Anzeige
Sightseeing

Knips-Verbot: Diese Sehenswürdigkeiten darfst du nicht fotografieren

  • Aktualisiert: 19.05.2024
  • 05:00 Uhr
  • Carina Neumann-Mahlkau
Seit 1985 ist der Eiffelturm nachts beleuchtet. Die Lightshow von Pierre Bideau ist ein geschütztes Kunstwerk, dessen Urheberrecht erst im Jahr 2091 ausläuft - 70 Jahre nach Bideaus Tod im Jahr 2021.
Seit 1985 ist der Eiffelturm nachts beleuchtet. Die Lightshow von Pierre Bideau ist ein geschütztes Kunstwerk, dessen Urheberrecht erst im Jahr 2091 ausläuft - 70 Jahre nach Bideaus Tod im Jahr 2021.© IMAGO/Zoonar

Ein Selfie über Social Media als Urlaubs-Gruß? Das solltest du an manchen Orten lieber bleiben lassen. Denn manche Sehenswürdigkeiten darf man nicht einfach so ablichten. Welche das sind und was hinter dem Foto-Verbot steckt.

Anzeige

Lust auf mehr "Galileo"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an

Das Wichtigste zum Thema Foto-Verbot

  • Fotos von anderen Personen ohne deren Einverständnis sind grundsätzlich rechtlich untersagt - auch das Teilen von solchen Bildern über soziale Medien wie Instagram oder TikTok.

  • Auch von einigen Sehenswürdigkeiten wie unter anderem dem Eiffelturm in der Nacht sind Schnappschüsse und deren Verbreitung verboten.

  • Meist ist der Grund, dass es das Urheber-Recht verletzen würde. Aber es gibt noch einige andere Gründe. Weiter unten verraten wird dir, welche das sind.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Urheberrecht schützt Eiffelturm vor Fotos

Der Grund für das nächtliche Foto-Verbot des Eiffelturms ist das Urheberrecht. Denn die Light-Show von Pierre Bideau in der Nacht gilt als Kunstwerk, das seit 1985 in den Pariser Nachthimmel strahlt.

Für den Privat-Gebrauch darfst du die imposante Beleuchtung zwar fotografieren. Veröffentlichen solltest du die Fotos aber nur nach einer Genehmigung der Societe d'Exploitation de la Tour Eiffel (SETE). Dafür fallen Gebühren an, die je nach Verwendung des Fotos unterschiedlich hoch sind.

Das Urheberrecht erlischt erst 70 Jahre nach dem Tod der Künstlerin bzw. des Künstlers. Bideau ist 1941 geboren und 2021 verstorben. Freie Fotos vom Eiffelturm bei Nacht sind demnach erst ab dem Jahr 2091 gestattet.

Urheberrechts-Verletzungen können teuer werden. Daher: Vorsicht, sonst ist die Reise-Kasse weg!

Der Eiffelturm bei Nacht angeleuchtet: Ein Foto, das du nicht machen darfst. Aber kleiner Tipp: Als Teil der Stadt-Skyline ist es erlaubt. Und mit dem Hinweis "Copyright Tour Eiffel/Illuminations Pierre Bideau" auch für Tourist:innen kostenlos erlaubt.
Der Eiffelturm bei Nacht angeleuchtet: Ein Foto, das du nicht machen darfst. Aber kleiner Tipp: Als Teil der Stadt-Skyline ist es erlaubt. Und mit dem Hinweis "Copyright Tour Eiffel/Illuminations Pierre Bideau" auch für Tourist:innen kostenlos erlaubt.© picture alliance / All Canada Photos / Victor Korchenko

Darum sind Fotos im Taj Mahal verboten

Jedes Jahr suchen Millionen Tourist:innen den Taj Mahal - eines der sieben neuen Weltwunder - in der Stadt Agra in Indien auf. Fotos vom Inneren dürfen sie allerdings nicht schießen.

Das beliebte Reiseziel ist eigentlich ein Mausoleum für Mumtaz Mahal. Sie war bis zu ihrem Tod im Jahr 1631 die Lieblingsfrau des damaligen Großmoguls Shah Jahan.

Aus Respekt sind Fotos in dem Grab daher verboten. Wer es trotzdem tut, fliegt raus.

Eine der seltenen Ansichten aus dem Inneren des Taj Mahal: Das Grabmal aus Marmor von Shah Jahan und Mumtaz Mahal.
Eine der seltenen Ansichten aus dem Inneren des Taj Mahal: Das Grabmal aus Marmor von Shah Jahan und Mumtaz Mahal.© picture alliance / robertharding / Tim Graham

Im Video: Das perfekte Foto in 604m Höhe - Wie gefährlich ist Norwegens Preikestolen?

Anzeige

Warum Fotografieren im Bernsteinzimmer tabu ist

Es ist zwar ohnehin nicht das Original - als Fotomotiv ist es dennoch gefragt: der Nachbau des Bernsteinzimmers im Katharinenpalast in St. Petersburg in Russland.

Der Blitz der Kamera kann - wie generell bei alten Kunstwerken - die Farbe beschädigen und auf Dauer den Bernstein trüben. Auch Fotografieren ohne Blitz ist nicht erlaubt, weil es den Andrang an Besucher:innen aufhalten würde.

Zu manchen (teuren) Kreuzfahrten während der Weißen Nächte zwischen Ende Mai und Mitte Juli hingegen kann das Fotografieren dazugebucht werden.

Prächtig: Das Bernsteinzimmer im Katharinenpalast von Sankt Petersburg. Kein Wunder, dass man diesen Schatz schützen möchte.
Prächtig: Das Bernsteinzimmer im Katharinenpalast von Sankt Petersburg. Kein Wunder, dass man diesen Schatz schützen möchte.© picture alliance / imageBROKER / Ferdinand Hollweck

Bildergalerie: An diesen berühmten Orten sind Fotos ebenfalls verboten

An diesen Orten sind Fotos auch verboten

Aus den gleichen Gründen wie im Inneren des Taj Mahals ist dieses Bild für Tourist:innen verboten: Die Grabstätte eines unbekannten Sohns von Pharao Ramses III im Tal der Könige in Ägypten.
Aus den gleichen Gründen wie im Inneren des Taj Mahals ist dieses Bild für Tourist:innen verboten: Die Grabstätte eines unbekannten Sohns von Pharao Ramses III im Tal der Könige in Ägypten.© picture alliance / imageBROKER | Andrey Nekrasov
Ebenfalls ein verbotenes Foto: Das Wandgemälde "Das Jüngste Gericht" in der Sixtinischen Kapelle des Vatikans in Rom. Aber: Mit Genehmigung darfst du versuchen, es mit Bleistift nachzuzeichnen. Viel Erfolg...
Ebenfalls ein verbotenes Foto: Das Wandgemälde "Das Jüngste Gericht" in der Sixtinischen Kapelle des Vatikans in Rom. Aber: Mit Genehmigung darfst du versuchen, es mit Bleistift nachzuzeichnen. Viel Erfolg...© picture alliance / imageBROKER | Robert Lehmann
In diesem Londoner Wahrzeichen sind Fotos nur eingeschränkt möglich: Selfie-Sticks und Blitzlicht sind im Inneren der Westminster Abbey alles andere als gern gesehen. Während Gottesdiensten ist das Fotografieren verboten und die St. Faith's Chapel, die Queen's Diamond Jubilee Galleries und der Shrine of St. Edward the Confessor dürfen nicht abgelichtet werden.
In diesem Londoner Wahrzeichen sind Fotos nur eingeschränkt möglich: Selfie-Sticks und Blitzlicht sind im Inneren der Westminster Abbey alles andere als gern gesehen. Während Gottesdiensten ist das Fotografieren verboten und die St. Faith's Chapel, die Queen's Diamond Jubilee Galleries und der Shrine of St. Edward the Confessor dürfen nicht abgelichtet werden.© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Dan Kitwood
Beliebtes Fotomotiv von außen, eingeschränktes Fotografieren von innen: Im Schloss Neuschwanstein darf in Räumen, die nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden können, nicht fotografiert werden. Das würde den Ablauf der Besichtigungen verlangsamen und soll die wertvolle Einrichtung schützen.
Beliebtes Fotomotiv von außen, eingeschränktes Fotografieren von innen: Im Schloss Neuschwanstein darf in Räumen, die nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden können, nicht fotografiert werden. Das würde den Ablauf der Besichtigungen verlangsamen und soll die wertvolle Einrichtung schützen.© picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Thomas Roetting / Sylvia Pollex
Das Atomium, errichtet im Jahr 1958 in Brüssel für die Weltausstellung Expo 58, ist ein Bauwerk von 102 Metern Höhe. Entworfen wurde es von Ingenieur André Waterkeyn und den Architekten André und Jean Polak. Es basiert auf einer 165-milliardenfachen Vergrößerung der kristallinen Elementarzelle des Eisens. Dieser ikonische Bau ist bis 2075 urheberrechtlich geschützt.
Das Atomium, errichtet im Jahr 1958 in Brüssel für die Weltausstellung Expo 58, ist ein Bauwerk von 102 Metern Höhe. Entworfen wurde es von Ingenieur André Waterkeyn und den Architekten André und Jean Polak. Es basiert auf einer 165-milliardenfachen Vergrößerung der kristallinen Elementarzelle des Eisens. Dieser ikonische Bau ist bis 2075 urheberrechtlich geschützt.© picture alliance / imageBROKER | Alexander Pöschel
Aus den gleichen Gründen wie im Inneren des Taj Mahals ist dieses Bild für Tourist:innen verboten: Die Grabstätte eines unbekannten Sohns von Pharao Ramses III im Tal der Könige in Ägypten.
Ebenfalls ein verbotenes Foto: Das Wandgemälde "Das Jüngste Gericht" in der Sixtinischen Kapelle des Vatikans in Rom. Aber: Mit Genehmigung darfst du versuchen, es mit Bleistift nachzuzeichnen. Viel Erfolg...
In diesem Londoner Wahrzeichen sind Fotos nur eingeschränkt möglich: Selfie-Sticks und Blitzlicht sind im Inneren der Westminster Abbey alles andere als gern gesehen. Während Gottesdiensten ist das Fotografieren verboten und die St. Faith's Chapel, die Queen's Diamond Jubilee Galleries und der Shrine of St. Edward the Confessor dürfen nicht abgelichtet werden.
Beliebtes Fotomotiv von außen, eingeschränktes Fotografieren von innen: Im Schloss Neuschwanstein darf in Räumen, die nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden können, nicht fotografiert werden. Das würde den Ablauf der Besichtigungen verlangsamen und soll die wertvolle Einrichtung schützen.
Das Atomium, errichtet im Jahr 1958 in Brüssel für die Weltausstellung Expo 58, ist ein Bauwerk von 102 Metern Höhe. Entworfen wurde es von Ingenieur André Waterkeyn und den Architekten André und Jean Polak. Es basiert auf einer 165-milliardenfachen Vergrößerung der kristallinen Elementarzelle des Eisens. Dieser ikonische Bau ist bis 2075 urheberrechtlich geschützt.
Anzeige

Erlaubt oder Verboten: Teste dein Wissen!

Noch mehr kuriose Verbote aus aller Welt

🐻 Alaska: Hier darf man einen Bären zwar erschießen - aber ihn aufzuwecken, um ein Foto von ihm zu machen, ist gesetzlich verboten.

🏖️ Israel: Hier darf man Bären nicht mit an den Strand nehmen.

Estland: Schach spielen während des Liebesspiels? Das ist in Estlands Hauptstadt Tallinn streng verboten.

👨 Eureka, Kalifornien: Männer mit Schnurrbart dürfen hier in der Öffentlichkeit keine Frau küssen.

🐖 Frankreich: Hier darfst du dein Schwein nicht auf den Namen "Napoleon" taufen.

🚗 England: Männer dürfen in der Öffentlichkeit urinieren. Aber nur unter zwei Bedingungen: Es muss am Hinterreifen des eigenen Autos passieren - und die rechte Hand muss das Fahrzeug dabei berühren.

Im Video: Gesetze, von denen man noch nie gehört hat

Anzeige

Häufige Fragen zum Foto-Verbot von Sehenswürdigkeiten

Das könnte dich auch interessieren
So gefährlich ist der Job der Smoke-Jumper
News

Mit dem Fallschirm direkt in die Flammen: Der Job als Smoke-Jumper

  • 21.07.2024
  • 05:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group