Anzeige

Zero-Waste-Rezepte: So zauberst du aus Gemüse-Abfällen ein 3-Gänge-Menü

  • Veröffentlicht: 22.03.2021
  • 18:30 Uhr
  • Franziska Schosser

Bananenschale, Brokkoli-Strunk oder Blumenkohl-Stiel. Was sonst im Abfall landet, verwandeln wir zu leckeren Gerichten. Hier gibt's das Zero-Waste-3-Gänge-Menü zum Nachkochen. Im Clip: Wir stellen dir die Leaf-to-root-Küche.

Anzeige

Curry-Suppe aus Lebensmittel-Resten

Blumenkohl-Stiele nicht wegschmeißen! Denn aus ihnen kannst du eine richtig leckere Curry-Suppe zubereiten.
Blumenkohl-Stiele nicht wegschmeißen! Denn aus ihnen kannst du eine richtig leckere Curry-Suppe zubereiten.© Galileo
Anzeige
Anzeige

Für 2 Personen brauchst du

  • 50 g Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 g Ingwer mit Schale
  • Karottengrün
  • 200 g Blumenkohl-Stiele
  • 400 g Kokosmilch
  • 200 ml Wasser
  • 1-2 EL Currypulver
  • für die Bindung: Mondamin, Johannisbrotkernmehl oder Pfeilwurzelstärke
  • evtl. Zitronengras

Und so geht's

🧅 Die Zwiebel schälen, vierteln und in Olivenöl anschwitzen.

🧄 Den Knoblauch schälen, fein schneiden und dazu geben.

🥕 Ingwer und Karottengrün ebenso.

🔪 Die Blumenkohl-Stiele fein schneiden.

🥥 Die ganze Masse schön anschwitzen lassen und mit Kokosmilch und Wasser ablöschen.

🧂 Curry hinzugeben und nach Belieben würzen.

🍲 Alles circa 1 Stunde leicht köcheln lassen, sodass noch etwas Flüssigkeit verdampft.

🥄 Je nach Wunsch noch etwas mit Stärke abdicken.

🍉 Als Topping: Röste Wassermelonen-Kerne in einer Pfanne an und streue sie als crunchy Topping über die Suppe.

Anzeige
Küchenfehler, die zu Delikatessen wurden

Mit diesem Trick werden labberige Möhren wieder knackig

Möhren bestehen zu 85% aus Wasser. Bei Radieschen sind es sogar 95%. Kein Wunder, dass sie schnell austrocknen und labberig werden, wenn man sie nicht richtig lagert. Mit diesem, wirklich einfachen Trick, bekommt ihr das Gemüse wieder knackig und frisch.

  • Video
  • 01:23 Min
  • Ab 12

Zero-Waste-Pizza

Meistens benutzen wir nur einen Teil des Brokkolis. Aber eigentlich schmeckt alles am Brokkoli, also Röschen und Strunk. Diesmal zaubern wir daraus eine Zero Waste Pizza!
Meistens benutzen wir nur einen Teil des Brokkolis. Aber eigentlich schmeckt alles am Brokkoli, also Röschen und Strunk. Diesmal zaubern wir daraus eine Zero Waste Pizza!© Galileo
Anzeige

Für 2 Personen brauchst du

Für den Boden

Für den Belag

  • 10-12 EL Passata
  • 4 Champignons
  • 10 Stück Spinatblätter (Alternative: Radieschen-Blätter)
  • 1 Mozzarella rund
  • 1 EL Pinienkerne
  • Süßkartoffel-Schalen

So geht die Zubereitung

🥦 Brokkoli waschen, in Stücke schneiden und in einem Küchenmixer fein mixen. Er sollte bröselig sein.

📜 Auf einem Backpapier verteilen und ab damit in den Ofen. Bei 180 Grad 10 Minuten trocknen, danach einmal alles wenden und nochmals 10 Minuten trocknen.

⏱ Im Anschluss die Masse herausholen und 10 Minuten abkühlen lassen.

🥣 Die Masse mit einem Ei, geriebenem Parmesan und Kichererbsenmehl zu einem Teig verarbeiten.

✊ Den Teig in 2 Hälften teilen und mit der Hand auf ein Backpapier zu einem Pizzaboden pressen und formen.

🔴 Tipp: Den runden Boden einer Kuchenform als Begrenzung benutzen.

🔥 Im vorgeheizten Backofen bei 180 bis 200 Grad circa 10 bis 20 Minuten (je nach Dicke) vorbacken.

🍄 Den Boden aus dem Ofen nehmen und beide Pizzas mit 5 bis 6 Esslöffel Passata, je 2 Champignons in Scheiben, Mozzarella, Pinienkerne und Spinatblättern belegen.

🔥 Die Pizzas etwa 10 bis 20 Minuten bei 180 Grad fertig backen.

🍕 Tipp: Am besten gelingt die Pizza, wenn sie bis zum Schluss mit Unterhitze gebacken wird. Dann nur kurz mit der Grillfunktion den Käse zum Schmelzen bringen.

🥔 Extra Zero-Waste-Topping: Die Schalen von Süßkartoffeln kannst du mit etwas Backpulver bestreuen und danach knusprig frittieren. Wenn die Pizza fertig ist werden die crispy Schalen darüber gestreut.

Anzeige

Bananenschalen übrig? Dann mach daraus Panna Cotta

Panna Cotta aus Bananenschalen? Richtig! Und schmecken tut es auch.
Panna Cotta aus Bananenschalen? Richtig! Und schmecken tut es auch.© Galileo

Für 2 Personen braucht du

  • 100 g Bananenschalen (ja, man kann Bananenschalen essen - und das ist sogar gesund)
  • 300 g Hafermilch
  • 40 g Agavendicksaft
  • 1 Limone Abrieb
  • 2 Blatt Gelatine oder 10 g Agar Agar (je nach gewünschter Konsistenz)
  • 10 g Erdnussbutter

Lecker und schnell gemacht

🍌 Die Bananenschalen in kochendem Wasser kurz blanchieren (circa 5 Sekunden) und in Eiswasser abschrecken.

🥛 100 Gramm Hafermilch mit 10 Gramm Agar Agar nach Anleitung kochen (2 bis 3 Minuten).

🔪 200 Gramm Hafermilch mit den Bananenschalen mixen und passieren.

🥜 Die Masse mit Erdnussbutter, Limone und Agavendicksaft abschmecken.

🧊 Die Hafermilch-Bananenschalen-Masse unter die Agar-Agar-Masse rühren und circa 3 Stunden kühl stellen.

Noch die passende Kiwisauce dazu

Für 2 Personen brauchst du

Und so einfacht geht's

🥝 Die Kiwi waschen, grob schälen und die Schale in kleine Stücke schneiden.

🔪 Die Schalen mit den übrigen Zutaten in einem Mixer fein pürieren.

🥝 Die fertige Kiwisauce kannst du auf der Bananen-Panna-Cotta anrichten. Voila!

Ein letzter Zero Waste Tipp: Lebensmittel aufwärmen statt wegschmeißen

Darf man Spinat, Pilze und Hähnchenfleisch aufwärmen? Statt Lebensmittel, die etwa vom Abendessen übrig geblieben sind oder die zu viel gekocht wurden in den Mülleimer zu werfen, kannst du diese mit ein paar Tricks wieder warm und lecker machen. Wir zeigen dir, worauf du achten musst und welche Lebensmittel du auf gar keinen Fall aufwärmen solltest.

Mehr News und Videos
Sonnenflecken
News

Sonnenflecken: Wie sie entstehen und warum sie Sonnenstürme verursachen

  • 28.02.2024
  • 14:01 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group