Anzeige
Liebe & Kommunikation

Aufgepasst: Durch diese 7 WhatsApp-Fails provozierst du eine Trennung!

  • Aktualisiert: 02.01.2024
  • 14:54 Uhr
  • Elisa Ascher
WhatsApp-Fails: Aufgepasst! Mit diesen Fehlern könntest du deine Beziehung gefährden … 
WhatsApp-Fails: Aufgepasst! Mit diesen Fehlern könntest du deine Beziehung gefährden … © Westend61 GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Digitalisierung hat die Art unserer Kommunikation verändert. Das gilt auch für die Sprache der Liebe.

  • Bei Nachrichten kann es schnell zu Missverständnissen kommen.

  • Streitgespräche sollten niemals über WhatsApp geführt werden.

Anzeige

Wir alle freuen uns über liebe Nachrichten von unseren Partner:innen. Manchmal tippen wir aber ruckzuck etwas runter und schwupps ist es schon versendet. Was ist, wenn du dich im Ton vergriffen hast? Diese WhatsApp-Fehler solltest du unbedingt vermeiden! 

Mit diesen 7 Fehlern auf WhatsApp zerstörst du deine Beziehung

Die Digitalisierung verändert nicht nur zunehmend unseren Alltag, sondern auch unser Liebesleben. Das beste Beispiel sind die vielen Dating-Apps, die es mittlerweile so viel einfacher machen, neue Menschen kennenzulernen. Aber auch die Art der Kommunikation wird stark beeinflusst. Statt eines traditionellen Liebesbriefs gibt es jetzt eher mal eine süße WhatsApp-Nachricht. Zudem können wir ständig und überall im Austausch sein, auch wenn man mal länger voneinander getrennt ist. Sich nah zu sein und den anderen am eigenen Alltag teilhaben zu lassen, ist schließlich wichtig. Hier mal ein Foto, da mal ein paar liebe Worte vor dem Einschlafen. Das Ganze hat jedoch auch einige Nachteile. 

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Diese Sätze auf WhatsApp machen klar, dass du kein Interesse hast

Digital miteinander zu kommunizieren ist nicht dasselbe, wie sich wirklich gegenüberzustehen und zu reden. Und es gibt noch zwei weitere kritische Punkte: Zum einen können schnell Nachrichten verschickt werden, die man im Nachhinein bereut. Zum anderen entstehen schnell Missverständnisse. Wir alle kennen wahrscheinlich diesen Moment, in dem wir bereuen, eine hitzige Diskussion per Nachricht geführt zu haben. Ein weiterer Klassiker sind Nachrichten mit enormem Interpretationsspielraum, über die wir uns viel zu viele Gedanken machen. Gerade, wenn wir das Problem Overthinking nur zu gut kennen.

Genau aus diesen Gründen ist es wichtig, den Fokus auf Gespräche zu legen, die nicht nur per Message stattfinden. Eine offene und ehrliche Kommunikation ist die Basis einer gut funktionierenden Beziehung. Wir alle bringen persönliche Themen und Erfahrungen in eine Beziehung. Eure Gespräche sollten Leichtigkeit in die Partnerschaft bringen, jedoch ist es ebenso wichtig, auch schwierige Themen anzusprechen. Sprecht über eure Wünsche und Sehnsüchte, über eure Ängste und Fehler - und zwar im echten Leben. Trotzdem ist es natürlich gut, dass wir WhatsApp und Co. zum Austausch haben. Damit das ebenfalls gut klappt und ihr euch nicht wegen einer Lappalie trennt, vermeide die folgenden Dinge. 

1. Emojis weglassen

Du schickst generell nicht gerne Emojis? Okay, das ist dann eben so. Allerdings können Emojis die Kommunikation per WhatsApp verbessern, indem sich deine Gefühle so besser ausdrücken lassen. Vorausgesetzt, du verwendest die Smileys richtig. Mit diesen 7 Emojis kannst du deine Gefühle übrigens super ausdrücken. Solltest du jedoch normalerweise Emojis verwenden und sie dann plötzlich weglassen, wird das früher oder später auffallen. Es wirkt für viele so, als gäbe es ein Problem, als wärst du schlecht drauf oder hast eigentlich gar keine Lust zu schreiben. Solltest du wirklich ein Problem haben und sauer sein, kommuniziere das offen und ehrlich bei einem Telefonat oder wenn ihr euch seht, anstatt versteckte Botschaften durch deine Nachrichten zu senden.

Besonders in einer Fernbeziehung bringt ein heißer Flirt über WhatsApp Spannung in die Beziehung und kann ein wenig über die Sehnsucht hinweghelfen. Mit der richtigen Farbe und Bedeutung des Herz-Emojis kannst du auch deine Gefühle beim Long-Distance-Dating über WhatsApp kommunizieren. Kennst du schon die WhatsApp-Sticker? Tipps & Tricks, wie du sie kostenlos erstellen kannst. Und: Hat deine Beziehung eine Zukunft? Mit dem "Bird Test" findest du es heraus

Anzeige

2. Grußformeln / Schreibweise ändern

Hier gilt fast dasselbe wie bei den Emojis. Spezielle Grußformeln und Schreibweisen sind Teil eurer WhatsApp-Routine, an die sich dein Schatz gewöhnt hat. Veränderst du die Art, wie du Nachrichten formulierst, oder schickst beispielsweise keine üblichen Guten-Morgen- oder Gute-Nacht-Messages mehr, fällt das auf. Das kann im Stress natürlich immer mal passieren oder wenn du mit den Gedanken gerade woanders sein solltest. Dennoch ist es gut, bei liebgewonnenen Gewohnheiten zu bleiben und deinem oder deiner Liebsten damit ein gutes und sicheres Gefühl zu geben. 

3. Drei Punkte setzen

Drei Punkte können nicht nur doppelt so viele Fragezeichen bei deinem Partner bzw. deiner Partnerin hinterlassen, sondern auch jede Menge falsche Signale schicken. Frage dich, was du mit den drei Punkten aussagen möchtest, denn nicht immer machen die auch Sinn. Außerdem kann es so schnell zu falschen Interpretationen deiner Nachrichten kommen. Insbesondere beim Schreiben sollten Worte und Absicht deutlich formuliert werden. 

Anzeige
"Ich liebe Dich" sagen - 25 wundervolle Arten
TeaserLiebessprüche
News

"Ich liebe dich" sagen: 25 einzigartige Liebesklärungen

"Ich liebe dich" - Mit diesen drei magischen Worten zeigen wir unseren Liebsten, wie stark unsere Gefühle für sie sind. Wir haben die 25 schönsten Sprüche und Nachrichten, mit denen du deinem Schatz deine Liebe immer wieder aufs Neue zeigen kannst...

  • 28.02.2024
  • 16:06 Uhr

4. Passiv-aggressive Nachrichten

Du bist gerade schlecht drauf oder wütend? Dann solltest du besser keine Nachrichten abschicken als passiv-aggressive - die zum Beispiel extrem knapp und kurz oder unklar und zweideutig sind. Das wird das Problem weder aus der Welt schaffen, noch die Stimmung verbessern. Stattdessen übe dich besser in Geduld und besprecht alles persönlich. 

Anzeige

5. Streiten

WhatsApp ist weder geeignet, einen Streit anzufangen noch fortzuführen. Nachrichten bringen immer die Gefahr von Missverständnissen mit sich und schnell klingt das Geschriebene viel dramatischer und fieser, als du es vermutlich gemeint hast. So wird vielleicht aus einer kleinen Diskussion plötzlich ein Streit, der eure gesamte Beziehung infrage stellt. Lass es lieber und bereinige die Dinge, wenn ihr euch das nächste Mal seht. 

6. Ewig nicht antworten 

Keine Antwort ist auch eine Antwort oder wie war das nochmal? Es sollte beiderseits nicht die Erwartung geben, permanent erreichbar zu sein. Wenn ihr gerade nicht zusammen seid, ist es zwar schön, sich mal über WhatsApp auszutauschen, allerdings nur so, wie ihr euch beide damit wohlfühlt. Nicht jede:r ist gerne am Smartphone und schreibt, deswegen ist es auch okay, nicht immer gleich zu antworten. Dennoch ist es keine gute Idee, erst Tage später zu antworten. Wenigstens eine kurze Meldung, sodass der oder die andere weiß, dass alles gut ist, wäre angebracht.

7. Nachrichten an die falsche Person

Ihr hattet einen Streit? Du bist von einer Situation genervt und klagst dein Leid nun deinen Freund:innen per WhatsApp? Dann stelle sicher, dass die Nachricht auch an die richtigen Empfänger:innen geht. Vor allem, wenn du in Gedanken eh gerade bei dem oder der anderen bist, kann es schnell passieren, dass du die Nachricht aus Versehen an ihn oder sie abschickst. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann zu einem riesigen Streit führen. Also Vorsicht!

Mehr News und Videos
Fehler, die unglückliche Menschen machen
News

Psychologie: 6 Angewohnheiten unglücklicher Menschen und wie du sie vermeidest

  • 29.02.2024
  • 17:50 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group