Anzeige

Elon Musk will eine Stadt auf dem Mars bauen - und dort selbst leben

  • Veröffentlicht: 05.09.2021
  • 14:45 Uhr
  • Peter Schneider
Article Image Media
© SpaceX

Noch ehrgeizigere Pläne als die NASA: Elon Musk arbeitet hart an seiner Mars-Mission. Erstaunlich: Der Tech-Guru und Milliardär schreitet offenbar in Sieben-Meilen-Schritten voran. Was er genau plant - und wie das gelingen soll.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Mars-Mission von Elon Musk

  • Elon Musk gehört das Weltraumunternehmen SpaceX. Damit verfolgt der Milliardär nur ein Ziel: eine Mission zum Mars.

  • Elon Musk lässt dafür bereits ein Raumschiff bauen: Das Starship wird zusammen mit seiner Trägerrakete Super Heavy größer als die berühmte Mondrakete Saturn V. Die Riesen-Rakete ist bereits testweise ins Freie gerollt und könnte noch 2021 in den Orbit starten.

  • Der Chef will mit: Elon Musk will höchstpersönlich zum Mars reisen und dort auch leben - bis an sein Lebensende.

  • Problem: Bislang hat Musk kein Geld für eine Mars-Mission. In den 1990er-Jahren hat die NASA die Kosten auf 400 Milliarden Dollar geschätzt.

  • Aber: Bisher hat Elon Musk alle seine Ankündigungen umgesetzt - wenn auch meistens mit mehrjähriger Verspätung. Dazu gehören: Die erste private Rakete im Orbit, die größte Rakete der Welt, ein Raumschiff zur Versorgung der ISS.

  • Der neueste Streich: Die Erststufe der wiederverwendbaren Falcon-9-Rakete landete präzise auf einem Drohnen-Schiff im Atlantik. Das meldete SpaceX auf Twitter.

Anzeige
Anzeige

Falcon-9-Rakete landet auf einem Drohnen-Schiff

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Das ist der Plan von Elon Musk

Elon Musk lässt bereits an einem Raumschiff bauen, das ihn eines Tages zum Mars befördern soll. Das ist nicht einfach - zwei Prototypen stürzten bereits ab.
Elon Musk lässt bereits an einem Raumschiff bauen, das ihn eines Tages zum Mars befördern soll. Das ist nicht einfach - zwei Prototypen stürzten bereits ab.© SpaceX

Der Chef von SpaceX möchte den Menschen zu einer multiplanetaren Spezies machen. Seine Vision: Menschen besiedeln nicht nur die Erde, sondern das Sonnensystem. Elon Musk plant, tausende Raumschiffe zum Mars zu schicken - und nicht nur ein Raumschiff.

Damit den Raumschiffen der Sprit nicht ausgeht, hat SpaceX ein Triebwerk gebaut, das Sauerstoff und Methan verbrennt. Die Idee: Beide Stoffe lassen sich auf dem Mars finden. So ließe sich der Treibstoff für den Rückflug direkt dort herstellen.

Der Haken: Ausrüstung - wie Mars-Unterkünfte und Anzüge - muss noch entwickelt werden, das kostet Unsummen. Die NASA, die ebenfalls eine Mars-Mission plant, schätzte die Kosten hierfür auf fast 400 Milliarden Euro. So viel Geld hat noch nicht einmal Milliardär Elon Musk.

Anzeige

Elon Musk und seine Mars-Mission im Steckbrief

🌟 In Tekki-Kreisen wird Elon Musk gefeiert wie ein Popstar ("Elon, you can do it!"). Zu seinen Vorträgen kommen Tausende.

🌱 Elon Musks erster Marsplan war es, eine Kiste Pflanzen zum Mars zu schicken und Bilder davon zurück zur Erde zu senden.

❌ Elon Musks persönlicher Tesla Roadster, kreuzt regelmäßig die Umlaufbahn des Mars. Das Projekt startete er vor 2 Jahren als PR-Gag. Hier kannst du sehen, wo das Auto gerade fliegt.

🚀 Elon Musks gibt seinen Raumfahrzeugen häufig lustige Namen. Die erste Version des Starship nannte er BFR - für Big Falcon Rocket. Oder eben für Big F… Rocket.

👨‍ Elon Musk ist übrigens nicht nur Chef von SpaceX, er ist offiziell auch der Chefingenieur des Unternehmens.

So soll die Mars-Mission ablaufen

Für seine Reise zum Mars lässt Elon Musk das Raumschiff Starship bauen, das von einer Riesenrakete Superheavy ins All gebracht werden soll. Beide Teile sind vollständig wiederverwendbar.
Für seine Reise zum Mars lässt Elon Musk das Raumschiff Starship bauen, das von einer Riesenrakete Superheavy ins All gebracht werden soll. Beide Teile sind vollständig wiederverwendbar.© SpaceX
Mit etwa 50m Länge und 9m Durchmesser soll Starship alle anderen Raumschiffe in den Schatten stellen. Allerdings besteht es beim Start hauptsächlich aus Treibstoff. Es wiegt zwar nur 85 Tonnen, tankt aber 1.200 Tonnen Methan und Sauerstoff.
Mit etwa 50m Länge und 9m Durchmesser soll Starship alle anderen Raumschiffe in den Schatten stellen. Allerdings besteht es beim Start hauptsächlich aus Treibstoff. Es wiegt zwar nur 85 Tonnen, tankt aber 1.200 Tonnen Methan und Sauerstoff.© SpaceX
So könnte das Starship (hier das Vorgängermodell BFR) von innen aussehen. Neben den Tanks soll es Kabinen für bis zu 100 Menschen geben, und so viel Platz wie im Super-Airbus A380.
So könnte das Starship (hier das Vorgängermodell BFR) von innen aussehen. Neben den Tanks soll es Kabinen für bis zu 100 Menschen geben, und so viel Platz wie im Super-Airbus A380.© SpaceX
Der Prototyp steht schon: Anfang August montierten die SpaceX-Ingenieure und Ingenieurinnen die beiden Teile für eine Stunde das erste Mal zusammen.
Der Prototyp steht schon: Anfang August montierten die SpaceX-Ingenieure und Ingenieurinnen die beiden Teile für eine Stunde das erste Mal zusammen.© SpaceX
Sobald der Treibstoff der Superheavy-Rakete aufgebraucht ist, wird sie abgestoßen und sie kehrt zurück zur Erde.
Sobald der Treibstoff der Superheavy-Rakete aufgebraucht ist, wird sie abgestoßen und sie kehrt zurück zur Erde.© SpaceX
Die hauchdünne Atmosphäre auf dem Mars lässt sich nicht atmen. Sie bremst das Starship vor der Landung nicht ab. Das ist nützlich, um Treibstoff zu sparen.
Die hauchdünne Atmosphäre auf dem Mars lässt sich nicht atmen. Sie bremst das Starship vor der Landung nicht ab. Das ist nützlich, um Treibstoff zu sparen.© SpaceX
Musks Ziel: Menschen betreten den Mars - den zweiten extraterrestrischen Himmelskörper nach dem Mond.
Musks Ziel: Menschen betreten den Mars - den zweiten extraterrestrischen Himmelskörper nach dem Mond.© SpaceX
Musk kündigte den sagenhaften Plan an, bis 2050 eine Marsstadt mit bis zu einer Millionen Menschen zu bauen. Länger als 3 Tage haben Menschen aber noch nicht auf einem anderen Himmelskörper verbracht. Das war 1972 bei Apollo 17.
Musk kündigte den sagenhaften Plan an, bis 2050 eine Marsstadt mit bis zu einer Millionen Menschen zu bauen. Länger als 3 Tage haben Menschen aber noch nicht auf einem anderen Himmelskörper verbracht. Das war 1972 bei Apollo 17.© SpaceX
Sollte Starship tatsächlich den Mars erreichen, rücken auch andere Ziele in Reichweite. Beispielsweise die erdähnlichen Monde des Saturn.
Sollte Starship tatsächlich den Mars erreichen, rücken auch andere Ziele in Reichweite. Beispielsweise die erdähnlichen Monde des Saturn.© SpaceX-Account auf Flickr
Ein weitere Prototyp im November 2019
Ein weitere Prototyp im November 2019© YouTube-Screenshot Account LabPadre
Für seine Reise zum Mars lässt Elon Musk das Raumschiff Starship bauen, das von einer Riesenrakete Superheavy ins All gebracht werden soll. Beide Teile sind vollständig wiederverwendbar.
Mit etwa 50m Länge und 9m Durchmesser soll Starship alle anderen Raumschiffe in den Schatten stellen. Allerdings besteht es beim Start hauptsächlich aus Treibstoff. Es wiegt zwar nur 85 Tonnen, tankt aber 1.200 Tonnen Methan und Sauerstoff.
So könnte das Starship (hier das Vorgängermodell BFR) von innen aussehen. Neben den Tanks soll es Kabinen für bis zu 100 Menschen geben, und so viel Platz wie im Super-Airbus A380.
Der Prototyp steht schon: Anfang August montierten die SpaceX-Ingenieure und Ingenieurinnen die beiden Teile für eine Stunde das erste Mal zusammen.
Sobald der Treibstoff der Superheavy-Rakete aufgebraucht ist, wird sie abgestoßen und sie kehrt zurück zur Erde.
Die hauchdünne Atmosphäre auf dem Mars lässt sich nicht atmen. Sie bremst das Starship vor der Landung nicht ab. Das ist nützlich, um Treibstoff zu sparen.
Musks Ziel: Menschen betreten den Mars - den zweiten extraterrestrischen Himmelskörper nach dem Mond.
Musk kündigte den sagenhaften Plan an, bis 2050 eine Marsstadt mit bis zu einer Millionen Menschen zu bauen. Länger als 3 Tage haben Menschen aber noch nicht auf einem anderen Himmelskörper verbracht. Das war 1972 bei Apollo 17.
Sollte Starship tatsächlich den Mars erreichen, rücken auch andere Ziele in Reichweite. Beispielsweise die erdähnlichen Monde des Saturn.
Ein weitere Prototyp im November 2019
Anzeige

Elon Musk gilt als holpriger Redner, aber seine Zitate sind legendär

💬 Ich will auf dem Mars sterben, aber nicht bei der Landung.

💬 Es gibt einen schnellen und einen langen Weg, den Mars zu erwärmen. Der Schnelle ist, Nuklearwaffen zu zünden.

💬 Ich verstehe nicht, warum so kleine Raumschiffe gebaut werden. Man kann doch nicht mit etwas auf dem Mars auftauchen, das so groß ist wie ein Ruderboot. Was, wenn wir da Marsianer treffen. Das ist doch peinlich!

💬 Ich würde gerne mit dem Gedanken sterben, dass die Menschheit einer guten Zukunft entgegen geht.

💬 Ein Hin- und Zurück-Ticket zum Mars für eine Million Dollar - das ist machbar!

KW31

Mission Mars: Wann der Traum endlich wahr wird

Der bemannte Flug zum Roten Planeten ist der nächste große Traum der Raumfahrt - trotz tödlicher Gefahren.

  • Video
  • 03:00 Min
  • Ab 0
Anzeige

Wo sonst noch Leben im Sonnensystem möglich wäre

Elon Musk will zum Mars, weil dieser der Erde ähnlich ist. Aber es gibt noch andere Orte im Sonnensystem, die für eine bemannte Landung in Frage kommen. Da sind die Monde der Gasplaneten, allen voran der Jupitermond Callisto.

Eine andere Option sind Asteroiden, die entweder nahe der Erde vorbeifliegen - oder zwischen Mars und Jupiter ihre Runden ziehen, beispielsweise Ceres. Dort gibt es zumindest Wasser und Schwerkraft. Gemütlich würden die Reise dorthin aber auch nicht. Die Asteroiden sind deutlich kälter - und noch weiter entfernt als der Mars.

Ceres ist der größte Körper im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter.
Ceres ist der größte Körper im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter.© NASA

Willst Du noch mehr über Marsmissionen erfahren?

Roter Planet wir kommen!

Chinas Mars-Mission: Rover fährt auf der Oberfläche

Endlich Marsgestein statt Luft: "Perseverance" bohrt erneut

Weiter verrückte Städte-Ideen

Auch in anderen Ländern der Welt gibt es ausgefallene Projekte: in Helsinki wird das ehemalige Hafenviertel Kalasatama zur Smart City umgebaut, in Argentinien entstand Campanópolis, eine Märchenstadt aus Müll und in Chongqing, der größten Stadt der Welt, werden schon liegende Wolkenkratzer gebaut.

Die wichtigsten FAQs zu Elon Musks Marsplänen

Mehr News und Videos
Erdbeeren, Erdbeerernte, Erdbeer-Saison, reife Erdbeeren in Schale auf dem Feld 452178637
News

Erdbeeren selbst pflücken: So findest du die besten Früchte

  • 18.05.2024
  • 11:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group