- Bildquelle: puhimec © puhimec

Trockene Luft sorgt für trockene Haut

Wenn wir frieren, wird die Heizung schnell hochgedreht. Doch wenn wir es uns kuschlig warm machen, nimmt die Luftfeuchtigkeit im Raum ab – was im schlimmsten Fall zu staubtrockener Heizungsluft führt. Und die Luftqualität wirkt sich wiederum auf unsere Haut aus. Die Folge bei trockener Luft? Ebenso trockene Haut, Haare, Lippen sowie Augen und Nebenhöhlen. Das Schlafzimmer sollte – vor allem nachts – auch für unseren Körper ein Ort der Erholung sein. Dafür sollte die Luftfeuchtigkeit etwa zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Ob die Luftfeuchtigkeit zu gering ist, kann mithilfe eines sogenannten Hygrometers ermittelt werden.

Gute Luft für gute Haut
Diffuser sind gut für die Haut! Ja, das stimmt – warum, lest ihr im Beauty-Artikel. © LeoPatrizi

Wie funktioniert ein Luftbefeuchter?

Bei Luftbefeuchtern handelt es sich generell um Geräte, die die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen durch verschiedene Methoden ausbalancieren. Gängige Elektromärkte, wie Media Markt oder Saturn, führen diverse Ausführungen des Geräts. Im Wesentlichen gibt es drei verschiedene Arten von Luftbefeuchtern: Verdampfer, Verdunster und Vernebler. Verdampfer befeuchten die Luft, indem sie Wasser erhitzen und den dadurch entstehenden Dampf abgeben. Bei Verdunstern hingegen wird das Wasser mithilfe einer speziellen Matte (manchmal auch ein drehendes Rad oder Lamellen) auf die durchströmende Luft verteilt und verdunstet so. Verdunster verfügen in der Regel auch über einen Ventilator, um den Vorgang zu beschleunigen. Dann gibt es noch die Vernebler, manchmal auch Zerstäuber genannt, welche oftmals mit Ultraschall ausgestattet sind. Hierbei werden winzige Wassertropfen in der Luft verteilt und verdunsten dort.

Was ist ein Diffuser eigentlich?
Was ist ein Luftbefeuchter? Wie funktioniert ein Diffuser? Welche gängigen Verdampfer gibt es auf dem Markt? Hier findet ihr die Antworten. © puhimec

Hilft ein Luftbefeuchter bei trockener Haut?

Soviel also zur Theorie, aber wie sieht es in der Praxis aus, helfen Luftbefeuchter tatsächlich bei trockener Haut? Eine hohe Luftfeuchtigkeit wirkt sich positiv auf die Hautgesundheit aus, das steht fest. Das Gegenteil kennen wir alle aus der Heizungszeit, wenn wir während der kalten Monate die Raumtemperatur hochdrehen und wenig lüften, trocknen Schleimhäute und Haut aus. Vielleicht kennt ihr auch den Trick, ein nasses Tuch über eine Heizung zu hängen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Davon ist allerdings abzuraten, da diese Verdunststation zur Keimschleuder werden kann und der Effekt nur von kurzer Dauer ist. Ein professioneller Luftbefeuchter im Raum erhöht längerfristig (solange er läuft) die Feuchtigkeit in der Luft, was sich positiv auf die Haut auswirken kann. Nachhaltig ist dieses "Treatment" allerdings nur bei dauerhafter Anwendung – über mehrere Tage oder sogar Wochen. Und: das Gerät muss der Raumgröße entsprechen. Ein Mini-Luftbefeuchter im Loft-Schlafzimmer wirkt sprichwörtlich wie der Tropfen auf dem heißen Stein. Setzen wir allerdings auf ein großes, professionelles Tool, das nahe dem Bett platziert ist, kann sich die Anwendung positiv auf die trockene Haut auswirken. Wichtig: Das Tool unbedingt regelmäßig reinigen, ansonsten verbreiten sich Keime und Viren in der zirkulierenden Luft, die sich nicht nur schlecht auf die Haut, sondern auch die Gesundheit auswirken können.

Diffuser wirken sich positiv auf die Gesundheit aus
Haben Luftbefeuchter in eurem Zuhause eine positive Wirkung auf eure Gesundheit? Ja, die Fakten und Antworten lest ihr im Beauty-Artikel. © Goodboy Picture Company

Darum sollten wir einen Luftbefeuchter über Nacht benutzen

Unsere Haut regeneriert in der Nacht. Ohne schädliche Umwelteinflüsse, UV-Licht, Wind oder Wetter hat unser größtes Organ im Schlafzimmer, die beste Grundlage sich zu erholen. Wer abends eine Nachtpflege oder Feuchtigkeitsmaske aufträgt kann diese Zeit sinnvoll nutzen. Ist die Raumluft allerdings trocken wie in der Sahara, wird sich die Haut trotz bester Beauty-Produkte nur schwer erholen. Ein Luftbefeuchter unterstützt also die Regeneration und kurbelt die feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffe der Pflege an. Wer auf Nachtpflege verzichtet, kann trotzdem von den Benefits eines Luftbefeuchters profitieren. Die Zeit, die wir im Schlafzimmer verbringen, im Durchschnitt 9 Stunden, ist länger als unsere Aufenthaltszeit in den meisten anderen Räumen. PS: Um Schimmelbildung zu vermeiden, morgens nach dem Aufstehen unbedingt mehrere Minuten Stoßlüften, damit die Feuchtigkeit aus dem Raum entweichen kann.

Do’s & Don’ts bei trockener HautDo’s:

  • Ausreichend Flüssigkeitszufuhr: Mindestens zwei Liter am Tag trinken. Die Haut ist ein Organ, welches Feuchtigkeit auch von innen aufnehmen kann.
  • Sanfte Reinigung: Setzt auf leichte Lotionen, Schäume und Gele – ohne Alkohol, um die Haut nicht auszutrocknen.
  • Feuchtigkeitsspendende Pflege verwenden: Immer eine okklusive Schicht (fetthaltige, einschließende Schicht) wie Öl oder Creme nach der Pflege auftragen, das verhindert das Verdunsten von Feuchtigkeit aus der Haut.
  • Reinigungstemperatur: Die Haut mit kaltem bis lauwarmem Wasser waschen, da zu heißes Wasser austrocknet.

Don‘ts:

  • Schonende Trocknung: Feuchte Haut nicht trocken rubbeln, stattdessen sanft abtupfen.
  • Work-Life-Selfcare-Balance: Zu wenig Schlaf, alkoholische Getränke, Tabak und sogar Stress können sich negativ auf die Hautfeuchtigkeit auswirken.
  • Wasserkontakt: Je länger unsere Haut Kontakt zu Wasser hat, etwa bei zu häufigem Waschen, langen Duschen und vor allem in der Badewanne, desto mehr trocknet die Haut aus.
Luftbefeuchter im Schlafzimmer
Ein Luftbefeuchter kurbelt die Regeneration an und hat so einen positiven Effekt auf eure Haut-Gesundheit. © Anastasiia Stiahailo

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper