Anzeige

Slow Juicer, Saftpresse und Mixer im Test und die besten DIY-Rezepte

  • Veröffentlicht: 09.08.2021
  • 20:45 Uhr
  • Galileo

Frisch gepresste Säfte schmecken einfach gut - und sind gesund! Aber was schneidet im Test besser ab: Mixer, Entsafter oder Slow Juicer? Außerdem: Leckere Rezepte zum Selberpressen.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Säfte pressen

  • Bist du auch im Fitness-Fieber? Was wäre da ein besseres Getränk als ein frisch gepresster Saft oder Smoothie?

  • Wer zu Hause Saft pressen will, der hat aktuell 3 Küchengeräte zur Auswahl: Mixer, Entsafter oder Slow Juicer.

  • Dann brauchst du nur noch unsere Rezept-Ideen. Auch ausgefallene Obst-Gemüse-Kombis aus Apfel, Zucchini, Minze und Zitrone schmecken erstaunlich gut.

  • Aber wo sind die meisten Vitamine drin? Und was unterscheidet einen Smoothie von einem Saft? Wir füllen dir die Antworten ins Glas.

Anzeige
Anzeige

Was unterscheidet Mixer, Entsafter und Slow Juicer?

🧃 Mixer

Mit 23.000 Umdrehungen zerstückelt der klassische Mixer das Obst und Gemüse. Der Vorteil: Du musst die Zutaten nur ein bisschen klein schneiden und einen Knopf drücken. Das Ergebnis: ein dickflüssiger Smoothie. Das mag nicht jeder.

🧃 Entsafter

Etwas mehr Arbeit wartet beim Entsafter auf dich. Dafür bekommst du aber auch einen flüssigen Saft mit Schaumkrone. Der Nachteil: Wasser und Saft setzen sich recht schnell voneinander ab.

🧃 Slow Juicer

Der Slow Juicer funktioniert ähnlich wie ein Entsafter. Nur wesentlich langsamer. Auf diese Weise soll weniger Sauerstoff in den Saft geraten, was die Vitamine bewahrt. Außerdem trennt sich der Saft nicht vom Wasser wie beim Entsafter.

Health-Shots: Sind die wirklich so gut?

Health-Shots: Sind die wirklich so gut?

Ingwer, Kurkuma, Leinöl - Immer mehr so genannte Health-Shots fluten die Supermärkte und sollen extrem gesund sein. Wir haben 3 der Shots mal genauer angeguckt, sie selbst gemacht und herausgefunden, ob sie wirklich so gut für den Körper sind.

  • Video
  • 06:04 Min
  • Ab 0
Anzeige

Smoothie vs. Saft: Was ist gesünder und hat mehr Vitamine?

🍎 Der Smoothie ist deswegen so dickflüssig, weil er noch so viele Ballaststoffe enthält. Du "trinkst" also die ganze Frucht. Deswegen sättigen Smoothies auch mehr und länger.

🤸‍♀️ Ein Saft hat zwar weniger Ballaststoffe, dafür aber auch weniger Kalorien.

💡 Beim Vitamin-Gehalt liegt der Smoothie klar vorn - das haben Labortests ergeben.

Schon mal das kombiniert? Leckere Rezepte

Erstmal ein Klassiker: der ACE-Saft. Dafür brauchst du 4 Karotten, 2 Äpfel und 2 Orangen. Mit ein bisschen Kurkuma und Zitrone verfeinert, machst du aus dem Klassiker ein besonderes Getränk.
Erstmal ein Klassiker: der ACE-Saft. Dafür brauchst du 4 Karotten, 2 Äpfel und 2 Orangen. Mit ein bisschen Kurkuma und Zitrone verfeinert, machst du aus dem Klassiker ein besonderes Getränk.© picture alliance / AGRAR-PRESS
Apfelsaft ist langweilig? Dann press neben einem mittelgroßen Apfel auch eine große Zucchini, 1/4 Zitrone und ein bisschen Minze mit.
Apfelsaft ist langweilig? Dann press neben einem mittelgroßen Apfel auch eine große Zucchini, 1/4 Zitrone und ein bisschen Minze mit.© picture alliance / Henning Kaiser / dpa
Auch den klassischen O-Saft kannst du schnell verfeinern. Zum Beispiel mit Mangos und Ingwer: eine große Orange, 2 Mangos und ein bisschen Ingwer.
Auch den klassischen O-Saft kannst du schnell verfeinern. Zum Beispiel mit Mangos und Ingwer: eine große Orange, 2 Mangos und ein bisschen Ingwer.© picture alliance / VisualEyze
Verwechslungsgefahr! Grapefruits sehen Orangen sehr ähnlich, sind aber wesentlich saurer. Der Saft aus 2 Grapefruits zusammen mit Granatapfelkernen, Himbeeren und getrockneten Goji-Beeren schmeckt trotzdem.
Verwechslungsgefahr! Grapefruits sehen Orangen sehr ähnlich, sind aber wesentlich saurer. Der Saft aus 2 Grapefruits zusammen mit Granatapfelkernen, Himbeeren und getrockneten Goji-Beeren schmeckt trotzdem.© picture alliance / WILDLIFE / M.Harvey
Nicht nur farblich ein Highlight: Rote Beete. Für einen tiefroten Saft 200 Gramm Rote Beete mit 250 Gramm Erdbeeren, 2 Orangen und ein bisschen Ingwer mischen. Lecker.
Nicht nur farblich ein Highlight: Rote Beete. Für einen tiefroten Saft 200 Gramm Rote Beete mit 250 Gramm Erdbeeren, 2 Orangen und ein bisschen Ingwer mischen. Lecker.© picture alliance / imageBROKER / Paul Williams
Zugegeben: Das ist nur was für wahre Saft-Fans, aber die schwören drauf: 200 Gramm Spinat, 4 Stangen Sellerie, Petersilie, 1,5 Äpfel, bisschen Ingwer und 1 Zitrone. Prost.
Zugegeben: Das ist nur was für wahre Saft-Fans, aber die schwören drauf: 200 Gramm Spinat, 4 Stangen Sellerie, Petersilie, 1,5 Äpfel, bisschen Ingwer und 1 Zitrone. Prost.© picture alliance / dpa Themendienst / Andrea Warnecke
Erstmal ein Klassiker: der ACE-Saft. Dafür brauchst du 4 Karotten, 2 Äpfel und 2 Orangen. Mit ein bisschen Kurkuma und Zitrone verfeinert, machst du aus dem Klassiker ein besonderes Getränk.
Apfelsaft ist langweilig? Dann press neben einem mittelgroßen Apfel auch eine große Zucchini, 1/4 Zitrone und ein bisschen Minze mit.
Auch den klassischen O-Saft kannst du schnell verfeinern. Zum Beispiel mit Mangos und Ingwer: eine große Orange, 2 Mangos und ein bisschen Ingwer.
Verwechslungsgefahr! Grapefruits sehen Orangen sehr ähnlich, sind aber wesentlich saurer. Der Saft aus 2 Grapefruits zusammen mit Granatapfelkernen, Himbeeren und getrockneten Goji-Beeren schmeckt trotzdem.
Nicht nur farblich ein Highlight: Rote Beete. Für einen tiefroten Saft 200 Gramm Rote Beete mit 250 Gramm Erdbeeren, 2 Orangen und ein bisschen Ingwer mischen. Lecker.
Zugegeben: Das ist nur was für wahre Saft-Fans, aber die schwören drauf: 200 Gramm Spinat, 4 Stangen Sellerie, Petersilie, 1,5 Äpfel, bisschen Ingwer und 1 Zitrone. Prost.
Mehr News und Videos
Nordische Götter - Odin
News

Thor, Odin und Loki: Das musst du über die nordische Mythologie wissen

  • 24.02.2024
  • 05:55 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group