Anzeige
So reagieren die Promis

Gil Ofarim: Lügengeständnis sorgt für Ärger - diese Promis sind von ihm enttäuscht!

  • Aktualisiert: 11.12.2023
  • 10:25 Uhr
  • eee/spot
Article Image Media
© imago/Panama Pictures / imago images/Future Image

Das Lügengeständnis von Gil Ofarim (41) am vergangenen Dienstag im Landgericht Leipzig sorgt für viel Wirbel. Nach einem mehrwöchigen Prozess hat der Sänger zugegeben, sich die Antisemitismusvorwürfe gegen einen Hotelmitarbeiter in Leipzig nur ausgedacht zu haben. Die ersten Promi-Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten.

Anzeige

Im Clip: Das sagt Oliver Pocher über Gil Ofarim 

Anzeige
Anzeige

Oliver Pocher: "An Dreistigkeit nicht zu überbieten"

Comedian Oliver Pocher (45) reagierte in einem neuen Instagram-Video auf die überraschende Wende im Fall Ofarim. "Wie schade, gerade heutzutage wo Antisemitismus so ein Riesenproblem ist", sagt Pocher. Aus der Sicht des Komikers sei Ofarims Aktion "an Dreistigkeit nicht zu überbieten" gewesen. Dass der Sänger nach der Veröffentlichung seines Instagram-Videos im Oktober 2021 einen TV-Auftritt nach dem anderen absolviert hat, sei "eine PR-Tour Sondergleichen" gewesen. Pocher habe von Anfang an Zweifel gehabt. Direkt an Ofarim gerichtet sagt er: "Ich kenne dich, du findest dich schon ein bisschen geiler als die meisten anderen."

Julian F. M. Stoeckel: "Gil hat damit gesellschaftlichen Schaden angerichtet"

Auch Julian F. M. Stoeckel (36), der Ofarim damals in Schutz genommen hatte, zeigt sich enttäuscht. "Es geht ja nicht nur darum, dass er gelogen hat, das hat ja ganz andere Kreise gezogen", sagt der Reality-Star gegenüber "RTL". "Das verunglimpft ja alle Opfer, die unter Homophobie und Antisemitismus leiden. Ofarim habe damit "gesellschaftlichen Schaden" angerichtet. Er ist sich sicher, dass dem Sänger nun eine schwierige Zeit bevorstehe.

Anzeige

Susan Sideropoulos: "Unglaublich traurig und beschämend"

Schauspielerin und Autorin Susan Sideropoulos (43), die selbst Jüdin ist, hat sich in der "Bild"-Zeitung zu Wort gemeldet. Wie die meisten habe auch sie damals Ofarim die Geschichte abgekauft. Für den ehemaligen "GZSZ"-Star sei es so weit weg, dass man in so einer Situation lügt: "Es ist unglaublich traurig und beschämend, dass es Menschen gibt die große Missstände und Leidthemen - wie Antisemitismus, Rassismus und Unterdrückung in jeglicher Form - ausnutzen, um sich einen Vorteil zu verschaffen."

Alessandra Meyer-Wölden: "So enttäuschend"

Oliver Pochers Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden (40) habe Ofarims Vorwürfe ebenfalls für bare Münze genommen: "Wenn jemand sagt, er wurde antisemitisch beleidigt, muss ich das ernst nehmen und ihm beiseite stehen. Genau deswegen ist es ja so enttäuschend. Ich kenne Gil schon länger und bin menschlich enttäuscht von ihm", erklärt sie der "Bild"-Zeitung. Ihr tue es vor allem für die Hotelangestellten leid, "denen hier Böses angedichtet wurde".

Anzeige

Auch Politiker äußern sich nach Ofarims Geständnis

Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Holger Mann (44, SPD) teilte via X mit, dass er sich für das Hotel Westin und seine Mitarbeiter freue, "dass die Vorwürfe des Antisemitismus aus der Welt sind".

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Der Zentralrat der Juden in Deutschland schrieb auf X: "Damit hat Gil Ofarim all denen, die tatsächlich von Antisemitismus betroffen sind, großen Schaden zugefügt. Neben der Öffentlichkeit hat er auch die jüdische Gemeinschaft belogen."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

10.000 Euro Strafe und gelöschter Instagram-Account

Der wegen Verleumdung angeklagte Sänger legte am Dienstag ein Geständnis ab: "Die Vorwürfe treffen zu." Er entschuldigte sich bei dem Hotelmitarbeiter, der die Entschuldigung vor Gericht annahm. Das Video, das Ofarim im Oktober 2021 veröffentlicht hatte, habe er gelöscht - und mit ihm auch seinen gesamten Instagram-Account.

Nach seinem Geständnis hat das Landgericht Leipzig das Verfahren eingestellt, gegen eine Geldbuße von 10.000 Euro. Gil Ofarim hat zugestimmt, dass er je 5.000 Euro an die Jüdische Gemeinde zu Leipzig und noch an einen weiteren Verein zahlt.

Mehr News und Videos
Lukas Podolski und seine Ehefrau Monika sind seit 2011 verheiratet.
News

Große Liebe: Lukas Podolski lernte seine Ehefrau Monika mit 17 Jahren kennen

  • 28.02.2024
  • 12:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group