- Bildquelle: iprogressman © iprogressman

So hält unser Styling mit Schaumfestiger

Ein Schaumfestiger verleiht dem Haar mehr Volumen und gibt Halt. Je nach Produkt pflegt und/oder schützt er das Haar auch noch vor der Hitze oder UV-Strahlen. Das Beste am Schaumfestiger ist aber: Er festigt Beach Waves, große Locken oder Korkenzieher-Locken, sodass sie ewig in Form bleiben! Dafür gibt man den Festiger am besten nach dem Waschen ins handtuchtrockene Haar, föhnt es dann zu 90 Prozent trocken und macht sich im Anschluss ans Styling.

Ein kleiner Exkurs: Haarfestiger enthalten sogenannte Filmbildner, die das Haar mit einem stabilen Film umhüllen. Je höher der Festigungsgrad des Schaums, desto mehr Filmbildner sind darin enthalten. Außerdem enthalten die Produkte Tenside für die Schaumbildung, Aerosole, als Lösemittel Wasser und oft Alkohole. Hinzu kommen eventuelle pflegende Stoffe oder z.B. Volumenverstärker, Hitzeschutz oder Glättungsmittel.

Schaumfestiger: Halt und Volumen für die Haare
Mehr Volumen und auch Halt – ein Schaumfestiger hält eure gestylten Haarwellen für Stunden in Form und schützt euer Haar vor Hitze. © Voyageri

Tipps, damit der Haarschaum richtig funktioniert:

  • Das nasse Haar gut auswringen und mit einem Handtuch trockentupfen.
  • Schaumfestiger in noch feuchtem Haar anwenden, dann hält er besser.
  • Festiger vor der Anwendung schütteln. (Ist aber nicht bei jedem Produkt nötig. Am besten in der Anwendungsbeschreibung nachlesen.)
  • Das Haar kämmen, bevor ihr den Festiger ins Haar gebt.
  • Bei der Menge gilt: weniger ist mehr, denn zu viel Festiger beschwert oder verklebt die Haare. Eine – je nach Haarlänge – walnuss- bis tennisballgroße Menge Haarschaum reicht.
  • Den Festiger mit den Händen – besser noch mit einem grob gezinkten Kamm – in die Haarlängen einarbeiten.
  • Den Haarschaum nicht auf den Ansatz geben, sonst verklebt er auf der Kopfhaut.
  • Schaumfestiger besser nicht ständig anwenden, da manche Produkte das Haar auf Dauer austrocknen können.
  • Hitzeschutz immer nach dem Festiger aufs Haar geben. Er hält nämlich auch die Funktion des Schaums aufrecht.

Schaumfestiger bei Locken richtig anwenden

Ein Schaumfestiger eignet sich prima, um Locken lange haltbar zu machen. Am besten wirkt er in zuvor frisch gewaschenem Haar. Wenn ihr aber gerade keine Zeit dazu habt, könnt ihr den Lockenschaum auch auf trockenes Haar geben. Tipp: Füllt etwas Wasser in eine Sprühflasche und macht die trockenen Haare ganz fein nass, bevor ihr den Haarschaum anwendet.

Nach der Einarbeitung des Festigers und nachdem ihr das Haar zu 90 Prozent trocken geföhnt habt, könnt ihr die Locken entweder mit einem Lockenstab oder einem Glätteisen zaubern (in beiden Fällen auf jeden Fall den Hitzeschutz nicht vergessen!) oder aber sie auf schonendere Weise als sogenannte „Heatless Curls“ ins Haar bringen. „Heatless“ steht für „ohne Hitze“; „Curls“ ist die Übersetzung für „Locken“.

Mit ein paar einfachen Tricks und Dingen, die ihr schon zu Hause habt – wie zum Beispiel ein paar Tennissocken oder dem Gurt eures Bademantels (ja, richtig gelesen!) – sind die Locken ohne Hitze easy gemacht. Tipps dazu findet ihr weiter unten.

Sind die Locken in Form, rundet ihr das Styling noch mit einem Haarspray ab. Aber Achtung! Verwendet nicht zu viel davon, denn zu viel Spray macht die Haare schwer und die Locken im Nu wieder glatt.

Hairstyling mit Schaumfestiger
Hairstyling mit Schaumfestiger: Tipps und Tricks für alle, die in der Hairstyling-Routine auf Schaum setzen! © Zinkevych

Ganz einfach: Heatless Curls mit Schaumfestiger länger haltbar machen

Heatless Curls sind besser für das Haar, da man beim Formen der Locken auf Hitze verzichtet. Und mit einer Portion Lockenschaum im Haar (bevor man die Wellen stylt) halten sie sogar noch länger! Das Tolle: Die Locken sehen natürlicher aus als die, die man mit Glätteisen & Co. machen kann. Kleiner Nachteil: Es braucht mehr Zeit. Die Haare sollten dafür nämlich mehrere Stunden mitsamt dem Lockentool trocknen. Am einfachsten geht das über Nacht. Und et voilà: Am Morgen danach wacht ihr mit wunderschönen Locken auf!

Im Netz kursieren viele Tricks zu Heatless-Curls-Methoden, mit denen ihr – je nach Tool – unterschiedliche Arten von Locken selber machen könnt. Wie ihr zum Beispiel mit einem Curling Ribbon oder alternativ ein paar Socken tolle Locken zaubern könnt, lest ihr in unserem Artikel zum Thema „Heatless Curls“. Hier entlang!

Der beste Schaumfestiger zum Locken machen

Der beste Schaumfestiger ist der, der am besten für euer Haar ist. Bei der Wahl des richtigen Haarschaums solltet ihr also zuallererst mal darauf achten, welches Haar ihr habt und zu welchem Zweck ihr den Schaum kaufen wollt. Es gibt neben Festigern für Locken noch jene für normales oder feines Haar, welche, die das Haar glätten oder mehr glänzen lassen, jene für trockenes oder besser zu kämmendes Haar und solche mit UV-, Hitze- oder Farb-Schutz.

Zudem gibt es Schaumfestiger in unterschiedlichen Stärken. Je stärker, desto mehr Filmbildner enthalten sie; und je stärker der Schaum, desto schwerer werden die Haare. Das kann eure Locken mitunter schneller wieder aushängen lassen, als ihr gucken könnt.

Ihr merkt: Die Auswahl an Schaumfestigern ist immens. Wichtig für langlebige Locken ist, ein Produkt zu wählen, das langanhaltend Festigkeit gibt.

Wahl des richtigen Schaumfestigers
UV-, Hitze- und Farbschutz sowie unterschiedliche Stärken – wir beraten euch gerne bei der Wahl für den perfekten Schaumfestiger. © Zinkevych

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren