Anzeige

Die schnellsten Tiere der Welt: Das sind die Rekordhalter

  • Veröffentlicht: 27.04.2023
  • 14:45 Uhr
  • Sven Hasselberg

Zu Land, zu Wasser oder in der Luft – im Tierreich gibt es einige Sportskanonen. Wir erklären Dir, welches Tier, in welchem Element die Nase, die Schnauze oder den Schnabel vorne hat. Im Clip: Ein Zug so schnell wie ein Flugzeug.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema schnellste Tiere

  • Oft gilt der Gepard mit 115 bis 120 Stundenkilometern als schnellstes Tier der Welt. Für Säugetiere an Land im Sprint mag das stimmen.

  • In der Luft und generell ist jedoch der Wanderfalke viel schneller. Willst du wissen, welche Geschwindigkeit er im Sturzflug erreicht? Lies weiter.

  • Außerdem erfährst Du alles über tierische Champions über längere Distanzen, unter Wasser oder im Insektenreich – und, wie sich die Menschen im Vergleich dazu schlagen.

Anzeige
Anzeige

Schnellste Tiere: Die Sieger und ihre Disziplinen

Die schnellsten Tiere der Welt: Das sind die Rekordhalter

Gepard: Er erreicht rund 115 bis 120 Stundenkilometer. Diese Spitzengeschwindigkeit hält er rund 500 Meter, manchmal auch etwas länger, durch. Für gewöhnlich jagt er eher mit gut 80 km/h. Von 0 auf 100 kommt er in gut drei Sekunden. Das ist ungefähr so schnell wie ein Ferrari.
Gepard: Er erreicht rund 115 bis 120 Stundenkilometer. Diese Spitzengeschwindigkeit hält er rund 500 Meter, manchmal auch etwas länger, durch. Für gewöhnlich jagt er eher mit gut 80 km/h. Von 0 auf 100 kommt er in gut drei Sekunden. Das ist ungefähr so schnell wie ein Ferrari.© picture alliance - Eibner Pressefoto - Eibner Memmler
Wanderfalke: Er ist nicht nur der schnellste Vogel der Welt, sondern gilt auch als schnellstes Tier insgesamt. Denn im Sturzflug kommt der Raubvogel auf 360 bis zu 390 Stundenkilometer. Er liegt die Flügel so an, dass er besonders stromlinienförmig nach unten schießen kann. Das Kleinflugzeug Cessna bringt es im Vergleich auf 230 Stundenkilometer. Die normale Fluggeschwindigkeit des Falken beträgt bis zu 160 Stundenkilometer.
Wanderfalke: Er ist nicht nur der schnellste Vogel der Welt, sondern gilt auch als schnellstes Tier insgesamt. Denn im Sturzflug kommt der Raubvogel auf 360 bis zu 390 Stundenkilometer. Er liegt die Flügel so an, dass er besonders stromlinienförmig nach unten schießen kann. Das Kleinflugzeug Cessna bringt es im Vergleich auf 230 Stundenkilometer. Die normale Fluggeschwindigkeit des Falken beträgt bis zu 160 Stundenkilometer. © picture alliance / Zoonar | Jakub Mrocek
Segelfisch: Auch Fächerfisch genannt, ist er der schnellste Fisch der Welt. Unter Wasser bringt er es auf bis zu 110 Stundenkilometer. Das entspricht ungefähr einem Torpedo. Manchmal wird auch der Schwarze Marlin als Sieger genannt. Seine Geschwindigkeit soll vereinzelt mit 130 km/h gemessen worden sein. Er gehört zur gleichen Familie.
Segelfisch: Auch Fächerfisch genannt, ist er der schnellste Fisch der Welt. Unter Wasser bringt er es auf bis zu 110 Stundenkilometer. Das entspricht ungefähr einem Torpedo. Manchmal wird auch der Schwarze Marlin als Sieger genannt. Seine Geschwindigkeit soll vereinzelt mit 130 km/h gemessen worden sein. Er gehört zur gleichen Familie. © picture alliance / Design Pics / Pacific Stock | Rick Gaffney
Kakerlake: Wer schonmal eine davonhuschen sah, weiß, wie schnell Kakerlaken krabbeln können. Sie gelten als schnellstes Insekt der Welt unter Einbeziehung der Körpergröße. Die kleinen Insekten bringen es auf gut 5,5 Stundenkilometer. Vergleicht man ihre Körperlänge und ihre Geschwindigkeit mit denen des Gepards, wären sie sogar schneller als er.
Kakerlake: Wer schonmal eine davonhuschen sah, weiß, wie schnell Kakerlaken krabbeln können. Sie gelten als schnellstes Insekt der Welt unter Einbeziehung der Körpergröße. Die kleinen Insekten bringen es auf gut 5,5 Stundenkilometer. Vergleicht man ihre Körperlänge und ihre Geschwindigkeit mit denen des Gepards, wären sie sogar schneller als er. © picture alliance / imageBROKER | Michael Weber
Rennechse: Hier ist der Name Programm. Mit fast 30 Stundenkilometern gelten die Rennechsen als schnellste Reptilien. Die Gattung umfasst 18 Arten. Sie leben in Nord-, Mittel- und Südamerika und werden bis zu 45 Zentimetern groß. Das Foto zeigt eine Tigerrennechse aus Arizona, USA.
Rennechse: Hier ist der Name Programm. Mit fast 30 Stundenkilometern gelten die Rennechsen als schnellste Reptilien. Die Gattung umfasst 18 Arten. Sie leben in Nord-, Mittel- und Südamerika und werden bis zu 45 Zentimetern groß. Das Foto zeigt eine Tigerrennechse aus Arizona, USA. © picture alliance / blickwinkel/A. Hartl
Gepard: Er erreicht rund 115 bis 120 Stundenkilometer. Diese Spitzengeschwindigkeit hält er rund 500 Meter, manchmal auch etwas länger, durch. Für gewöhnlich jagt er eher mit gut 80 km/h. Von 0 auf 100 kommt er in gut drei Sekunden. Das ist ungefähr so schnell wie ein Ferrari.
Wanderfalke: Er ist nicht nur der schnellste Vogel der Welt, sondern gilt auch als schnellstes Tier insgesamt. Denn im Sturzflug kommt der Raubvogel auf 360 bis zu 390 Stundenkilometer. Er liegt die Flügel so an, dass er besonders stromlinienförmig nach unten schießen kann. Das Kleinflugzeug Cessna bringt es im Vergleich auf 230 Stundenkilometer. Die normale Fluggeschwindigkeit des Falken beträgt bis zu 160 Stundenkilometer.
Segelfisch: Auch Fächerfisch genannt, ist er der schnellste Fisch der Welt. Unter Wasser bringt er es auf bis zu 110 Stundenkilometer. Das entspricht ungefähr einem Torpedo. Manchmal wird auch der Schwarze Marlin als Sieger genannt. Seine Geschwindigkeit soll vereinzelt mit 130 km/h gemessen worden sein. Er gehört zur gleichen Familie.
Kakerlake: Wer schonmal eine davonhuschen sah, weiß, wie schnell Kakerlaken krabbeln können. Sie gelten als schnellstes Insekt der Welt unter Einbeziehung der Körpergröße. Die kleinen Insekten bringen es auf gut 5,5 Stundenkilometer. Vergleicht man ihre Körperlänge und ihre Geschwindigkeit mit denen des Gepards, wären sie sogar schneller als er.
Rennechse: Hier ist der Name Programm. Mit fast 30 Stundenkilometern gelten die Rennechsen als schnellste Reptilien. Die Gattung umfasst 18 Arten. Sie leben in Nord-, Mittel- und Südamerika und werden bis zu 45 Zentimetern groß. Das Foto zeigt eine Tigerrennechse aus Arizona, USA.

Schnellste in ihrem Element: 6 weitere Champions

🦌 Gabelbock: Über längere Distanzen schlägt diese nordamerikanische Antilope alle Säugetiere. Rennt sie mit ihrer Größe von rund 90 Zentimetern durch die Prärie, kommt sie schätzungsweise auf 85 bis 98 Stundenkilometer und kann diese auf einer Strecke von fünf Kilometern auch halten. Eine Strecke von über zehn Kilometern steht der Gabelbock noch mit rund 65 Stundenkilometern durch. Langstrecken-Champion!

🐬 Delfin: Als schnellstes Säugetier im Wasser gilt der Gemeine Delfin. Seine Geschwindigkeit wird zwischen 50 und 60 Stundenkilometer angegeben. An einem Tag legen die Delfine bis zu 150 Kilometer zurück. Allerdings nicht dauerhaft in dieser Schnelligkeit. Knapp dahinter liegt der Orca oder Schwertwal. Er bringt es auf 55 Stundenkilometer. Auch die Orcas gehören zur Familie der Delfine.

🦇 Brasilianische Freischwanz-Fledermaus: Mit bis zu 160 Stundenkilometern ist die sie das schnellste Säugetier in der Luft. Damit schlägt sie nicht nur den Geparden an Land, sondern auch die meisten Vögel im Flug. Allerdings ist bei diesen Messungen nicht ganz klar, wie viel Unterstützung die Fledermäuse von geeigneten Windböen bekamen. Die Brasilianische Freischwanz-Fledermaus wird nur neun Zentimeter groß und wiegt etwas mehr als zwölf Gramm.

🥚 Vogel Strauß: Er ist ein Laufvogel. Der Strauß aus Afrika lässt auch Emu, Nandu oder Kasuar hinter sich. Er schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern. Damit ist er der schnellste Vogel an Land. Auch andere Rekorde hält der bis 2,80 Meter große und bis 150 Kilo schwere Strauß. Mehr über die Vögel findest Du hier.

🐧 Eselspinguin: Sie sind zwischen 75 und 90 Zentimeter groß, wiegen zwischen 4,5 und 7,5 Kilo und sind die schnellsten Vögel im Wasser. Eselspinguine leben meist im Südpolarmeer und Südatlantik. Dort leben sie aber eher auf steinigen Inseln als im Eis. Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 36 Stundenkilometern.

🦟 Bremse: Als stechende Plagegeister bekannt, halten sie den Rekord für das schnellste Insekt im Flug. Bremsen bremsen nicht, sondern schaffen bis zu 145 Stundenkilometer. Übrigens saugen meist nur die Weibchen Blut und stechen. Die Männchen ernähren sich von Pollen oder Nektar. Es gibt rund 4.000 Arten.

Anzeige

Der Vergleich: So schnell ist der Mensch

Tier und Mensch im Vergleich: Wer ist schneller?
Tier und Mensch im Vergleich: Wer ist schneller?© Galileo

Die schnellsten Dinos: Urzeitliche Sieger

Die Champions der Vergangenheit waren weitaus langsamer. Dabei gehen viele Forschende davon aus, dass sie sogar Warmblüter waren, also einen hohen Stoffwechsel gehabt haben könnten. Allerdings mussten viele natürlich auch eine große Masse bewegen.

Mit bis zu 80 Stundenkilometern sollen Gallimimus und Ornithomimus zu den schnellsten gehört haben. Mit ihrem Laufstil sahen sie ein wenig aus wie die Reptilien-Ausgabe eines Vogel-Straußes. Wie schnell Dinosaurier allerdings wirklich waren, lässt sich nur anhand der Knochenfunde, des Körperbaus und entdeckter Fußabdrücke schätzen. Denn Messungen konnte ja niemand vornehmen. Auch der Compsognathus ist mit gut 65 Stundenkilometern weit vorne. Der Zwergsaurier war mit Schwanz rund einen Meter lang. Im Durchschnitt lag die Schnelligkeit der Dinosaurier so zwischen 20 und 45 Stundenkilometern.

Anzeige

4 Fragen zu schnellen Tieren

Mehr News und Videos
Motte Adobestock 418329936
News

Motten loswerden: So kannst du die Tiere aus Küche oder Kleiderschrank vertreiben

  • 22.06.2024
  • 05:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group