Anzeige

Das mysteriöse Tunnelsystem von Liverpool: Ein Besuch im Untergrund

  • Veröffentlicht: 13.06.2020
  • 18:45 Uhr
  • Heike Predikant

Um die Tunnel von Liverpool ranken sich zahlreiche (Grusel-)Geschichten. Wir haben uns in die Tiefe gewagt und nachgeforscht. Was die britische Hafenstadt sonst noch zu bieten hat, erfährst du weiter unten.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Tunnel von Liverpool

  • Unter den Straßen im Stadtteil Edge Hill befindet sich ein wild verzweigtes Tunnelsystem. Entdeckt wurde es 1999 beim Bau eines Studentenwohnheimes.

  • Bekannt ist nur soviel: Der Tabakhändler und Millionär Joseph Williamson ließ die Katakomben unter seinem Wohnhaus in der Mason Street zwischen 1810 und 1840 anlegen - inklusive Speisesaal und Weinkeller.

  • War der englische Geschäftsmann ein Exzentriker? Ein Schmuggler? Oder gar ein Mörder? Es gingen Gerüchte von Schreien im Untergrund um, doch Leichen fand man nie.

  • Williams war ein Sonderling, galt aber als hilfsbereit und großzügig. Möglicherweise startete er das Tunnel-Projekt, um Soldaten Arbeit zu geben, die aus dem Krieg heimkehrten.

  • Seit 2001 ist ein Ausgrabungsteam des eigens gegründeten Williamson Tunnels Heritage Center damit beschäftigt, die verschütteten Gänge freizulegen - und das Geheimnis endgültig zu lüften.

  • Die Tunnel von Liverpool kann man im Rahmen einer Tour besichtigen. Ein Ticket kostet rund 5 Euro.

Anzeige
Anzeige

Liverpool zum Gruseln: Geisterjagd im verlassenen Newsham Park Hospital

Das Newsham Park Hospital in Liverpool war einst ein Waisenhaus. Von 1874 an fristeten hier Kinder von verschollenen Seeleuten ein freudloses Leben. Geschwister wurden getrennt, Bestrafungen sollen zum Alltag gehört haben. 1949 kam es zur Schließung des Heims.

1954 dann öffnete das Newsham Park Hospital in dem denkmalgeschützen Backsteinbau seine Türen. Später folgte ein psychiatrische Abteilung, in der auch gefährliche Straftäter behandelt wurden. Seit der Schließung der Einrichtung 1988 steht das Gebäude leer.

In den Räumen und Fluren bröckelt die Farbe von den Wänden, hier und da stößt man auf verrostete Betten, medizinische Geräte und Rollstühle. Und noch immer machen Spukgeschichten die Runde.

Veranstalter wie Haunted Happenings bieten nächtliche "Ghost Hunts" in dem rund 99.000 Quadratmeter großen Komplex an. Was dort passiert, kannst du dir hier angucken ...

Das erwartet dich bei den "Ghost Hunts":

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Nicht schaurig, aber sehenswert: 5 Orte, die man in Liverpool besuchen sollte

Das mysteriöse Tunnelsystem von Liverpool: Ein Besuch im Untergrund

Das Albert Dock im sanierten Hafenviertel hat sich zum Hotspot entwickelt. Die ehemaligen Lagerhäuser aus dem 19. Jahrhundert beherbergen Cafés, Bars, Restaurants, Shops und Museen. In einem der Backsteinbauten befindet sich die Liverpooler Filiale der berühmten Tate Gallery. Für den Pop-Art-Künstler Roy Lichtenstein wurden gleich mehrere Räume reserviert. Auf dem Gelände der Norddocks liegt das "Baltic Triangle", das nach 21
Das Albert Dock im sanierten Hafenviertel hat sich zum Hotspot entwickelt. Die ehemaligen Lagerhäuser aus dem 19. Jahrhundert beherbergen Cafés, Bars, Restaurants, Shops und Museen. In einem der Backsteinbauten befindet sich die Liverpooler Filiale der berühmten Tate Gallery. Für den Pop-Art-Künstler Roy Lichtenstein wurden gleich mehrere Räume reserviert. Auf dem Gelände der Norddocks liegt das "Baltic Triangle", das nach 21© Getty Images
Liverpool ist die Heimat der Beatles. Zwischen 1961 und 1963 traten sie im Cavern Club (10 Mathew Street) 292 Mal auf. Heute lassen dort "The Cavern Club Beatles" die legendären Songs der "Pilzköpfe" aufleben. Wie die Band die Musikwelt revolutioniert hat, zeigt die Ausstellung "The Beatles Story" am Albert Dock.
Liverpool ist die Heimat der Beatles. Zwischen 1961 und 1963 traten sie im Cavern Club (10 Mathew Street) 292 Mal auf. Heute lassen dort "The Cavern Club Beatles" die legendären Songs der "Pilzköpfe" aufleben. Wie die Band die Musikwelt revolutioniert hat, zeigt die Ausstellung "The Beatles Story" am Albert Dock. © picture alliance/ dpa / Silvia Kusidlo
Die Liverpool Cathedral wurde im 20. Jahrhundert im Stil der Neogotik errichtet. Beim damaligen vorangegangenen Architektur-Wettbewerb setzte sich der Student Giles Gilbert Scott durch, der später unter anderem das Design für die typischen britischen Telefonzellen (in rot) mit Kuppeldach entwarf. Von April bis Oktober kann man immer donnerstags den Sonnenuntergang vom Turm der Kathedrale aus genießen. #twilightthursdays
Die Liverpool Cathedral wurde im 20. Jahrhundert im Stil der Neogotik errichtet. Beim damaligen vorangegangenen Architektur-Wettbewerb setzte sich der Student Giles Gilbert Scott durch, der später unter anderem das Design für die typischen britischen Telefonzellen (in rot) mit Kuppeldach entwarf. Von April bis Oktober kann man immer donnerstags den Sonnenuntergang vom Turm der Kathedrale aus genießen. #twilightthursdays © Getty Images
Der 133 Meter hohe Fernsehturm bietet eine ungehinderte 360-Grad-Aussicht auf die Stadt. 2001 zog Radio City in den Tower ein. Die Studios des Lokalsenders befinden sich auf der Besucherplattform, so dass man von außen einen Blick hineinwerfen kann.
Der 133 Meter hohe Fernsehturm bietet eine ungehinderte 360-Grad-Aussicht auf die Stadt. 2001 zog Radio City in den Tower ein. Die Studios des Lokalsenders befinden sich auf der Besucherplattform, so dass man von außen einen Blick hineinwerfen kann. © Getty Images
Der Sefton Park wird nicht umsonst als "Green Heritage" bezeichnet. Im 15. Jahrhundert war er Teil eines Wildparks, heute besticht er mit ausgedehnten Grünflächen, Höhlen, Wasserfällen und einem See. Perfekt für ein Picknick! Zudem zieren historische Statuen und Monumente die Anlage. Und dann ist da noch das viktorianische Palmenhaus mit seinen exotischen Pflanzen, das ein reicher Bürger 1896 dem Park vermacht hat.
Der Sefton Park wird nicht umsonst als "Green Heritage" bezeichnet. Im 15. Jahrhundert war er Teil eines Wildparks, heute besticht er mit ausgedehnten Grünflächen, Höhlen, Wasserfällen und einem See. Perfekt für ein Picknick! Zudem zieren historische Statuen und Monumente die Anlage. Und dann ist da noch das viktorianische Palmenhaus mit seinen exotischen Pflanzen, das ein reicher Bürger 1896 dem Park vermacht hat. © picture alliance / empics / Peter Byrne
Das Albert Dock im sanierten Hafenviertel hat sich zum Hotspot entwickelt. Die ehemaligen Lagerhäuser aus dem 19. Jahrhundert beherbergen Cafés, Bars, Restaurants, Shops und Museen. In einem der Backsteinbauten befindet sich die Liverpooler Filiale der berühmten Tate Gallery. Für den Pop-Art-Künstler Roy Lichtenstein wurden gleich mehrere Räume reserviert. Auf dem Gelände der Norddocks liegt das "Baltic Triangle", das nach 21
Liverpool ist die Heimat der Beatles. Zwischen 1961 und 1963 traten sie im Cavern Club (10 Mathew Street) 292 Mal auf. Heute lassen dort "The Cavern Club Beatles" die legendären Songs der "Pilzköpfe" aufleben. Wie die Band die Musikwelt revolutioniert hat, zeigt die Ausstellung "The Beatles Story" am Albert Dock.
Die Liverpool Cathedral wurde im 20. Jahrhundert im Stil der Neogotik errichtet. Beim damaligen vorangegangenen Architektur-Wettbewerb setzte sich der Student Giles Gilbert Scott durch, der später unter anderem das Design für die typischen britischen Telefonzellen (in rot) mit Kuppeldach entwarf. Von April bis Oktober kann man immer donnerstags den Sonnenuntergang vom Turm der Kathedrale aus genießen. #twilightthursdays
Der 133 Meter hohe Fernsehturm bietet eine ungehinderte 360-Grad-Aussicht auf die Stadt. 2001 zog Radio City in den Tower ein. Die Studios des Lokalsenders befinden sich auf der Besucherplattform, so dass man von außen einen Blick hineinwerfen kann.
Der Sefton Park wird nicht umsonst als "Green Heritage" bezeichnet. Im 15. Jahrhundert war er Teil eines Wildparks, heute besticht er mit ausgedehnten Grünflächen, Höhlen, Wasserfällen und einem See. Perfekt für ein Picknick! Zudem zieren historische Statuen und Monumente die Anlage. Und dann ist da noch das viktorianische Palmenhaus mit seinen exotischen Pflanzen, das ein reicher Bürger 1896 dem Park vermacht hat.

Good to know: Insider-Tipps für Liverpool

🍲 Die Einwohner Liverpools werden "Scousers" genannt, weil sie so gerne "Scouse" essen: den traditionellen Seemannseintopf mit Fleisch und Gemüse. Unbedingt probieren!

⚽ Seit seiner Gründung 1892 spielt der FC Liverpool im Stadion an der Anfield Road. Bei einer Stadiontour werden Fußballfans durch die heiligen Hallen des englischen Traditionsclubs geführt.

🏖️ Strand? Ja, der Crosby Beach liegt rund 8 Kilometer nördlich der Stadt. An der Liverpool Lime Street in den Zug steigen, 20 Minuten fahren und man ist da (Haltestelle: Hall Road Station).

🛍️ Der Reiseführer "Lonely Planet" kürte die Bold Street in Liverpool zur besten Einkaufsstraße Englands. Hier finden sich Läden für jeden Geschmack und für jedes Budget.

🚍 Hop-on-Hop-off-Busse nehmen Besucher auf eine Sightseeing-Tour durch die Stadt mit. Der Clou: Innerhalb von 24 Stunden kann man an 13 Haltestellen beliebig ein- und aussteigen. Tickets gibt's ab 12 Euro.

Mehr News und Videos
Invasion der Zikaden: Wie schlimm ist die Insekten-Plage?

Invasion der Zikaden: Wie schlimm ist die Insekten-Plage?

  • Video
  • 07:53 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group