Anzeige
Wer schlägt sich beim Interviewtraining am besten?

GNTM 2023 - Knallhartes Interview mit Claudia von Brauchitsch: Damit konfrontierte sie die Models

  • Aktualisiert: 27.04.2023
  • 07:23 Uhr
  • nv
In Woche zehn werden die Topmodel-Anwärterinnen auf den Zahn gefühlt: Das Interviewtraining mit Claudia von Brauchitsch steht an.
In Woche zehn werden die Topmodel-Anwärterinnen auf den Zahn gefühlt: Das Interviewtraining mit Claudia von Brauchitsch steht an.© ProSieben / Richard Hübner

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die GNTM-Anwärterinnen steht in Woche zehn das Medientraining an. Sie müssen keiner Geringeren als Journalistin und "SAT.1 Nachrichten"-Anchorwoman Claudia von Brauchitsch im Interview Rede und Antwort stehen.

  • Hier findest du alle wichtigen Infos zu "Germany's Next Topmodel" 2023 auf einen Blick. Die Kandidatinnen der 18. Staffel GNTM kannst du dir in der Übersicht anschauen.

  • Wie die Kandidatinnen auf Claudia von Brauchitsch reagieren und wie sich in der Interviewsituation mit der Journalistin schlagen, erfährst du hier.

Anzeige

In Woche zehn stehen die Interviewfähigkeiten der Models auf dem Prüfstand. In Gruppen müssen sich die GNTM-Anwärterinnen den teils unangenehmen Fragen von "SAT.1 Nachrichten"-Anchorwoman Claudia von Brauchitsch stellen. Wer schlägt sich beim Interview am besten - und für wen endet das Teaching im Chaos? Das erfährst du hier.

Beim Medien-Teaching werden die Models auf das Leben in der Öffentlichkeit vorbereitet. Claudia von Brauchitsch ist eine Expertin auf diesem Gebiet und fühlt den Kandidatinnen in der Modelvilla genau auf den Zahn.

Im Clip: Wer lässt sich einschüchtern?

Anzeige
Anzeige

Heidi: "Der Umgang mit den Medien will gelernt sein"

Es ist kein Geheimnis, dass die Models bei GNTM im Fokus der Presse stehen. Umso wichtiger, dass sie nicht nur gut vorbereitet sind, sondern auch wissen, wie sie mit der Aufmerksamkeit umgehen sollen. "Der Umgang mit den Medien will gelernt sein", weiß auch Modelchefin Heidi Klum. Denn der Medienrummel kann schnell überwältigend sein und eine Belastung für die Kandidatinnen darstellen. Um die Models auf künftige Interviews vorzubereiten, bekommen sie in Woche zehn unangekündigten Besuch von Journalistin und "SAT.1 Nachrichten"-Anchorwoman Claudia von Brauchitsch.

Claudia von Brauchitsch überrascht die Models in L. A.

Einige der Topmodel-Anwärterinnen sind sichtlich aufgeregt, Claudia von Brauchitsch anzutreffen. Vivien stößt als Erste auf die Journalistin in der Modelvilla. "Ich wusste genau, was sie hier will und was sie macht", offenbart die 23-Jährige. Auch Katherine habe die Journalistin sofort erkannt. Das Petite Model ahnt, dass ein Teaching bevorsteht. Fragen wie "Welche Leichen hast du im Keller?" und "Was könnte angesprochen werden, womit du gar nicht rechnest?" seien der 20-Jährigen in den Kopf geschossen. Selma dagegen hat großen Respekt vor dem Interview. Bei der ersten Begegnung mit der Journalistin habe das Model ein bisschen Angst bekommen.

Anzeige

Interview-Training mit Claudia von Brauchitsch

Die Topmodel-Anwärterinnen müssen sich einer echten Interviewsituation stellen. Im Vorfeld gibt Claudia von Brauchitsch preis, die Models in Dreiergruppen zu befragen. Dabei möchte sie die Kandidatinnen "mit Instagram- und Social-Media-Kanälen konfrontieren" und kündigt an, mitunter auch unbequeme Fragen zu stellen. Wie werden die Models auf die Interviewsituation reagieren? Wer sticht positiv hervor und wer rückt ins schlechte Licht?

Cassy: "Ich glaube, dass bei mir schon ein bisschen Spice da ist"

Die erste Dreiergruppe macht sich bereit für das Interview: Coco, Vivien und Cassy. Letztere ahnt schon, dass es bei ihr "viel zu bereden" gibt. "Ich glaube, dass bei mir schon ein bisschen Spice da ist", erzählt die 23-Jährige im Vorfeld.

Dass Cassy damit recht behält, bekommt sie direkt von Claudia von Brauchitsch zu spüren. Die Journalistin hat das Instagram-Profil der Topmodel-Anwärterin durchforstet und einige Bilder gefunden, auf denen Cassy Mittelfinger zeigt. "Die sollen was genau sagen?", möchte die Anchorwoman wissen. "Es ist ein bisschen dieses 'I don't give a fuck'", erklärt Cassy. "Gerade, wenn es um Leute geht, die mich verurteilen, die mich in eine Schublade stecken, an die Leute richtet sich der Mittelfinger."

Anzeige
Cassy beim Entscheidungs-Walk im XXL-Bällebad in Woche elf
News

"Ein bisschen zu viel"

Cassy ist als Model nicht wandelbar genug

Die Castingwoche in Berlin läuft für Cassy schleppend. Die Kritik: Die 23-Jährige ist nicht wandelbar genug für das Model-Business. In Woche elf muss sie GNTM 2023 verlassen.

  • 04.05.2023
  • 07:43 Uhr

Cassy offenbart im Interview, dass sie schon oft mit Vorurteilen über ihr Äußeres zu kämpfen hatte. Dass sie für manche auf Bildern wie eine Schlampe oder zu billig wirke, ist dem Model aber herzlich egal.

Ich stehe dazu, zu allem, was ich gemacht habe und lasse mich nie wieder in Schubladen stecken.

Image Avatar Media

Cassy

Claudia von Brauchitsch gefällt Cassys Ausstrahlung

Mit ihrer positiven Ausstrahlung kann Cassy bei Claudia von Brauchitsch punkten. Für die Anchorwoman sei die 23-Jährige sehr gut auf das Interview vorbereitet gewesen. "Cassy hat ein wahnsinniges Selbstbewusstsein, das zeigt sie auch nach außen", resümiert die Journalistin. "Die ist ganz klar, die ist authentisch, die verstellt sich nicht. Die weiß ganz genau, warum sie sich nie in Szene setzt."

Anzeige

Olivia: von der Asylantin zur GNTM-Kandidatin

"Olivia, erzähl mir ein bisschen was von dir", beginnt Claudia von Brauchitsch das Interview mit der 22-Jährigen in Gruppe zwei. Dass die Topmodel-Anwärterin daraufhin eine persönliche Familiengeschichte enthüllt, dürfte auch für die Journalistin überraschend gewesen sein. "Ich bin hier in Deutschland geboren, die ersten sechs Jahre in einem Asylheim aufgewachsen mit meiner Mutter", offenbart Olivia. Dann habe ihre Mutter eine Arbeitserlaubnis bekommen, woraufhin sie nach Hamburg gezogen seien.

Für Olivia sei diese Zeit sehr prägend gewesen. Da sie aus kleinen Verhältnissen stammt, weiß das Model zu schätzen, bei "Germany's Next Topmodel" dabei zu sein. "Von der Asylantin zur GNTM-Kandidatin ist schon was, auf jeden Fall", ist sich Olivia sicher. Von ihrer Teilnahme erhofft sich die Topmodel-Anwärterin nicht nur, möglichst weit zu kommen und sich selbst einen Namen zu machen. Die 22-Jährige möchte ihrer Mutter auch etwas zurückgeben. "Ich hoffe, dass […] meine Mutter im Endeffekt nie wieder arbeiten muss und ich ihr sozusagen einen bestimmten Lebensstandard ermöglichen kann."

Anya allein an ihrem 18. Geburtstag

Die nächste Interviewgruppe nimmt Platz. Anya wird auf ein TikTok-Video angesprochen, auf dem sie offensichtlich an ihren 18. Geburtstag allein am Tisch sitzt. "Real or fake?", möchte Claudia von Brauchitsch von dem Model wissen. "Das ist tatsächlich wirklich so passiert", gibt die 19-Jährige offen zu.

Ich habe nicht viele Freunde in meinem Leben und ich schäme mich nicht dafür.

Image Avatar Media

Anya

Anya erzählt, dass sie in der Schule viele Erfahrungen mit "fake friends" gemacht habe: "Leute, die vor dir einen auf 'best friends' tun und hinter deinem Rücken über dich ablästern und dich in den Hintergrund drängen." Daraus hat die Topmodel-Anwärterin gelernt, sich mehr auf sich selbst zu konzentrieren.

Marielena: "Ich habe die Brüste machen lassen"

Marielena ist mit 53 Jahren die älteste Kandidatin bei GNTM 2023. Die Frage, ob sie gern noch einmal jung wäre, verneint die Best Agerin aber vehement. Die Best Agerin fühlt sich wohl in ihrem Körper. Dabei hat sich Marielena bereits einer Schönheits-OP unterzogen, wie sie kurz darauf preisgibt. "Ich habe nach der Geburt meines zweiten Sohnes […] die Brüste machen lassen."

Claudia von Brauchitsch hakt nach, ob auch Botox für die GNTM-Kandidatin infrage käme. Aktuell sei sie sehr zufrieden mit ihrem Gesicht. Trotzdem schließt Marielena weitere Beauty-Eingriffe in Zukunft nicht aus. "Never say never", gibt die 53-Jährige offen zu. Ihre aufgeschlossene Einstellung kommt auch bei der Journalistin gut an.

Schönheits-OPs: Welche GNTM-Kandidatin hat etwas machen lassen?

Schönheits-OPs: Welche GNTM-Kandidatin hat etwas machen lassen?

Claudia von Brauchitsch möchte herausfinden, wie die Models bei brisanten Themen und unangenehmen Fragen reagieren. Beim Interview mit Marielena, Ida und Anya kommt das Thema Schönheits-OP zur Sprache. Wer war schon beim Beauty-Doc?

  • Video
  • 08:05 Min
  • Ab 12

Claudia von Brauchitsch über Nicole: "Sie hat sich ganz klar zu ihrer Lebenssituation bekannt"

Nicole wird auf ihre gemeinsame Modelzeit mit Heidi Klum in Mailand angesprochen. "Wir haben Castings gemacht, Vorstellungstermine und dann hatte das Leben eben anderes mit mir vor", erzählt die Best-Ager-Kandidatin im Interview. Statt einer Karriere als Model hat sich Nicole in jungen Jahren für Familie entschieden.

"Was macht das mit dir als Frau, dass es ja auch einen anderen Weg hätte geben können?", fragt Claudia von Brauchitsch nach. "Das macht gar nichts mit mir", erwidert Nicole. Sie habe sich bewusst dazu entschieden, zu Hause zu bleiben. Wichtig sei Nicole gewesen, viel bei ihren Kindern zu sein und sie großziehen zu können. Dass sie mit 23 schwanger geworden sei, war allerdings nicht geplant.

Die Best Agerin ist nicht traurig darüber, dass die frühe Schwangerschaft ihre Pläne fürs Modeln durchkreuzte. "Im Gegenteil: Es war dann einfach so und es hat auch so gepasst für mich", erklärt Nicole. Mit ihrer klaren Haltung kann die Best Agerin bei Claudia von Brauchitsch punkten. "Sie hat sich ganz klar zu ihrer Lebenssituation bekannt", resümiert die Anchorwoman.

Somajia hat Probleme beim Interview

Die letzte Interviewgruppe macht sich bereit: Somajia, Selma und Mirella. Direkt zu Beginn wird Somajia von Claudia von Brauchitsch mit einigen Social-Media-Postings konfrontiert. Auf einem trägt die 21-Jährige eine Luxus-Handtasche. Die Journalistin möchte von Somajia wissen, ob diese echt sei. "Ja, die Tasche ist echt", gibt das Model zurück. Daraufhin die Frage, wo Somajia arbeite. "Ich arbeite an der Tankstelle und ich arbeite als Tänzerin auf Veranstaltungen", lautet ihre karge Antwort.

Somajia wirkt beim Interview unvorbereitet und unzugänglich. "Du schmeißt immer nur Antworten hin und man muss dir alles aus der Nase ziehen", zeigt sich die Journalistin irritiert. "Es ist für dich ganz klar, dass du das jetzt auch so nicht beantworten möchtest, auch nicht meine Fragen zu deinem Luxusleben, wo ich mich frage, wie du das finanzierst", spielt sie Somajia als Feedback zurück.

Claudia von Brauchitsch lockt Somajia aus der Reserve

"Es ist ja auch ganz klar, dass deine Bilder hier zur Sprache kommen. Das heißt: Du musst vorbereitet sein auf diese Fotos." Die Worte der Journalisten wirken wie ein Befreiungsschlag für Somajia. Die Luxus-Handtasche auf einem ihrer Bilder symbolisiere sie nicht. "Ich bin viel mehr als diese Tasche. Ich bin eine wunderschöne Frau", stellt die 21-Jährige in aller Deutlichkeit klar.

Dass bei Somajia dann doch der Knoten geplatzt ist, stimmt Claudia von Brauchitsch freudig. "Man kann mit Emotionen […] ein Statement setzen." Das habe Somajia in den Augen der Journalistin getan. "Sie hat mich mit ihrer Art, wie sie dann auch geredet hat, tatsächlich überzeugt am Ende."

Selma kann nicht begeistern: "Da fehlt mir der Tiefgang"

Auch Selma muss Claudia von Brauchitsch Rede und Antwort stehen. Konfrontiert wird die Topmodel-Anwärterin im Interview mit Fragen zu ihren zahlreichen Reise-Postings auf Instagram. "Wer hat das alles bezahlt?", möchte die Journalistin wissen. Selma erklärt, dass sie sich in der Schulzeit mit Nebenjobs etwas dazu verdient und von ihrer Familie zu Geburtstagen Reisen gewünscht habe. Auf die Frage, wie viel das Model in den letzten Monaten für Urlaube ausgegeben habe, kommt die fahrige Antwort: "Paar mehr Tausender".

Insgesamt zeigt sich Claudia von Brauchitsch wenig begeistert von dem Auftreten der 18-jährigen Kandidatin beim Interview. "Die ist mir zu oberflächlich. Da fehlt mir der Tiefgang", äußert sich die Journalistin im Nachgang. "Die hat ihr Abitur gemacht, […] aber dann hat sie die ganze Zeit nur Party in Ibiza oder an der Côte d'Azur gemacht." Das wirke wie ein Jetset-Leben in einem Alter ohne Vision.

"Partygirl ohne Vision"?

Nach ihrem Interview ist Selma enttäuscht von sich selbst. Die Topmodel-Anwärterin hat es nicht geschafft, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. "Ich habe die ganze Zeit nur versucht, mich zu rechtfertigen", reflektiert sie. Die Chance verpasst zu haben, zu zeigen, wer sie wirklich ist und was sie ausmacht, verärgert Selma. Ein "Partygirl ohne Vision"? So möchte Selma nicht dargestellt werden. "Ich weiß, warum ich hier bin - und ich habe einen Plan", macht die 18-Jährige ihrer Wut später in der Modelvilla Luft.

Diese drei Models konnten beim Interview überzeugen

Nach dem Interview-Teaching betont Claudia von Brauchitsch, dass sie im wahren Leben nicht so gemein sei. "Es ist meine Rolle. Ich sehe es auch als meine Aufgabe an, euch vorzubereiten, auf das, was da draußen passiert", erklärt die Journalistin den Models. Trotzdem haben drei von ihnen die Interview-Aufgabe in Woche zehn besonders gut gelöst.

Die erste Kandidatin, die Claudia von Brauchitsch nennt, ist Cassy. "Du kannst dich gut artikulieren, du hast eine gute Attitude", lobt die Journalistin. Positiv überrascht sei sie auch von Nicole gewesen. Im Interview habe die Best Agerin sehr reflektiert auf alle Fragen geantwortet.

Die Dritte im Bunde ist Somajia. Trotz der anfänglichen Probleme habe sie im Interview doch noch überzeugen können. "Deine Brandrede über dich und über die Bilder, die hat mich beeindruckt", würdigt sie die Anchorwoman.

Mehr News zu "Germany's Next Topmodel" 2023
Souveräner Siegeszug! Lea holt sich den Titel und ist Germany's Next Topmodel 2024
News

Für diesen Designer läuft Gewinnerin Lea auf der Berlin Fashion Week

  • 16.07.2024
  • 14:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group