Anzeige

Frühlingssonne: Warum du schon bei den ersten Sonnenstrahlen achtgeben solltest

  • Veröffentlicht: 02.04.2023
  • 14:45 Uhr
  • Galileo

Bei wärmerem Wetter im Frühjahr verlagert sich das Leben wieder nach draußen. Der Sommer kann mit leichterer Kleidung und besserer Laune kommen. Allerdings ist die Frühlingssonne nicht zu verharmlosen, wie du auf dieser Seite erfährst. Im Clip: Frühlingsrituale aus aller Welt.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Frühlingssonne

  • Die zunehmenden Sonnenstrahlen im Frühling sind ein wahrer Stimmungs-Booster. Dank Frühlingssonne geht's mit mehr Lebensfreude in Richtung Sommer.

  • Meist zeigt sich die Sonne im Frühling jedoch bei eher moderaten Temperaturen und mit noch frischem Wind.

  • Das macht die Frühlingssonne tückisch: Viele ahnen nicht, dass die UV-Strahlung dennoch schädlich ist.

  • Vorfreude und Vorsicht: Sonnenschutz auch im Frühling ist kein Miesmacher, sondern notwendig. Jeder Sonnenbrand steigert das Risiko für gesundheitliche Folgen im späteren Leben.

Anzeige
Anzeige

Was die Frühlingsonne Positives bewirkt

Nach den dunklen Wintermonaten ist der Sonnen-Hunger am Frühlingsanfang groß. Zurecht: Die zunehmenden Sonnenstrahlen und wärmeren Temperaturen sind in mehrerlei Hinsicht gut für die Gesundheit.

Vor allem füllt der Körper über die Sonne auf der Haut den während des Winters aufgezehrten Vitamin-D-Speicher auf. Das stärkt die Immunabwehr und hebt die Stimmung durch die Produktion des "Glückshormons" Serotonin.

Vitamin D: So verhinderst du einen Mangel

☀️ Der Mensch braucht Vitamin D. Aber im Winter kommt die Versorgung meist zu kurz. Was du dagegen tun kannst und wie du einen Mangel verhinderst.

Anzeige

Achtung vor Sonnenstrahlen auch im Frühling

☀ Allerdings sind auch die ersten Sonnenstrahlen nicht zu unterschätzen. Deine Haut ist über den Winter eingemummt in mehreren Schichten Kleidung zum Frühjahr erblasst und verfügt über weniger Pigmente, sodass ihr Eigenschutz geringer ist.

😎 Das Tückische: Bei zunächst milden Temperaturen und wechselhaftem Wetter erscheint die Frühlingssonne ungefährlich. Jedoch kann die Ultraviolett-Strahlung (UV) nicht erst im Sommer zu stark und dadurch gesundheitsschädlich sein.

🥵 Für gefährlichen Sonnenbrand sorgt die energiereiche UV-B-Strahlung. UV-A-Strahlung ist nicht so energiereich, dringt aber tiefer in die Haut ein und lässt die Haut schneller altern.

🤠 Bei längerer direkter Sonneneinstrahlung auf einem dünn oder unbehaarten Kopf kann es zur Reizung der Hirnhaut kommen. Das ist auch als Sonnenstich bekannt. Besonders Kleinkinder sind hier gefährdet.

Vorm Rausgehen: Blick auf den UV-Index

Um die Stärke der Sonnenstrahlung einzuschätzen, hilft ein Blick auf den aktuellen Wert des UV-Index, den du online abrufen kannst. Auch viele Wetter-Apps geben diese Info an.

Auf einer Skala von 1 bis 11+ gibt der Wert die sonnenbrandfördernde UV-Strahlung an, womit Empfehlungen zum Sonnenschutz verknüpft sind.

Den Wert ermittelt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt, dem Deutschen Wetterdienst und weiteren assoziierten Institutionen zwischen April und September alle drei Tage sowie von Oktober bis März monatlich.

Der UV-Index gibt die Intensität der erwarteten UV-Strahlung an und dient als Orientierungshilfe für Sonnenschutzmaßnahmen. Je höher der Wert ist, desto eher droht draußen ein Sonnenbrand.
Der UV-Index gibt die Intensität der erwarteten UV-Strahlung an und dient als Orientierungshilfe für Sonnenschutzmaßnahmen. Je höher der Wert ist, desto eher droht draußen ein Sonnenbrand.© Galileo
Anzeige

Wie du dich in der Frühlingssonne vorsichtig verhältst

🌤 Zum Vitamin-D-Tanken nach dem Winter reichen dem Körper bereits ungefähr 15 sonnige Minuten pro Tag, in denen du Gesicht, Hände und Unterarme an die Sonne lässt.

🧴 Die freien Hautstellen brauchen je nach Wert des UV-Index Sonnenschutz. Das heißt: Auch im Frühling ist Sonnencreme wichtig. Als Faustregel wird Eincremen ab Ende März empfohlen.

🤔 Jeder Mensch hat dabei einen individuellen Eigenschutz gegen die Strahlung der Sonne. Mit einer Sonnencreme verlängerst du diesen Schutz. Der Lichtschutzfaktor (LSF) gibt an, wie viel länger du höchstens in der Sonne bleiben kannst.

✖ Zum Beispiel sollten Menschen mit sehr heller Haut höchstens zehn Minuten sonnenbaden, um keinen schädlichen Sonnenbrand zu riskieren. Mit ausreichend aufgetragener Sonnencreme mit einem LSF von 30 verlängert sich die Maximaldauer um das 30-Fache auf 300 Minuten beziehungsweise fünf Stunden.

👉 Regelmäßiges Nach-Cremen ist zudem wichtig, um den Schutz aufrechtzuerhalten. Dadurch wird die Höchstdauer zum Sonnenbaden allerdings nicht zurückgesetzt.

So viel Sonne vertragen verschiedene Haut-Typen

Frühlingssonne: Warum du schon bei den ersten Sonnenstrahlen achtgeben solltest

Zusammengefasst unterscheiden Fachleute vier verschiedene Hauttypen.
Zusammengefasst unterscheiden Fachleute vier verschiedene Hauttypen.© Galileo
Helle Haut mit Sommersprossen
Helle Haut mit Sommersprossen© Galileo
Helle Haut mit blonden Haaren
Helle Haut mit blonden Haaren© Galileo
Mittelhelle Haut
Mittelhelle Haut© Galileo
Von Natur aus dunkle Haut
Von Natur aus dunkle Haut© Galileo
Zusammengefasst unterscheiden Fachleute vier verschiedene Hauttypen.
Helle Haut mit Sommersprossen
Helle Haut mit blonden Haaren
Mittelhelle Haut
Von Natur aus dunkle Haut
Anzeige

Jeder Sonnenbrand ist einer zu viel

Ein Sonnenbrand schädigt Zellen, die dauerhaft in der Haut verbleiben und selbst Jahrzehnte später gesundheitliche Schäden auslösen können. Er ist etwa ein Hauptfaktor bei der Entstehung vom gefährlichen Schwarzen Hautkrebs.

Daher ist ein Sonnenbrand nicht nur kurzzeitig schmerzhaft und unschön. Auch wenn das Reparatursystem des Körpers einige Schäden bis zu einem Grad beheben kann, gilt vielmehr: Die Haut vergisst nichts.

Darum solltest du niemals auf Sonnencreme verzichten: Warum die Sonnencreme und Lichtschutzfaktor so wichtig sind? Klick auf den Link, dort gibt es alle Antworten.

Frühlingssonne: Häufig gestellte Fragen

Mehr News und Videos
287469128 Frau Müde, Kopfschmerzen
News

Hochsensibilität: Diese Anzeichen deuten auf die besondere Eigenschaft

  • 24.06.2024
  • 12:06 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group