- Bildquelle: milorad kravic © milorad kravic

Curl Styler Luxe Lockenstab von Babyliss

Mein erster Eindruck? Dieses Babyliss-Tool mit drei Temperaturstufen sieht auf den ersten Blick nicht aus wie ein Lockenstab. Ich schalte das Gerät ein und lasse es kurz aufheizen, worauf direkt ein hörbares Gebläse anspringt – wie bei einem leisen Staubsauger. Hm, das soll wirklich ein Lockenstab sein? Der Curl Styler Luxe erinnert mich eher an ein bulky Glätteisen. Er ist kein gleichförmiger oder runder Stab. Das Tool besteht aus zwei flachen Platten, zwischen die eine Haarsträhne gelegt wird. Die Außenseiten mit integrierter Kühlfunktion sind abgerundet. Ahhh, da kommt das Geräusch her! Ich habe bereits Erfahrung im Lockenformen mit meinem Glätteisen, weshalb ich intuitiv die erste Strähne zwischen die erhitzten Platten klemme, das Tool um 180 Grad vom Gesicht wegdrehe und langsam nach unten rausziehe. Per Klick öffne ich am Ende die beiden Platten und lass meine Spitzen sanft herausgleiten, so reißen wir uns keine Härchen aus.

Ok, wow! Das Ergebnis gefällt mir: eine nicht zu enge, eher lässige Locke. Ich bin in schnellen 10 Minuten durch! Unglaublich, I know. Aber dieses Babyliss-Tool ist so easy in der Anwendung, dass selbst Locken-Styling-Einsteiger:innen und ungeduldige Tollpatschhändchen perfekte Locken formen können. Dank Kühlfunktion lässt sich der Curl Styler Luxe nämlich auch außen gefahrlos anfassen – ganz ohne verbrannte Finger. Gleichzeitig werden die Locken durch die Kühlung sofort „fixiert“ und halten so länger. Wisst ihr was? Meinem ollen Glätteisen kündige ich nun den Auszug an, denn der Curl Styler Luxe ist neben einem Wellenwunder auch ein geheimer Glätter. Dafür einfach Strähne für Strähne durch die beiden Hitzeplatten ziehen. That’s it.

Ergebnis: Supervoluminöse Waves in nur 10 Minuten, dank 36 mm breitem Stab.

Fazit: Kein langes Reinarbeiten – die Anwendung ist total intuitiv. Das Tool kann außerdem nicht nur Locken zaubern, sondern auch glätten! Der Lockenstab liegt gut in der Hand, da das Tool nirgends heiß wird, wo die Finger hinkönnen.

Preis: 79,99 €

Curve Thin Wand Lockenstab von ghd

Ok, ok, ok – was geht denn hier ab? Curly Sue is in da house. Eines direkt vorweg: Nach dem Styling mit dem ghd Curve Thin Wand fühl ich mich das erste Mal wie ein richtiger Lockenkopf! Aber zurück zum Anfang. In meiner Lockenstab-Testphase lege ich den neusten Lockenstab aus dem Hause ghd gaaanz weit nach hinten – und tatsächlich, ich teste ihn zuletzt. Der nur 14 mm dünne Stab war der Grund dafür. Dauert bestimmt ewig, habe ich mir gedacht und außerdem, so dünne Korkenzieherlocken, will ich die überhaupt?

Zugegeben, die letzten Jahre waren eher messy Beach Waves und XXL-Locken angesagt – Looks, die man mit dem Braun Lockenstab oder dem Tool von Babyliss super hinbekommt. Dieser ghd-Lockenstab formt einen komplett anderen Look. Definierte, „richtige“ Locken mit einer tollen Sprungkraft. Und was soll ich sagen, ich habe die Seiten gewechselt. Ja, das Styling hat logischerweise ein paar Minuten länger gedauert, da dünnere Strähnen um den schmaleren Stab gewickelt werden mussten. In 25 Minuten war ich trotzdem durch, also absolut im Rahmen. Da weniger Haare um den Lockenstab gewickelt werden, ist die Locke nämlich auch in nur 3 Sekunden(!) geformt. Temperaturstufe gibt es, wie bei ghd üblich, nur eine – 185 Grad, was laut Unternehmen ideal fürs Hitze-Styling ist. Der Stab ist extralang und somit auch für richtig lange Haare geeignet, der mitgelieferte Hitzehandschuh deckt nur die drei „Arbeitsfinger“ (Daumen, Zeige- und Mittelfinger) ab, was das Greifen nach den Haaren total erleichtert. Als ich die letzte abgeteilte Partie durchgelockt habe, schaut mich ein New Me aus dem Badezimmerspiegel an. Hallöchen! Das nenn ich mal eine Lockenpracht und eine krasse Typveränderung.

Tagsüber trage ich meine definierten Superlocken offen – die Haarlänge hat einige Zentimeter eingebüßt und so bin ich jetzt stolze Besitzerin eines gelockten Long Bobs. Für den Abend gehe ich kopfüber mit den Fingern durch die Strähnen und öffne die Locken so. Als strukturgebendes Finish kommt etwas Sea Salt Water rein. Und – ich will mich ja nicht selbst loben – aber ich denke, ich habe eben dem Carrie-Bradshaw-Look aus den 90ern neues Leben eingehaucht. Zopfgummi rein, Minidress dazu und ich bin ready to go. Mein neuer Lieblingslook für Extra-Days und gute Laune!

Ergebnis: Superdefinierte Locken mit wahnsinniger Sprungkraft oder Volumen-Look, wenn man die Locken öffnet.

Fazit: Easy Handling: Die Temperatureinstellung erfolgt automatisch, der Stab wird sofort warm und mit dem beigelegten Fingerschutz gibt’s auch keine Verbrennungsgefahr an den Händen. Der XXLong Stab ist nicht nur was für kurze Mähnen, sondern ist auch für richtig lange Haare geeignet.

Preis: 199 €

PROluxe You Lockenstab von Remington

Neben dem manuellen Modus mit 9 Temperaturstufen von 130 bis 210 Grad hat der PROluxe You Lockenstab von Remington ein weiteres supercooles Feature: die personalisierte Hitze-Anpassung. Der integrierte Sensor liest achtmal pro Sekunden die Temperatur des eigenen Haares aus und ermittelt so eigenständig die optimale Hitze. Das intelligente Tool lernt somit von Anwendung zu Anwendung mehr über die Beschaffenheit der Haare und passt sich den Bedürfnissen an. Der Name ist hier also tatsächlich Programm. Übrigens gibt es zwei Nutzerprofile, was bedeutet, ihr könnt euch den Lockenstab mit jemandem teilen und erzielt dabei trotzdem optimale Styling-Ergebnisse durch die individuelle Temperaturanpassung.

Ich setze also in gespannter Erwartung den konischen Stab (kegelförmig) an und wickle Strähne für Strähne freihändig drum. So forme ich total natürliche, glänzende Waves. Die kühle Spitze und der beiliegende Schutzhandschuh spielen mir in die Karten und erleichtern die Anwendung. Tatsächlich bin ich in 15 Minuten mit dem ganzen Kopf durch. Und? Glamour pur! Die Locken sind megavoluminös und elegant und geben mir ein Gefühl von Extravaganz. Ob Daily Business oder Dinner: Meine Haare sind on point.

Ergebnis: Lässige, elegante Locken, nicht zu gekringelt – genau so, wie man sie aktuell trägt.

Fazit: Der Lockenstab hat ein Speed-Heating-System und ist in weniger als 30 Sekunden einsatzbereit. Der kegelförmige Stab stylt eine natürliche Lockenform, die zu jedem Anlass passt. Außerdem hat das Tool eine automatische Hitzeeinstellung, die sich den individuellen Haarbedürfnissen anpasst für optimale Styling-Ergebnisse.

Preis: 99,99 €

Airwrap Complete Haarstyler von Dyson

To be honest, dieses Dyson-Tool ist vieles, aber mit Sicherheit kein einfacher Lockenstab. Viel mehr kann man den Airwrap als Multi-Styling-Tool bezeichnen. Der Haarstyler kommt in einem wunderschönen Case und enthält insgesamt 6 verschiedene Aufsätze für die unterschiedlichsten Stylings. Somit haben wir bereits ein erstes (für mich ausschlaggebendes) Argument für den zugegeben atemraubenden Preis. Los geht’s mit dem Lockenaufsatz: Die Lockenaufsätze gibt’s in verschiedenen Größen und für jede Kopfseite einen. Die Pfeile zeigen an für welche Richtung der jeweilige Aufsatz ist und in welche Richtung die Locke schwingt. Ich checke die Gebrauchsanleitung und trockne also erst mal meine frisch gewaschenen Haare an, sodass sie nur noch leicht feucht sind. Dafür wird der Bürstenaufsatz empfohlen, was sich als praktisch erweist, da meine spröden Haare so direkt entwirrt sind. Jetzt kommt der Lockenaufsatz drauf und ich halte das Gerät an die erste Strähne.

Uuund… der Lockenstab bläst mein Haar weg. Anstelle der perfekten Welle bleibt zerzaustes Haar zurück. Nach einem holprigen Start, kurzem Zwischenlesen und Tutorials läuft’s von Locke zu Locke besser. Warum ich mich anfangs so angestellt habe? Und warum ihr alles, was ihr über Lockenstäbe zu wissen glaubt, vergessen solltet? Der Airwrap funktioniert komplett anders als gewöhnliche Lockenstäbe. Kein heißes Tool, um das wir die Strähnen wickeln, keine Wärmeplatten, durch die wir die Haare ziehen. Die faszinierende Technik hinter dem Dyson macht sich ein aerodynamisches Phänomen zunutze. Heißt: Die Locken werden durch Luft gestylt. Die Luft wird „eingesaugt“, wodurch sich die Haare zum einen automatisch um den Aufsatz wickeln und zum anderen (schonend!) getrocknet und geformt werden. Wow, da soll noch mal jemand sagen, dass das Rad nicht neu erfunden werden kann! Für das Styling ist also wesentlich weniger Hitze notwendig und Probleme wie Spliss und Haarbruch gehören der Vergangenheit an – gut für meine gebleichten Längen! Zurück zum Styling: Die Locken erinnern anfangs ein bisschen an Retro-Curls, aber nachdem ich mit der Hand durchstreiche und die Locken aufbreche, habe ich in den Längen wunderschöne Wellen drin, die ich liebe.

Worth it? Für mich ist der Airwrap auf einem komplett anderen Level als alle Tools, die ich bisher kannte. Mit diesem Dyson-Tool bekommt man unglaublich viel Volumen und formvollendete Wellen ins Haar, was nach aufwendiger Rundbürstenarbeit aussieht. Klar, der Preis hat’s in sich. Neben einem einzigartigen Locken-Tool bekommen wir dafür aber das Glätte-Tool in Form der Bürste sowie einen Profi-Föhn direkt dazu. Den Preis zahlt man also für insgesamt drei High-End-Geräte.

Meine Learnings aus der Anwendung mit dem Airwrap:

  1. Abteilen, abteilen, abteilen: Je mehr Haare ich weggesteckt habe, desto leichter wurde die Anwendung.
  2. Die Haarsträhne wenige Zentimeter am Ansatz halten und ansaugen lassen, nicht an den Spitzen festhalten. Nur so kann sich das Haar gleichmäßig um den Stab wickeln. Wenn ihr das Tool dann leicht vom Kopf weg und wieder hin bewegt, wickeln sich alle Haare straff rum.
  3. Übung macht den Profi! Meine Waves wurden von Mal zu Mal schöner.

Ergebnis: Ultravoluminöse Wellen wie vom Profi – das Finish unterscheidet sich von allen anderen Tools und gleicht mehr einem perfekten Blow Dry aus dem Salon als typischen Locken.

Fazit: Die ausgeklügelte Technik mit geringer Hitzezufuhr, der Cooling-Funktion für lange Haltbarkeit (bei mir bis zu zwei Tage) und der Ansaugtechnik ist verblüffend. Der Preis ist enorm, aber absolut lohnenswert, wenn man darüber nachdenkt, wie viele verschiedene Styling-Optionen das Gerät bietet: 3-in-1 – alle Styling-Tools in einem Koffer.

Preis: 499 €

Whirl Trio von T3

Was ein Lockenstab! Nein, Moment – was für Lockenstäbe! Als das Wirl Trio von T3 ankommt bin ich super gespannt. Eine Basis mit drei verschiedenen Aufsätzen zum Wechseln. Braucht man das? Mein erster Eindruck: wunderschön. Hier habt ihr definitiv ein Tool, das nicht stiefmütterlich am Fliesenboden neben dem staubigen Mülleimer liegen muss. So was Edles will präsentiert werden und so bekommt der edle Lockenstab in Weiß-Rosé direkt einen Ehrenplatz in meinem Badezimmer. Aber jetzt will ich natürlich wissen, ob das hübsche Ding auch was kann. Also ersten Aufsatz drauf und sehen wie das Whirl Trio so performed.

Ich drehe die Strähnen links mit dem konischen und die Strähnen rechts mit dem 32-mm-Aufsatz ein, um den direkten Vergleich zu sehen. Die Locken unterscheiden sich deutlich, gefallen mir aber beide. Zwei Tage später ist dann der breiteste Aufsatz mit 38 mm Durchmesser dran. Ich wickle hauptsächlich die Längen ab Ohrhöhe drum und bin mit dieser Technik in wenigen Minuten durch. Ok, der dickste Aufsatz ist jetzt schon mein Liebling für einen effortless Wave-Look. Um also die Frage zu beantworten: Ja, wir brauchen bzw. wollen das. Ein Tool, drei vollkommen unterschiedliche Looks. Ob uns der Sinn nach definierten Locken oder etwas Bewegung im Haar steht, das Whirl Trio schafft alles. Das Umstecken der Aufsätze funktioniert supereasy, der Lockenstab ist sofort heiß und bietet mit fünf Hitzestufen für jede:n die richtige Temperatur.

Plus: Es gibt noch weiter Aufsätze, der individuellen Lockenpracht sind hier also wirklich so gar keine Grenzen gesetzt. Und wem das Set zu teuer ist, der startet einfach mit einem Aufsatz und wünscht sich dann die nächsten zum Geburtstag oder zu Weihnachten.

Ergebnis: Die richtige Locke für jeden Anlass, die verschiedenen Aufsätze erlauben individuelle Stylings von Glam-Locken bis hin zu lässigen Beach Waves.

Fazit: Das Trio ist ein absolutes High-End-Tool mit einer gleichmäßigen Hitzezufuhr und –verteilung für schonendes und nachhaltiges Styling. Durch die verschiedenen Aufsätze lassen sich ganz easy die unterschiedlichsten Looks kreieren und das Tool begeistert durch ein zeitlos-elegantes Design.

Preis: Convertible Collection: Basis: 95 €, je Aufsatz 90 €; Whirl Trio Set: 325 €

Satin Hair 7 IONTEC Lockenstab von Braun

Ein Lockenstab wie er im Buche steht und somit das perfekte Tool für Styling-Anfänger:innen: Der Satin Hair 7 Iontec Lockenstab formt voluminöse, gleichmäßige Locken, wie man sie von einem Lockenstab erwartet. Das Handling ist so super easy, dass selbst meine beste Freundin, die noch nie zuvor ein Hitze-Stylingtool verwendet hat, selbstbewusst Strähne für Strähne um den Braun Lockenstab wickelt als hätte sie es schon unzählige Male gemacht. Wir sind uns einig: Dank Klappe zum Fixieren der Strähnen plus kühlem Kunststoffteil am Ende, ist die Anwendung wirklich kinderleicht und für Einsteiger:innen als auch für Profis geeignet.

Der Braun-Lockenstab hat fünf Temperaturstufen, perfekt für feines bis hin zu dickem Haar. Die LED-Anzeige gibt uns Auskunft über die Temperatur, ohne dass wir uns Sorgen über verbrannte Strähnen machen müssen. Darüber hinaus arbeitet der Lockenstab mit einer ausgeklügelten Ionentechnologie, die die statische Ladung im Haar neutralisiert – so soll Frizz und aufgeladenen Härchen entgegenwirkt werden. Und tatsächlich forme ich mit dem Satin Hair 7 Iontec Lockenstab seidig glänzende, perfekte Locken. Die Strähnen werden um einen 24-mm-Stab gewickelt, die Locken sind also mittelgroß, voluminös und gleichförmig. Wer mag, lässt die Klappe zu und wickelt die Strähnen freihändig um das Tool.

Ergebnis: Perfekt geformte, glänzende Locken (keine Wellen).

Fazit: Der Lockenstab von Braun ist ganz klassisch und super für Anfänger:innen als auch für Profis geeignet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist optimal! Und dank Klappe gibt es auch keine verbrannten Finger.

Preis: 59,99 €

So verwendet ihr einen Lockenstab richtig

Lockenstab ist nicht gleich Lockenstab! Konisch, flach oder rund? Je nach Form variiert die Lockenstab-Anwendung. Wir haben die besten Tipps und Tricks gesammelt:

Lockenstab mit Klemme

Bei diesem Lockenstab gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Die Klemme erleichtert die Anwendung und schützt vor verbrannten Fingern. Entweder wir klemmen die Spitzen ein und wickeln das Haar dann auf oder wir wickeln die Strähne, beginnend am Ansatz, um den Stab und fixieren diese zum Schluss mit der Klemme. Am besten einfach ausprobieren, was euch einfacher gelingt und welchen Look ihr lieber mögt.

Tipps und Tricks zum Nachstylen
Traumhafte schöne Locken! Im Beauty-Artikel findet ihr die besten Tipps und Tricks zum Nachstylen! © petekarici

Lockenstab ohne Klappe

Hier ist etwas Vorsicht geboten: Verwendet für diesen Lockenstab unbedingt einen Handschuh oder einen Fingerschutz, um eure Finger vor Verbrennungen zu bewahren. Den Stab mit der Spitze nach unten neben das Gesicht halten und die Strähne straff vom Gesicht weg rumwickeln.

Hitzeplatten (wie bei einem Glätteisen)

Sehr safe, da es nirgends heiß wird, wo wir mit den Fingern hinmüssen. Strähne für Strähne vom Ansatz weg zwischen den Platten fixieren. Das Tool leicht schräg nach unten ausgerichtet vom Gesicht weg positionieren und dann mit einer 180-Grad-Bewegung langsam nach unten ziehen.

Tipps vom Profi für zuhause
Wir haben dem Profi über die Schulter geschaut und verraten euch die Styling-Hacks sowie unsere Produkt-Favoriten für die perfekte Lockenmähne! © mladenbalinovac

Tipps & Tricks

  • Lasst eine Haarsträhne ca. 10 Sekunden um den Lockenstab gewickelt, damit die Form perfekt sitzt und lange hält. Die Dauer kann allerdings je nach Haarbeschaffenheit, Temperatur und Strähnendicke variieren.
  • Die Locken müssen auskühlen, damit sie sich nicht in traurige Spaghettis verwandeln. Das heißt: nicht anfassen oder kämmen, bis alle Strähnen ausgekühlt sind.
  • Die richtige Temperatur: Dickes Haar braucht mehr Hitze, wohingegen sehr feines Haar mit weniger geformt werden kann. Bei farb- oder chemiebehandeltem Haar heißt es außerdem Vorsicht vor Hitzeschäden. Nur mit der richtigen Temperatur können optimale Styling-Ergebnisse erzielt werden. Die meisten Geräte verfügen daher über verschiedene Temperaturstufen oder passen diese automatisch der Haarbeschaffenheit an.
  • Hitzeschutz! Verwendet immer einen Hitzeschutz bevor es ans Styling geht, um Haarschäden zu vermeiden. Ihr könnt im Anschluss, wenn die Locken geformt sind, etwas Haaröl in die Spitzen geben, um euren Längen etwas Feuchtigkeit zu spenden.
  • Geformte Locken können schnell zu perfekt aussehen. Wer den Look etwas natürlicher mag, kämmt die Locken nach dem Auskühlen über Kopf mit den Fingern aus und knetet anschließend Sea Salt Water ein. Das gibt Halt und ein lässiges Finish.

 

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren