Anzeige
Das Supermodel über Social-Media-Beleidigungen

So umgeht Heidi Klum Hass im Netz: "Es tut meinem Kopf nicht gut"

  • Aktualisiert: 23.02.2024
  • 14:51 Uhr
  • teleschau
Mutter, Supermodel, GNTM-Star und heißbegehrt im Netz: Heidi Klum.
Mutter, Supermodel, GNTM-Star und heißbegehrt im Netz: Heidi Klum.© picture alliance / Sipa USA | imageSPACE

Heidi Klum (50) ist ein unerschöpflicher Quell der guten Laune, zudem ein Weltstar. Das gefällt trotzdem nicht allen. Hater:innen gibt Heidi Klum jedoch keine Chance. Für die gilt auf Social Media: draußen bleiben!

Anzeige

Lust auf mehr GNTM?
Schau dir jetzt auf Joyn die neuste Folge an

Heidi Klum hat auf Instagram 11,8 Millionen Follower:innen. Die bekommen fast täglich Einblick in ihr Leben und nehmen mit unzähligen Likes Anteil daran. Kommentieren aber können sie nicht mehr - die Kommentarfunktion ist ausgeschaltet. Im Interview mit dem Radiosender "Jam FM" verriet das Topmodel, warum das so ist. Interviewerin Savannah Brandt erklärte sie: 

Es tut meinem Kopf nicht gut, negative Dinge zu lesen.

Heidi Klum, 2024

Klum: "Es macht dich kirre, negative Dinge zu lesen"

Beschimpfungen, Beleidigungen, Hassnachrichten - sie nahmen in den sozialen Medien überhand. Heidi Klum ist nicht bereit, sich darauf einzulassen. "Hate will ich mir nicht antun", betonte sie im Interview. "Auch nicht, wenn sich Leute untereinander bekämpfen und ansticheln." Sie sehe das auch bei den Kandidat:innen von "Germany's Next Topmodel", wie sie beschimpft und angegangen werden. Da habe sie sich gedacht: "Wenn du die Kommentarfunktion erst gar nicht anhast, können sie dich auch nicht beschimpfen."

Zum Umgang mit Social Media meinte Klum: "Ich mache mein Ding, ich bin komplett frei. Ich poste kein Foto, um eine Bestätigung zu bekommen." Sie dankte den Fans, die ihr früher "Daumen hoch" gaben. "Ich habe das wirklich geschätzt." Aber am "Ende des Tages" habe sie sich entschlossen:

Ich sage lieber Nein zum Ganzen und habe dann auch die ganzen negativen Sachen nicht.

Denn: "Das macht dich ja auch kirre, so negative Sachen zu lesen, von wegen 'Du bist 50 und trägst immer noch Minirock'. Warum denn nicht, es ist doch mein Leben!"

Anzeige
Anzeige

Das Model gibt Hater:innen keine Chance

Für alle Hater:innen hat Heidi Klum einen Rat: "Wenn ich dir nicht gefalle oder das, was ich tu, dann musst du mir ja auch nicht folgen." Viele hätten ihr auch prophezeit, dass sie durch das Abschalten der Kommentarfunktion viele Fans verliere. Das sei nicht geschehen. "Fans sind Fans. Hater sind keine Fans." Und auf die und den Müll, den sie verbreiteten, könne sie gut verzichten. "Es ist besser für meinen Kopf."

"Es ist so viel Hass im Netz, das ist sehr schade", findet Klum. Viele ließen sich davon auch beeinflussen und hätten dann auch oft mentale Probleme. "Viele denken viel zu sehr darüber nach, was das Umfeld denkt und sagt. Dann macht man nicht mehr authentisch das, was man wirklich will."

Auch interessant: Diesen Rat gibt die GNTM-Chefin Heidi Klum ihren Kindern.

  • Verwendete Quellen:
Mehr Stars-News und Themen
Beatrice Egli und Florian Silbereisen waren sich schon beim Schlagerboom 2023 ganz nah.
News

Beatrice Egli: Im "taff"-Interview schwärmt sie von Florian Silbereisen

  • 12.04.2024
  • 16:24 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group