- Bildquelle: GettyImages / FreshSplash © GettyImages / FreshSplash

Wieso ist Körperpflege so wichtig?

Körperpflege gehört zu unseren Grundbedürfnissen und sorgt für Wohlbefinden in der eigenen Haut. Sie dient der Reinigung und trägt dazu bei, nicht nur unsere Haut, sondern unseren ganzen Körper gesund zu halten. Denn die Haut ist unser größtes Organ und hat super viele wichtige Lebensfunktionen. Pflegt ihr sie nicht richtig, dann kann sie euch nicht genügend vor äußeren Einflüssen wie Keimen schützen und ihr werdet viel schneller krank. Zudem regelt die Haut die Körpertemperatur. Deshalb ist es ganz wichtig, dass ihr eure Haut richtig pflegt. Wir zeigen euch wie!

Strahlend schöne Haut - Anleitung für die perfekte Körperpflege-Routine

Wichtig für eure Körperpflege-Routine ist es, dass sie aus sanften Produkten besteht, die eine Hautbarriere nicht schädigen. Daher solltet ihr auf pH-hautneutrale Formulierungen achten.

Schritt 1: Reinigen

Die Körperpflege-Routine beginnt in der Dusche. Den perfekten Start in den Tag habt ihr mit einem milden Duschgel, welches den Säureschutzmantel der Haut nicht angreift. Wenn es um das Haare-Waschen geht, ist es genauso wichtig, ein sanftes Shampoo zu benutzen, welches nur auf der Kopfhaut einmassiert und nicht in den Spitzen verteilt wird. Ihr solltet sie aber nicht zu häufig waschen, da sie so schneller fetten und eher zu Spliss neigen. Experten empfehlen, das Haar nur ein- bis zweimal pro Woche zu waschen. Wir haben die besten Frisuren für fettige Haare zusammengestellt. Wer jedoch nach spätestens dem sechsten Tag wie ein Wischmopp auf dem Kopf aussieht und sich so nicht mehr traut rauszugehen (verständlicherweise), kann auch erstmal langsam anfangen und sich die Haare vielleicht nur jeden dritten Tag waschen. Wenn eure Haare zu sehr fetten, ist Trockenshampoo eine gute Zwischenlösung und zaubert zudem noch Volumen ins Haar. Nach dem Waschen könnt ihr eine Spülung oder eine Haarkur verwenden, um das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen. Vorsicht hierbei! Die Pflegeprodukte nur in den Haarlängen verteilen, sonst sehen die Haare nach dem Waschen immer noch fettig aus.

Schritt 2: Peelen

Nach dem Waschen könnt ihr eure Haut mit einem Peeling sanft massieren und so die abgestorbenen Hautschüppchen entfernen. Mit kreisenden, sanften Bewegungen tragt ihr das Peeling eurer Wahl auf die nasse Haut auf. An ganz besonders trockenen Stellen bietet es sich zusätzlich an, einen Peeling-Handschuh oder eine Körperbürste zu verwenden. Durch das Peeling wird die Durchblutung angeregt und eine regelmäßige Anwendung bringt die Haut zum Strahlen. Ihr solltet es allerdings nur einmal die Woche anwenden, um eure Haut nicht zu schädigen. Im Gesicht eignet sich eher ein sanfteres Peeling oder auch ein chemisches Peeling. Sie helfen gegen Pickel und trockene Haut, jedoch sollte man auch hier darauf achten, dass man sein Gesicht nur ein bis zweimal die Woche peelt, um die natürliche Hautbarriere nicht zu verletzen. Für seidig weiche und volle Lippen gibt es Lippenpeelings, die sogenannten "Lip-Scubs". Dadurch, dass sie die Lippen gut durchbluten, bekommen sie eine natürlich rote Farbe, wodurch ihr euch den Lippenstift sparen könnt.

Kleiner Tipp: Für Peelings braucht ihr nicht viel Geld auszugeben! Man kann sie auch kinderleicht selber machen und es so perfekt dem eigenen Hauttypen anpassen. Wir haben die besten DIY-Peeling-Rezepte für deinen Hauttyp

Ein Peeling für deine Beine sorgt für eine wohltuende Massage und hilft abges...
Ein Peeling für eure Beine sorgt für eine wohltuende Massage und hilft abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Wir haben die Beauty-Hacks für Körperpflege-Routine! © GettyImages / Ziga-Plahutar

Schritt 3: Jeden Tag rasieren? - Die optimale Haarentfernung

Es wird Zeit, das Winterfell abzulegen und euch ready für den "Hot-Girl-Summer" zu machen! Wir kennen es doch alle - man hat sich die Beinhaare gerade erst mühsam entfernt und schon sieht man schon wieder die ersten Stoppeln. So nervig! Sich jeden Tag zu rasieren ist nicht gut für die Haut. Versucht es auf jeden dritten Tag zu begrenzen. Durch das Peeling vorab wird wenigstens schon mal dafür gesorgt, dass es keine lästigen Rasierpickelchen mehr gibt. Wenn ihr erst mal länger Ruhe von euren Körperhaaren haben möchtet, gibt es weitere Haarentfernungsmethoden - wir empfehlen euch das Waxen oder Epilieren. Wer aber extrem schmerzempfindlich ist, kommt um das Rasieren fast nicht drum herum. Die andere Alternative wäre das Lasern, was aber seine Zeit braucht und zudem auch noch sehr teuer ist. Also zückt euren Lieblings-Rasierer und los geht's! Apropos Rasierer: Falls ihr dazu neigt, euch oft beim Rasieren zu schneiden oder sogar trotz Peeling nicht um die Rasierpickel drum herum kommt, solltet ihr es auf jeden Fall mal mit einem Rasierer mit mehr Klingen versuchen. Gerade Rasier-Anfängern kann so das ein oder andere blutende Bein erspart bleiben. 4-5 Klingen sind optimal. Außerdem solltet ihr euch nicht ohne Rasierschaum oder -gel rasieren. 

Kleiner Tipp: Gerade in der Bikinizone schwören viele auf das Rasieren mit Kokosnuss-Öl. Das feste Öl einfach kurz in der Mikrowelle oder in einem Wasserbad erwärmen, bis es flüssig ist und dann auf der Haut verteilen. Ihr könnt uns später danken.

Die Rasur ist eine der beliebtesten Methoden zur Haarentfernung – wie dies ki...
Die Rasur ist eine der beliebtesten Methoden zur Haarentfernung – wie dies kinderleicht zur Routine und Teil eurer regelmäßigen Körperpflege wird, verraten wir euch im Beauty-Artikel.  © GettyImages / Zinkevych

Schritt 4: Abtrocknen

Viele denken sich gerade wahrscheinlich: "Warum denn Abtrocknen? Sich abtrocknen kann doch wohl jeder". Im Prinzip schon. Dennoch gibt es auch hier Dinge, die ihr beachten solltet. Dazu gehört, dass ihr vor allem euer Gesicht nicht zu stark mit dem Handtuch abrubbelt, sondern nur sanft abtupfen solltet. Auch eure Haare mögen es nicht, wenn ihr sie zu sehr in dem Handtuch rubbelt. Wringt sie nach dem Waschen einmal aus und wickelt sie dann kurz in ein Handtuch ein. Am besten trocknet ihr sie an der Luft.

Schritt 5: Eincremen - nicht nur bei trockener Haut!

Der letzte Schritt ist super wichtig für eine strahlenden Haut. Je nachdem, welcher Hauttyp ihr seid, braucht ihr auch die passende Creme. Bei sehr trockener Haut solltet ihr beispielsweise zu einer feuchtigkeitsspendenden Creme mit Hyaluronsäure greifen. Bei normaler und anspruchsloser Haut empfehlen wir euch eine leichte Lotion zu benutzen, ohne Alkohol oder viel Parfüm. Achtet aber darauf, dass ihr viele natürliche Öle in eure Körperpflege-Routine integriert, wie z.B. Avocado-, Oliven-, Kokosnuss- und Macadamia Öl oder Sheabutter. Diese sorgen für einen schützenden Film auf eurer Haut. Außerdem solltet ihr bei eurer Pflege-Creme auf einen integrierten Lichtschutzfaktor achten. Gerade für das Gesicht ist das super wichtig, um die empfindliche Haut zu schützen und der Hautalterung entgegenzuwirken.

Die Gesichtscreme ist feuchtigkeitsspendend, pflegend und regenerierend.
Die Gesichtscreme ist feuchtigkeitsspendend, pflegend und regenerierend. Warum ihr die Gesichtscreme als festen Bestandteil in eurer Körperpflege-Routine ansehen solltet, lest ihr im Artikel.  © GettyImages / Charday-Penn

Körperpflege für die Frau - Die 10 besten Tipps um eure Routine zu optimieren

Jetzt wisst ihr schon mal, wie ihr eure Haut idealerweise pflegt und welche Produkte ihr benutzen solltet. Um eure Pflege-Routine jetzt noch perfekt zu machen, haben wir hier die 10 besten Tipps für gepflegte und strahlende Haut.

Nur die Kopfhaut shampoonieren

Um eure Haare zu stärken und sie vor Spliss zu schützen, solltet ihr das Shampoo nur in die Kopfhaut einmassieren. Die Spitzen fetten nicht so schnell und ihnen reicht lediglich der Schaum aus, der beim Ausspülen über sie drüber fließt.

Sonnenschutz verwenden - immer!

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Sonnenschutz ist mega wichtig für eure Haut! Am besten verwendet ihr sie am ganzen Körper, aber vor allem im Gesicht. Mit einem LSF 50 seid ihr optimal den ganzen Tag geschützt. Ihr könnt ihn an besonders heißen Tagen oder wenn ihr Sport gemacht habt, aber auch schon gegen Mittag auffrischen. Und das Ganze gilt nicht nur, wenn die Sonne scheint, sondern immer! Der Sonnenschutz schützt eure Haut nicht nur im Sommer vor den gefährlichen Strahlen, die für erhöhte Hautalterung und Krebsgefahr sorgen. Klar dringen die UVA- und UVB-Strahlen besonders tief in die Haut ein, wenn ihr der prallen Sonne direkt ausgesetzt seid, jedoch kommen sie selbst durch eine geschlossene Wolkendecke. Unsere Haut ist in den Wintermonaten ohnehin empfindlicher und anfällig für die lichtbedingte Hautalterung. Deshalb ist es auch so wichtig, jeden Tag UV-Schutz zu tragen. Dieser schützt zudem auch noch vor Umwelteinflüssen. 

Die Sonnencreme ist reichhaltig in Pflege und Schutz. Warum du auch in den Wi...
Die Sonnencreme ist reichhaltig in Pflege und Schutz. Warum ihr auch in den Wintermonaten Sonnencreme auftragen solltet, lest ihr in unserem Körperpflege-Routine-Artikel. © GettyImages / MesquitaFMS

Spülung in handtuchtrockene Haare

Ihr tragt den Conditioner immer nach dem Shampoo in der Dusche auf? Machen sehr viele, bringt aber leider gar nichts! Wenn die Haare noch klatschnass sind, ist alles, was die Spülung macht, in den Abfluss laufen. Unser Tipp: Drückt eure Haare vorher mit einem Handtuch aus und tragt anschließend die Spülung auf. So wirkt sie viel besser ein. 

Augencreme einklopfen

Die Haut unter den Augen ist super dünn und beim normalen Eincremen wird sehr an ihr gezerrt. Gerade deshalb solltet ihr eure Augencreme sanft mit dem Finger in die empfindliche Haut einklopfen. 

Leichtes Auftragen und Tupfen deiner Augencreme unter der Augenpartie – worau...
Leichtes Auftragen und Tupfen eurer Augencreme unter der Augenpartie – worauf ihr dabei achten solltet und was diese Methode so besonders in eurer Körperpflege-Routine macht, lest ihr im Beauty-Artikel.  © GettyImages / yacobchuk

Gefärbte Haare föhnen

Man sagt doch immer, dass zu viel föhnen die Haare kaputt macht und man sie lieber Lufttrocknen sollte - stimmt auch, aber nur bei Natur-Haaren! Habt ihr gefärbte Haare, ist das Föhnen sogar besser für sie. Ihr solltest den Föhn allerdings nicht auf die heißeste Stufe stellen und eure Haare gerade von oben runter föhnen. Das sorgt dafür, dass sich die Haare schließen und schädigt sie nicht. Anschließend noch etwas Haaröl in die Haare geben, welchen den Effekt verstärkt. Dies kann natürlich auch vor dem Föhnen in die Haare gegeben werden. Und fertig ist eure Haarpflege-Routine.

Kleiner Tipp: Ab und zu eine Maske zu verwenden, stärkt die Haare zusätzlich. Masken könnt ihr so lange wie möglich einwirken lassen, also tragt sie am besten Abends auf das nasse Haar auf und wascht sie am nächsten Morgen aus. Die Wirkung von Spülungen wird allerdings nicht verstärkt, wenn ihr sie länger in den Haaren lasst. Die Spülung könnt ihr nach 30 Sekunden bis einer Minute Einwirkzeit wie gewöhnlich auswaschen.

Augenbrauen nach dem Duschen zupfen

Nach der warmen Dusche hat sich die Haut ein wenig geöffnet, ähnlich wie nach einem Dampfbad. Genau jetzt ist die richtige Zeit, eure Augenbrauen zu zupfen, gerade wenn ihr bei sowas sehr schmerzempfindlich seid.

Das Zupfen der Augenbraune ist eine Routine, die einfach und schnell nach dem...
Das Zupfen der Augenbraune ist eine Routine, die einfach und schnell nach dem Duschengehen von der Hand geht. Weitere Tipps zur Körperpflege findet ihr im Beauty-Artikel.  © GettyImages / zoranm

Genug trinken!!!

Der Trick für gefühlt jedes Problem - genug Wasser trinken. Kann man sich fast gar nicht vorstellen, aber Wasser ist ein wahres Wundermittel der Natur. Nehmt ihr genug davon zu euch, wird es euch eure Haut sehr schnell sichtbar danken. Sie wird mehr strahlen und ist besser mit Feuchtigkeit versorgt. Da unsere Haut zu einem großen Teil aus Wasser besteht, verschlechtert sich die Schutzfunktion der Haut, wenn diese zu viel Feuchtigkeit verliert. Außerdem verliert sie dann an Spannkraft, Glanz und Geschmeidigkeit und es bilden sich kleine Linien und Risse in der Haut. Daher hilft viel trinken sogar gegen Cellulite. Auch gegen Pickel bewirkt dieser Trick Wunder. Bei einem Erwachsenen sollten es so um die 2 - 3 Liter am Tag sein. 

Viel Wasser trinken – auch von unterwegs! Dann aber bitte mit einer refill wa...
Viel Wasser trinken – auch von unterwegs! Dann aber bitte mit einer refill water bottle. Warum "Wasser trinken" Teil eurer täglichen Körperpflege-Routine ist, lest ihr im Beauty-Artikel.  © GettyImages / LeoPatrizi

Regelmäßiges Schwitzen

Und damit meinen wir nicht, dass ihr euch in 10 Decken einpacken sollt und die Heizung hochdreht. Wir reden von Sport! Regelmäßig Sport zu machen und zu schwitzen verleiht der Haut einen natürlichen Glow und etwas Farbe. Vielen Menschen, die regelmäßig Sport machen, sieht man schon nach 2 - 4 Wochen Sportpause an, dass ihre Haut fahler und blasser geworden ist. Übrigens sind auch Saunagänge super für die Haut.

Die Kombination aus regelmäßiger Bewegung und einer feuchtigkeitsspendenden C...
Die Kombination aus regelmäßiger Bewegung und einer feuchtigkeitsspendenden Creme für eure Beine bringt eure Haut zum Strahlen! Welche Tipps ihr in eurer Körperpflege-Routine beachten solltet, verraten wir euch im Beauty-Artikel.  © GettyImages / Prostock-Studio

Zellerneuerung ankurbeln

Hier gilt wieder: Einmal die Woche peelen! Für das Gesicht sind zurzeit chemische Peelings voll im Trend. Klingt gefährlich, ist es aber nicht.

Das Gesicht richtig reinigen

Die richtige Reinigung ist das A und O für strahlend schöne Haut. Durch eine tiefenreine Reinigung entfernt ihr Schweiß und jeglichen Dreck, der sich über den Tag oder die Nacht ansammelt. Damit eure Poren nicht verstopfen, solltet ihr eure Haut täglich einmal abwaschen, die Gesichtshaut sogar zweimal täglich mit einem sanften Reinigungsgel oder -schaum. Mehr zu der optimalen Gesichtsreinigung für deinen Hauttyp findet ihr hier. 

Die tägliche Gesichtswäsche ist reinigend, pflegend und erfrischend! Mehr daz...
Die tägliche Gesichtswäsche ist reinigend, pflegend und erfrischend! Mehr dazu lest ihr in unserem Beauty-Artikel. © GettyImages / LeoPatrizi

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper