili waschen, entkernen und ebenfalls fein hacken. Die getrockneten roten Chilis in Stücke schneiden.

  12. Schritt 12 / 22

    Ghee in einer großen Pfanne erhitzen - Zwiebeln, Ingwer und drei getrockneten roten Chilis zusammen mit Urad Dal, Chana Dal, Curryblättern, halben Teelöffel Senf- und Bockshornklee-Samen bei mittlerer Hitze unter Rühren anbraten.

  13. Schritt 13 / 22

    Kurkuma und Salz einrühren, die gestampften Kartoffeln zugeben und gut vermischen.

  14. Schritt 14 / 22

    Zum Schluss Zitronensaft und 1–2 EL Wasser einrühren.

  15. Schritt 15 / 22

    Geraspelte Kokosnuss-Fleisch goldbraun braten und abkühlen lassen.

  16. Schritt 16 / 22

    Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Chilis und halben Teelöffel Senfsamen unter Rühren braten, bis die Samen knistern und platzen.

  17. Schritt 17 / 22

    Curryblätter hinzufügen und eine weitere Minute unter stetigem Rühren braten..

  18. Schritt 18 / 22

    Gewürzmischung unter die geraspelte Kokosnuss heben und in einem Mixer zu einer Paste pürieren.

  19. Schritt 19 / 22

    Mit dem Tamarindenmark und etwas Salz abschmecken und gut vermischen.

  20. Schritt 20 / 22

    Chutney in eine Schale füllen und abkühlen lassen.

  21. Schritt 21 / 22

    Kartoffel-Füllung kommt bereits in der Pfanne in das angebackene Dosa.

  22. Schritt 22 / 22

    Dosa zusammenfalten oder zusammenrollen und mit einem Stückchen Butter servieren. Das Chutney kommt wie ein Dip als Beilage zu den Dosas dazu.

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original-Rezept aus Bologna nach

  • 14.06.2024
  • 05:47 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group