- Bildquelle: Jay-Yuno © Jay-Yuno

Beauty-Trend Earcial: Ein Facial für die Ohren

Facial (zu deutsch Gesichtspflege) kennen wir. Was uns noch nicht so geläufig ist, ist Earcial, also die Reinigung und Pflege unserer Ohren. Komisch eigentlich, denn Fakt ist: Auch das Bindegewebe an unseren Ohren verliert mit dem Alter an Elastizität und Spannkraft. Zu wenig Pflege, Kälte, Luftverschmutzung oder auch das Tragen von schweren Ohrringen beeinflussen den Alterungsprozess der Haut rund um die Ohren zusätzlich, lassen Falten entstehen, die Ohrläppchen hängen oder Ohrlöcher ausleiern. Um die Faltenbildung an den Ohren zu vermeiden, solltet ihr, neben Facial, täglich also auch Earcial betreiben. Das Gute ist: Ganz nebenbei werden die Ohren dabei sauber(er) und ihr müsst dafür noch nicht mal neue Produkte kaufen, sondern könnt die nehmen, die ihr bereits fürs Gesicht benutzt. Ein guter Deal, oder?

Der Beauty-Trend: Earcial
Ein Facial für die Ohren: Wir verraten euch worauf es bei einem „Earcial“ ankommt, was zu beachten ist und welche Hacks ihr selbst anwenden könnt. © NicolasMcComber

Ohren reinigen: Darauf solltet ihr achten

Die Ohren sind ein sehr empfindliches Organ und die Haut an und um die Ohren herum ist sehr dünn. Das Ohr braucht Feingefühl! Deswegen solltet ihr nicht einfach drauflosschrubben, wenn es um die Reinigung der Ohren geht. Egal was ihr mit den Ohren anstellt: Es sollte nie zu fest, zu aggressiv oder zu tief im Ohr stattfinden. Was ihr ebenfalls nicht vergessen solltet, ist, dass unsere Ohren so gut wie immer der Sonne ausgesetzt sind. Hautkrebs kommt an den Ohren deswegen relativ häufig vor. Unsere Lauscher brauchen also nicht nur Pflege, sondern unbedingt auch einen ausreichenden Sonnenschutz! Der wirkt nicht nur gegen die gefährlichen Strahlen, sondern beugt auch Falten vor.

Ohrenkerze
Ohrenpflege und das richtige Reinigen eurer Ohren: Anstelle von Ohrstäbchen empfehlen wir euch eine Ohrenkerze zu verwenden. © Wavebreakmedia

Ohrenpflege und Ohrenreinigung in die Beauty-Routine integrieren

Am besten gewöhnt ihr euch daran, die Pflege der Ohren jeden Tag in eure Beauty-Routine zu integrieren. Es dauert nicht lange, bringt aber viel! Wichtig beim täglichen Earcial sind folgende Elemente: die eigentliche Reinigung, die Pflege mit Creme oder Öl und der Sonnenschutz. Von Zeit zu Zeit könnt ihr euren Ohren dann noch ein Peeling oder eine Massage gönnen.

Massage für die Ohren
Eine wohltuende Ohrenmassage regt die Durchblutung an – achtet hier auf Feingefühl, denn die Haut an euren Ohren ist sehr dünn. © Marina Khromova

So geht Earcial:

  1. Reinigung: Das Äußere des Ohrs sollte zu Beginn des Earcials mit einer milden Reinigung (Gel oder Lotion) gereinigt werden. Nehmt dazu am besten ein Wattepad oder ein Feuchtigkeitstuch zu Hilfe und reibt damit sanft hinter dem Ohr und in der Ohrmuschel, jedoch nicht im Innenohr oder gar dem Gehörgang!
  2. Peeling: Ein sanftes(!) Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen und wirkt gegen Pickel und Mitesser. Unreinheiten haben wir auch in den Ohren und jeder, der mal einen Pickel im Bereich der Ohrmuschel hatte, weiß, wie schmerzhaft das werden kann. Zum Peelen könnt ihr z.B. eine mildes(!) chemisches Peeling in Cremeform verwenden. Nehmt dafür rund ums Ohr ein Wattepad oder Tuch, in der Ohrmuschel ist ein Wattestäbchen besser, da man damit auch gut in die geschwungenen Bereiche des Ohrs kommt. Das Peeling macht ihr zwei- bis dreimal in der Woche. Aber Achtung: Im Innenohr hat das Peeling nichts verloren!
  3. Ohrmaske: Gerade, wenn ihr unreine Haut habt, tut dem Ohr hin und wieder auch eine Maske gut. Hierfür könnt ihr z.B. Heilerde benutzen oder eine andere Crememaske, die Hautunreinheiten bekämpft. Neben einer Maske freut sich das Ohr auch über eine feine Massage, die die Durchblutung anregt. Wichtig dabei ist, nicht zu fest zu drücken, sondern dem Ohr nur sanfte Streicheleinheiten zu geben. Ein Tropfen Massageöl macht die Massage einfacher und angenehmer.
  4. Pflege: Zum Schluss des Earcials sollte ein Serum oder eine Creme (z.B. mit Hyaluron) auf das gesamte Ohr aufgetragen werden, damit die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird.
  5. Sonnenschutz: Wer einen sonnigen Tag vor sich hat, darf nach der Creme den Sonnenschutz nicht vergessen. Am besten ist es natürlich, wenn die Creme schon einen LSF hat.
Haarwaxing an den Ohren
Reinigung, Peeling und Co. – wir verraten euch die Hacks zum Beauty-Trend „Earcial“. Ein professionelles Haarwaxing der Ohren sollte nur von erfahrenen Kosmetiker:Innen durchgeführt werden! © PixelCatchers

Ohren reinigen: Tipps & Tricks

Darf man das Innere des Ohrs jetzt mit Wattestäbchen reinigen oder nicht? Die Meinungen gehen dabei oft auseinander. Die meisten Experten:innen raten aber dringend davon ab! Vor allem, wenn es um das Innere des Ohrs geht. Drückt man mit dem Q-Tip zu fest, schiebt man Ohrenschmalz fest in den Gehörgang zurück. Als Folge kann sich das Ohr entzünden oder das Trommelfell gereizt werden. Wer das Ohr von innen reinigen möchte, lässt das am besten bei einem Arzt oder einer Ärztin machen oder nutzt spezielle Produkte, z.B. jene, die Schaum erzeugen und so den Schmalz aus dem Ohr heraus transportieren (gibt es in der Apotheke). Ihr habt bereits tiefere Falten rund um die Ohren und möchtet etwas dagegen unternehmen? Dann fangt unbedingt sofort mit dem Anti-Aging-Programm für die Ohren an, denn das verlangsamt die weitere Hautalterung etwas. Bereits bestehende Falten können mit speziellen transparenten Pflastern oder einer Hyaluron-Behandlung beim Profi (in Form von Spritzen) geglättet werden. Wollt ihr Haare in den Ohren entfernen, solltet ihr dafür unbedingt zu einem:r Experten:in gehen!

Ohrstäbchen verwenden: ja oder nein?
Beim Verwenden von Ohrstäbchen gehen die Meinungen auseinander – ihr solltet wissen, dass das Innenohr und der Gehörgang sehr empfindlich sind!   © Charday Penn

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper