Anzeige

Deutscher Sauerbraten: Mit diesem Rezept geht's ganz einfach

  • Veröffentlicht: 14.03.2022
  • 13:15 Uhr
  • Galileo

Sauerbraten ist wohl eines der traditionellsten Gerichte aus der deutschen Küche. Wir zeigen dir mit unserem Rezept, wie du den Klassiker mit Kartoffelklößen und Rotkraut als Beilage nachkochen kannst. Im Clip verraten wir zudem praktische Knödel-Hacks.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Sauerbraten

  • Sauerbraten ist ein Schmorbraten, der vor allem für seine Marinade bekannt ist.

  • Vor dem Zubereiten wird das Fleisch nämlich über mehrere Tage in einer Beize aus Essig und anderen Zutaten mariniert. Daher kommt das "sauer" aus dem Namen Sauerbraten.

  • Mittlerweile gibt es viele regionale Varianten des Gerichts. Wir zeigen dir ein traditionelles Rezept.

Anzeige
Anzeige

Deutscher Sauerbraten mit Kartoffelklößen und Rotkraut: Das Rezept

Deutscher Sauerbraten mit Kartoffelklößen und Rotkraut ist ein Klassiker! Mit unserem Rezept kannst du das Traditionsgericht ganz einfach selber nachkochen.
Deutscher Sauerbraten mit Kartoffelklößen und Rotkraut ist ein Klassiker! Mit unserem Rezept kannst du das Traditionsgericht ganz einfach selber nachkochen.© Galileo

Zutaten für den Sauerbraten

1kg

Rinderbraten aus der Keule

Für die Marinade

750 ml

Rotwein, kräftig

500 ml

Obst- oder Rotweinessig

2

Zwiebeln

1

Möhre

1/2

kleine Sellerieknolle

10

Wacholderbeeren

5

Pimentkörner

5

Gewürznelken

2

Lorbeerblätter

1 EL

Salz

1 EL

Zucker

Für die Sauce

7 Stücke

Kräuterprinten, Lebkuchen, oder Pumpernickel

2 EL

Zuckerrüben- oder Dattelsirup

6 EL

Sultaninen

Salz und Pfeffer

2

Zwiebeln

3 EL

Butterschmalz

Speisestärke zum Binden

Anzeige

Zubereitung des Sauerbratens

  1. Schritt 1 / 5

    Für den Sauerbraten die Zwiebeln, Selleriestangen und Möhren schälen und würfeln. Mit Wein-Essig-Gemisch und circa 250 Milliliter Wasser in einen Topf geben. Lorbeerblätter und Gewürze dazu geben und alles kurz aufkochen, anschließend abkühlen lassen.

  2. Schritt 2 / 5

    Das Fleisch trockentupfen und in eine große Schüssel legen. Mit der Marinade übergießen bis das Fleisch komplett bedeckt ist. Bei Bedarf noch etwas Rotwein hinzugeben. Das Fleisch zugedeckt mindestens 3 Tage (je länger desto besser) im Kühlschrank ziehen lassen und dabei mehrmals wenden.

  3. Schritt 3 / 5

    Nach 3 Tagen das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen, trockentupfen, salzen und pfeffern. In einem Schmortopf Butterschmalz erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten, dann wieder herausnehmen.

  4. Schritt 4 / 5

    Die Marinade durch ein Sieb geben. Das Gemüse trocken tupfen und im verbliebenen Fett anbraten. Frische Zwiebeln hinzugeben. Das Fleisch wieder in den Topf legen und Topf mit Wein-Essig Marinade angießen. Das Fleisch sollte etwa zur Hälfte damit bedeckt sein. Den Sauerbraten zugedeckt 2 bis 3 Stunden bei geringer Hitze schmoren. Gelegentlich wenden und bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit dazugeben. Nach der Hälfte der Zeit Lebkuchen oder Alternativen kleinschneiden, hinzugeben und einkochen lassen.

  5. Schritt 5 / 5

    Das Fleisch aus dem Schmortopf nehmen und in Alufolie wickeln. Circa 15 Minuten ruhen lassen. Die Sauce durch ein Sieb geben und je nach gewünschter Konsistenz noch etwas einköcheln lassen oder Flüssigkeit zufügen. Die Sauce nach Belieben mit etwas Stärke andicken. Rosinen und Rübensirup in die Sauce geben und beides noch ein paar Minuten mitköcheln lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Sauerbraten in Scheiben schneiden und mit Sauce, Rotkohl und Kartoffelklößen servieren.

Galileo

Angeber Tricks: Sonntagsbraten

Wie kann man aus einfachen Speisen ein Fest der Sinne bereiten? Ein Spitzenkoch zeigt, wie sich der klassische Sonntagsbraten in ein Gericht verwandeln lässt, wie im Sterne-Restaurant. Denn so kann man Eindruck machen bei seinen Gästen. Aus Kochen wird Kunst. Mit den Profitricks Kochen.

  • Video
  • 04:20 Min
  • Ab 12
Anzeige

Zutaten für die Kartoffelklöße

1kg

mehlige Kartoffeln

75 g

Mehl

2

Eier

Salz

Mehl zum Arbeiten

Zubereitung der Kartoffelklöße

  1. Schritt 1 / 3

    Kartoffeln kochen und anschließen schälen. Die Kartoffeln heiß durch die Presse in eine Schüssel geben. Mehl, Eier und etwas Salz zufügen und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Schritt 2 / 3

    Mit befeuchteten Händen Klöße formen und in etwas Mehl wälzen. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

  3. Schritt 3 / 3

    Die Klöße einlegen und bei geringer Hitze circa 20 Minuten gar ziehen lassen, nicht kochen.

Anzeige

Zutaten für das Rotkraut

750 g

Rotkohl

1

Zwiebel

2

kleine Äpfel, zum Beispiel Rubinette

50 g

Butter

2 EL

Zucker

3 EL

Essig

2

Gewürznelken

1

Lorbeerblatt

80 ml

Orangensaft oder gegebenenfalls Granatapfelsaft

2 TL

Marmelade oder Gelee, zum Beispiel Johannisbeere

Salz und Pfeffer

Zubereitung des Rotkrauts

  1. Schritt 1 / 3

    Rotkohl waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und Äpfel schälen und klein würfeln. In einem Topf die Butter zerlassen und den Zucker darin leicht karamellisieren.

  2. Schritt 2 / 3

    Zwiebel- und Apfelwürfel zugeben und kurz garen. Rotkohl untermischen und kurz anschwitzen lassen. Mit Essig ablöschen. Den Rotkohl würzen und Nelken und Lorbeerblatt hinzugeben. Mit Orangensaft und 200 Milliliter Wasser bedecken. Den Rotkohl zugedeckt bei mittlerer Hitze circa 40 Minuten garen. Bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit hinzugeben.

  3. Schritt 3 / 3

    Abschließend das Gelee unterrühren und den Rotkohl abschmecken.

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original Rezept aus Bologna nach

  • 01.03.2024
  • 04:41 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group