Anzeige
Plus Tipps gegen Pessimismus

Mach den Test: Wenn du 4 dieser 7 Sätze öfter verwendest, bist du ein Pessimist!

  • Aktualisiert: 22.11.2023
  • 17:19 Uhr
  • Elisa Ascher
Bist du ein:e Pessimist:in? Wenn du 4 von diesen 7 Sätzen sagst, solltest du vielleicht an deinem Mindset arbeiten!
Bist du ein:e Pessimist:in? Wenn du 4 von diesen 7 Sätzen sagst, solltest du vielleicht an deinem Mindset arbeiten!© zvkate - stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Pessimismus ist eine negative Grundhaltung gegenüber dem Leben. 

  • Es kann verschiedene Ursachen dafür geben, warum Menschen pessimistisch sind: Erziehung, negative Erfahrungen, Unsicherheit zum Beispiel.

  • Das Gegenteil vom Pessimismus ist der Optimismus. 

Anzeige

Ist dein Glas halbvoll oder halbleer? Mit unseren 7 Fragen findest du heraus, ob du wirklich ein:e Pessimist:in bist und an deinem Mindset arbeiten solltest.

Das weist darauf hin, dass du pessimistisch bist

Lieber ein Optimist, der sich mal irrt, als ein Pessimist, der immer recht hat - kennst du das Sprichwort? Ob du als Optimist:in oder als Pessimist:in durchs Leben gehst, entscheidet unmittelbar darüber, wie glücklich du bist. Natürlich ist es nicht das einzige Puzzleteil zum persönlichen Glück, wirkt sich aber auf viele Bereiche deines Lebens aus. So abgedroschen es klingen mag, aber der Optimismus ist das, was uns niemand nehmen kann und was uns bleibt, auch wenn es mal nicht so gut läuft. 

Optimistisch zu sein bedeutet weder, immer gut drauf sein zu müssen, noch permanent an das Gute in allem und jedem zu glauben. Es bedeutet vielmehr, die Hoffnung nicht zu verlieren und Herausforderungen und schweren Zeiten mit einer zuversichtlichen, lebensbejahenden Grundhaltung zu begegnen. Optimismus ist eng verbunden mit Manifestation: So sind viele Menschen überzeugt davon, dass sie mit der Kraft ihrer Gedanken ihre eigene Realität kreieren können. Natürlich hat diese Haltung auch Auswirkung auf deine Ausstrahlung. 

Dem entgegen steht der Pessimismus, auch Schwarzseher-Einstellung genannt. Pessimistische Menschen besitzen keine positive Grundhaltung, sind häufig skeptisch, haben kaum bis keine Erwartungen und die Hoffnung (auf ein gutes Leben) quasi schon aufgegeben. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Arten von Pessimist:innen: Die einen, die jedem ihre Meinung ungefragt unter die Nase halten und für eine toxische Atmosphäre sorgen, und die anderen, die schon aufgegeben haben, ihre negative Einstellung in der Regel allerdings für sich behalten. So oder so, Pessimismus zieht dich und die Menschen in deiner Umgebung runter. 

Interesse an Psychologie-Themen? Was dein Instagram-Account über deinen Charakter verrät, erfährst du hier. Außerdem: Diese Eigenschaften zeichnen erfolgreiche Menschen aus. Wir kennen 8 Tipps, die dein Selbstvertrauen stärken. Du willst noch weiter an dir arbeiten? Diese 5 Übungen für mehr Selbstliebe tun gut. 

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Mit diesen Strategien wirst du schlagfertiger

Niemand ist Pessimist:in, nur weil er oder sie mal einen schlechten Tag hat oder es gerade schwerfällt, an das Gute zu glauben. Wir alle kennen diese Phasen. Der Unterschied ist die grundsätzliche Einstellung zum Leben. 

Pessimist:innen gehen davon aus, dass die Ursache für unangenehme Ereignisse dauerhaft und allgegenwärtig ist. Zudem übertragen sie diese Negativereignisse ins Allgemeine, also auf ihr ganzes Leben. Das Ganze kann von einem sehr geringen Selbstwertgefühl herrühren sowie jeder Menge Unzufriedenheit. Nicht selten geben sich Pessimist:innen selbst die Schuld für das, was ihnen passiert. 

Doch wie steht es eigentlich um dich? Ist für dich das Glas immer halbvoll oder halbleer? Im Folgenden findest du beliebte Sätze, die Pessimist:innen gerne sagen. Sollten dir die bekannt vorkommen, wird es höchste Zeit, an deinem Blick auf dich selbst, dein Leben und die Welt zu arbeiten! Ändere, was du verändern kannst, und mache das Beste aus allem, dass du als gegeben akzeptieren musst.

1."Bevor ich mich hinterher ärgere, erwarte ich lieber erst gar nichts."

Du versuchst, dich selbst zu schützen, indem du erst keine Erwartungen an irgendwas oder irgendjemanden hast? Gib dir und der Welt eine Chance! Dir steht das Recht zu, Erwartungen an Menschen und Situationen zu haben, allerdings musst du auch etwas dafür tun.

Ein positives Mindset hilft uns im Alltag: 6 Gewohnheiten glücklicher Menschen. So kannst du mit deiner Stimme selbstbewusster wirken. Und diese 6 Sätze zeigen, dass jemand unsicher ist. Unsere Tipps für eine positive Ausstrahlung helfen dir in deiner Außenwirkung. Welche ätherischen Öle dich beruhigen oder stärken, erklären wir dir hier. 

Anzeige
Selsbterfüllende Prophezeiung - Teaser
News

Das bedeutet die Selffulfilling Prophecy

Psychologie: Das verbirgt sich hinter einer selbsterfüllenden Prophezeiung

Die selbsterfüllende Prophezeiung, auch Selffulfilling Prophecy genannt, ist ein psychologisches Phänomen, durch das wir uns und andere nicht unerheblich im Alltag beeinflussen. Abstellen geht quasi nicht - aber so kannst du die Zukunftsannahmen für dich nutzen!

  • 16.11.2023
  • 15:38 Uhr

2. "Ich rechne mit dem Schlimmsten, dann ist die Enttäuschung nicht so groß."

Diese Satz entsteht vor allem aus Selbstschutz, doch ist es leider nicht der richtige Ansatz. Nicht nur für deine mentale Gesundheit ist es wichtig, dass du zuallererst vom Positiven ausgehst. Der schlimmste Fall kann natürlich eintreten, muss aber nicht! Was für eine verschwendete Energie, wenn du schon vorab die ganze Zeit negativ eingestellt bist.

Anzeige

3. "Ich bin nur realisitisch!"

Ein Klassiker unter den Pessimist:innen! Ja, einigen Leuten würde ein bisschen weniger Naivität auch mal ganz gut tun, aber was hat "Realismus" in diesem Kontext überhaupt zu bedeuten? Das ist eher ein Hinweis darauf, dass du anderen ihre Unbeschwertheit und positive Lebenseinstellung nicht gönnst.

4. "Es ist gut, immer zuerst die Nachteile im Blick zu haben."

Ist es das wirklich? Wir würden die meisten aufregenden und gewinnbringenden Dinge im Leben nicht tun, wenn wir uns zuerst auf die Nachteile fokussieren. Denn die gibt es eigentlich immer - und falls nicht, fällt es insbesondere Pessimist:innen nicht schwer, welche zu (er)finden.

Anzeige

5. "Ich gehöre zu denen, die immer Pech haben."

Hierbei handelt es sich um einen sehr schmalen Grad, denn häufig versteckt sich hinter diesem Satz ganz viel Selbstmitleid. Ja, es gibt Menschen, die besonders viel Glück im Leben haben und andere, die für ihr Glück härter arbeiten bzw. kämpfen müssen. Du hast jedoch rein gar nichts davon, dir das permanent vor Augen zu halten und auf andere zu schauen. Richte deinen Blick auf dein eigenes Leben und verbessere alles, was in deiner Macht steht!

6. "Wenn mir etwas Gutes passiert, bin ich zuerst skeptisch."

Du hast ein tolles Date erlebt oder die Zusage für einen Job erhalten? Anstatt einfach nur den Moment zu genießen und glücklich zu sein, hinterfragst du das Ganze direkt? Es ist zu schön, um wahr zu sein? Irgendwas muss falsch daran sein? Bitte nicht!

7. "Ich wundere mich häufig über die Naivität anderer Menschen."

Die meisten Menschen um dich herum sind naiv und laufen auf direktem Wege in ihr eigenes Verderben?! Hast du eventuell schon einmal darüber nachgedacht, dass du hier Naivität mit Optimismus verwechselst? 

Fazit: Wenn du 4 dieser Sätze (oder sogar mehr) immer wieder aussprichst oder denkst, dann hast du sehr wahrscheinlich eine ziemlich pessimistische Einstellung zum Leben. Arbeite dran - damit du mit dir und deinem Leben mehr im Reinen bist. 

Mehr News und Videos
8 natürliche Fettzügler, die Appetit zügeln
News

Abnehmen im Frühling: Diese 8 natürlichen Fettkiller lassen die Pfunde purzeln

  • 03.03.2024
  • 13:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group