Anzeige

Ist Wasser mit Kohlensäure ungesund? Mythen im Check

  • Veröffentlicht: 09.01.2023
  • 13:45 Uhr
  • Chris Tomas

Es soll den Zahnschmelz angreifen, der Figur schaden und zu Übersäuerung führen: Gerüchte, dass Sprudelwasser dem Körper schadet, halten sich hartnäckig. Ist Wasser mit Kohlensäure wirklich ungesund? Im Clip: Erstaunliche Dinge, die du mit Kohlensäure machen kannst.

Anzeige

Das Wichtigste über Wasser mit Kohlensäure

  • Kaffee wird in Deutschland am meisten getrunken. 2021 waren es laut Schätzungen des Verbands der Getränkehersteller 169 Liter pro Person. Danach kommt Mineralwasser auf Platz zwei. Im Durchschnitt trinkt jede:r von uns davon 0,34 Liter am Tag, also etwa so viel wie eine kleine Flasche Bier. Laut dem Verband Deutscher Mineralbrunnen ist Mineralwasser mit Kohlensäure dabei am beliebtesten.

  • Neben abgefüllten Flaschen sind auch Wassersprudler inzwischen verbreitet. Im Jahr 2019 gaben 28,7 Prozent der Deutschen laut POSpulse-Umfrage an, ein Gerät zu besitzen.

  • Der Begriff "Mineralwasser" ist geschützt. Nur Wasser, das spezielle Anforderungen erfüllt, darf sich so nennen. Laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung muss es aus unterirdischen Quellen stammen, die vor Verunreinigungen geschützt sind, und von "ursprünglicher Reinheit" sein.

Anzeige
Anzeige

Wie magst du Wasser am liebsten?

Was ist eigentlich Kohlensäure?

Um Sprudel herzustellen, wird Wasser abgefüllt und mit Kohlendioxid versetzt. Das nennt man Karbonisieren. Kohlendioxid ist ein Gas, aber wasserlöslich. Unter Druck - also in der Flasche - verbindet es sich mit Wasser zu Kohlensäure.

Für Chemie-Fans: Aus H₂O und CO₂ wird H₂CO₃. Dabei kippt der pH-Wert leicht ins Saure, und das schmeckt man auch. Von außen ist die Kohlensäure nicht sichtbar. Wird die Flasche jedoch geöffnet, lösen sich die Verbindungen und das CO₂ entweicht in Form von Blubberblasen.

Mineralwasser kann auch natürliche Kohlensäure enthalten. Dazu kommt es, wenn Kohlendioxid vulkanischen Ursprungs aus tiefen Erdschichten aufsteigt und dabei auf Grundwasser trifft.

Anzeige

Kohlensäure: 5 Mythen im Check

Wer lieber keinen Sprudel trinken sollte

Mineralwasser mit Kohlensäure ist nicht ungesund. Jede:r kann es trinken. Allerdings sollten Menschen, die einen sensiblen Magen haben oder am Reizdarm-Syndrom leiden, vorsichtig sein. Kohlensäure kann zu Aufstoßen und vermehrten Blähungen führen, wenn das Gas wieder aus dem Körper entweicht. Wer damit ohnehin Probleme hat, sollte Sprudel in Maßen trinken oder ganz verzichten.

Anzeige
KW 21

Wasser trinken: Was du wissen solltest

Besonders an heißen Tagen müssen wir viel Flüssigkeit zu uns nehmen. Aber wie viel ist genug? Ernährungsexpertin Nancy Fontaine erklärt, wie richtig trinken funktioniert.

  • Video
  • 02:27 Min
  • Ab 0

Was Kohlensäure noch kann

🥧 Mineralwasser mit Kohlesäure lässt Kuchenteig besser aufgehen, wirkt ähnlich wie Backpulver.

🍳 Auch Rührei und Quarkspeisen werden mit einem Schuss Sprudelwasser schön fluffig.

🧽 Wasser mit Kohlensäure kann Flecken aus Postern oder Teppichen besser lösen als Leitungswasser.

💦 Ein Trend aus Korea: Sprudel als Gesichtswasser benutzen. Das soll belebende Effekte haben.

🛁 Kohlensäure-Bäder werden auch therapeutisch eingesetzt, um die Durchblutung anzuregen.

Mehr News und Videos
Eigenbrauer-Syndrom
Artikel

Eigenbrauer-Syndrom: Darum sind Betroffene ganz ohne Alkohol-Konsum plötzlich betrunken

  • 23.04.2024
  • 18:06 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group