Anzeige
Die perfekte Reinigung für jeden Hauttyp

Gesichtsreinigung: So reinigt ihr mit Reinigungsöl, Cleanser und Co. porentief eure Haut

  • Veröffentlicht: 20.07.2022
  • 10:56 Uhr
Eine gereinigte Haut ist ein Muss, wenn man keine Lust auf Pickel und Co hat
Eine gereinigte Haut ist ein Muss, wenn man keine Lust auf Pickel und Co hat© Jacob Lund - stock.adobe.com

Die tägliche Gesichtsreinigung ist ein absolutes Muss, wenn es um strahlende und reine Haut geht, denn ein reines und ebenmäßiges Hautbild sorgt für Wohlbefinden, eine schöne Ausstrahlung und gute Laune. Wie ihr euer Gesicht optimal reinigt, welche Produkte für euren Hauttyp am besten geeignet sind und vieles mehr erfahrt ihr hier.

Anzeige

Gesichtsreinigung - warum eigentlich?

Die Gesichtshaut ist wesentlich dünner als die restliche Haut und damit auch um einiges anfälliger für kleine Schäden. Über den ganzen Tag ist die Haut äußeren Einflüssen ausgesetzt, darunter nicht nur das Wetter, sondern auch Faktoren wie Schweiß, Abgase oder Schmutz, den ihr nicht einmal seht. Wer dazu noch täglich Make-up verwendet, sollte die gründliche Gesichtsreinigung auf keinen Fall vergessen. All diese Faktoren sammeln sich nämlich in eurem Gesicht und können eure Poren verstopfen, wodurch Unreinheiten entstehen. Die richtige Gesichtsreinigung sorgt dafür, dass es gar nicht erst zum Verstopfen der Poren kommt und dass Pflegeprodukte besser von der Haut aufgenommen werden können. 

Kurzum, die richtige Reinigungsroutine für euer Gesicht: 

  • Schützt vor kleinen Schäden
  • Schützt vor verstopften Poren
  • Sorgt für bessere Aufnahme von Pflegeprodukten 
  • Sorgt für strahlenden Teint und reine Haut
Anzeige
Anzeige

Im Clip: Gesichtsreinigung - so geht's

Wie oft sollte man das Gesicht reinigen?

Damit sich die Haut über Nacht regenerieren kann, solltet ihr vor allem abends euer Gesicht porentief reinigen. Am besten reinigt ihr eure Haut aber einmal morgens und einmal abends. Die Reinigung am Morgen ist wichtig, um die Haut von überschüssigen Pflegeprodukten, Schweiß und überschüssigem Talg zu befreien.

Anzeige

Wie reinigt man das Gesicht am besten?

Egal wie müde ihr seid, wie wenig Lust ihr habt oder bei wem ihr die Nacht verbringt - die Gesichtsreinigung solltet ihr in keinem Fall vergessen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass ihr das "Skippen" der Reinigungsroutine spätestens bei dem ersten Pickel auf eurer Stirn bereut. Wir zeigen euch die optimale Routine, um euer Gesicht porentief reinigen zu können. 

Kennt ihr schon den Hautpflege-Trend Double Cleansing? Was dahinter steckt und wie es durchgeführt wird, erfahrt ihr hier.

Die beste Anleitung für eure Gesichtsreinigung

  • Entfernt zuerst euer Make-up mit einem Mizellenwasser oder sanften Reinigungstüchern.
  • Arbeitet anschließend das Reinigungsprodukt mit kreisenden Bewegungen in eure Haut ein. Seid ruhig gründlich und tut dies ca. eine Minute lang.
  • Wascht das Produkt anschließend mit lauwarmen Wasser ab. Dabei solltet ihr nicht zu stark reiben.
  • Zum Schluss könnt ihr euer Gesicht vorsichtig mit einem sauberen Handtuch abtupfen und je nach Belieben danach noch eine pflegende Creme auftragen.
Anzeige

1. Make-up entfernen

Der erste Schritt ist das Entfernen des Make-ups. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ihr nur Wimperntusche tragt, oder ein Full-Face-Make-up mit Foundation, Concealer, Bronzer und was noch alles dazu gehört. Für die Haut gilt: Dreck ist Dreck! Und der sollte in jedem Fall nachts runter. Vor allem, wenn es um das Entfernen von wasserfestem Make-up geht, kann das Ganze schnell mal zur Herausforderung werden. Hier verwendet ihr am besten erst mal ein Mizellenreinigungswasser, schäumende Waschgele, milde Reinigungstücher oder ölbasierte Reiniger. Diese Produkte gibt es jeweils auch für wasserfestes Make-up. Reibt nicht zu fest durch euer Gesicht, sondern mit sanften Bewegungen. Das reicht vollkommen aus, um euer Make-up zu entfernen und verletzt eure Haut nicht. 

Einer der ersten Schritte am frühen Morgen führt meist ins Badezimmer. Greift bei der Gesichtsreinigung auf lauwarme Wassertemperatur zurück.
Einer der ersten Schritte am frühen Morgen führt meist ins Badezimmer. Greift bei der Gesichtsreinigung auf lauwarme Wassertemperatur zurück. © Sasiistock

2. Gesichtshaut reinigen

Verwendet anschließend ein für euren Hauttyp geeignetes Reinigungsprodukt. Damit eure Hautschutzbarriere nicht angegriffen wird, solltest ihr hier auf milde Produkte achten. Bitte auf keinen Fall Seife nutzen!

Um diese Barriere zusätzlich zu schützen, solltet ihr euer Gesicht nicht zu häufig reinigen und vor allem nicht zu häufig peelen. Zweimal tägliches Reinigen reicht vollkommen aus und Peelings solltet ihr nicht öfter als zwei oder drei mal pro Woche anwenden, damit der natürliche Schutzmantel eurer Haut nicht angegriffen wird.

Morgens genügt meist schon ein mildes Reinigungsmittel, während am Abend viel gründlicher vorgegangen werden muss, um alle Verunreinigungen zu entfernen.

Anzeige

Die beste Gesichtsreinigung für euren Hauttyp

Um euer Gesicht optimal reinigen zu können, solltet ihr die passenden Produkte für euren Hauttyp finden. Ob trockene, unreine, fettige, sensible oder Mischhaut, wir zeigen euch, welche Gesichtsreinigung für euch die Beste ist.

Welche Kosmetik- und Pflegeprodukte sind effektiv für eine pflegende Haut- und Gesichtsreinigung?
Welche Kosmetik- und Pflegeprodukte sind effektiv für eine pflegende Haut- und Gesichtsreinigung?© wagnerokasaki

Gesichtsreinigung bei trockener Haut

Menschen mit trockener Haut haben sehr oft mit Schuppungen, Rötungen und Reizungen zu kämpfen. Die Foundation oder der Concealer sehen damit meist total blöd auf der Haut aus. Luftfeuchtigkeit spielt hier eine riesige Rolle. Gerade zu der Winterzeit ist es besonders schlimm, da die Außentemperaturen deutlich sinken, die Heizungen hochgedreht werden und die Haut mehr Wasser abgeben muss.

Das heißt Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit! Ihr solltet also eine feuchtigkeitsspendende, milde Reinigungslotion verwenden. Sie reinigt gründlich, ohne die Haut auszutrocknen. Benutzt anschließend noch ein hydratisierendes Serum und eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme. Die besten Feuchtigkeitsquellen für eure Haut sind Urea, Glycerin und Hyaluronsäure. Achtet darauf, dass diese Stoffe in eurer Creme enthalten sind.

DCRF00815 - Close-up portrait of smiling beautiful female friends
News

So findest du das richtige Serum

Makelloser Teint in jedem Alter: So findet ihr das perfekte Serum - passend zu eurer Hautpflege

Von AHA, BHA, Vitamin C, Niacinamid bis hin zu Retinol –  Gesichtsseren gibt es wie Sand am Meer. Doch bei der großen Anzahl an Wirkstoffen & Co. ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten und zu wissen, welches Serum für welches Alter und welchen Hauttyp verwendet werden soll. Aber keine Sorge, wir haben den ultimativen Serum-Guide für jedes Alter für euch zusammengestellt.

  • 21.11.2023
  • 07:13 Uhr

Gesichtsreinigung bei unreiner und fettiger Haut

Bei unreiner, fettiger oder öliger Haut neigt man schnell dazu, seine Haut auszutrocknen, indem man viele alkoholische Produkte im Gesicht verwendet. Das ist aber der absolute Quatsch und bringt gar nichts! Denn je mehr Fett ihr eurer Haut entzieht, desto mehr Fett wird sie reproduzieren. Also ruhig mal ein ölbasiertes, mildes Reinigungsprodukt verwenden, das die Haut hydriert und Alkohol, Ethanol und Alcohol Denat in hohen Mengen vermeiden, gerade in Form von Gesichtswassern. Auch Waschpeelings können die Poren verfeinern und mattieren den Teint. Ihr solltet sie aber höchstens drei Mal die Woche verwenden. Ein Toner entfernt dann den letzten Rest an Schmutz und klärt porentief.

Außerdem helfen antrocknende Masken sehr gut bei öliger und fettiger Haut. Sie helfen, überschüssigen Talg zu absorbieren, sollten aber auch nicht zu häufig angewendet werden. Die Maske kann nach eurer gewöhnlichen Gesichtsreinigungroutine angewendet werden, aber bevor ihr jegliche Art von Cremes aufgetragen habt, und kann anschließend ganz einfach mit lauwarmen Wasser abgewaschen werden. 

Gesichtsreinigung bei Mischhaut

Bei Mischhaut ist es schon schwieriger, DAS Produkt für eure Reinigungsroutine zu finden. Ihr braucht nämlich mindestens 2 Produkte, eins für eure fettige T-Zone und eins für die trockenen Zonen, das Feuchtigkeit spendet, ohne gleichzeitig zu fetten. Hier eignen sich beispielsweise sanfte Reinigungstücher, eine milde Reinigungsmilch oder ein mildes Gesichtswasser.

Nach der Gesichtsreinigung solltet ihr dann die T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn entfetten. Dabei kann euch ein antiseptisches Gesichtswasser helfen, welches auch einen leichten Alkoholgehalt haben darf, um die öligen Stellen auszugleichen. Die sensiblen Wangen und den Augenbereich unbedingt aussparen!

Gesichtsreinigung bei sensibler Haut

Sensible Haut ist oft schnell gerötet und brennt auch mal bei Produkten, die alkoholhaltig sind, wie zum Beispiel aggressive Reiniger oder Peelings. Um eure Haut sanft zu reinigen und sie nicht zu strapazieren, eignet sich zum Beispiel ein mildes Mizellenwasser sehr gut. Andere sanfte Reinigungsprodukte wie Öle, Gele und Cremes können die Hautbarriere sogar zusätzlich unterstützen. Ihr solltet täglich feuchtigkeitsspendende Produkte sowie Sonnenschutz nach der Reinigung am Morgen verwenden.

Mehr News und Clips
Happy smiling young woman portrait dressed coat scarf hat and mittens enjoys winter weather at birch winter park
News

Hausmittel für die Schönheit: Birkenwasser ist der Geheimtipp für schöne Haare und zarte Haut

  • 01.03.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group