Anzeige
Ungeziefer loswerden

Bettwanzen: So bekämpfst du die hartnäckigen Parasiten

  • Aktualisiert: 19.02.2024
  • 11:57 Uhr
  • André Marston Alvarez

Wer es schon einmal mit Bettwanzen zu tun hatte, weiß, wie hartnäckig ein Bettwanzenbefall sein kann und wie unangenehm Bettwanzen-Bisse sind. Wir verraten dir, woher die Parasiten kommen, wie du sie erkennst und was du gegen sie tun kannst.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Bettwanzen

  • Bettwanzen sind blutsaugende Insekten, die ganzjährig und weltweit auftreten.

  • Da die kleinen Parasiten besonders darauf spezialisiert sind, in den Schlafplätzen von warmblütigen Lebewesen zu leben und sich von deren Blut zu ernähren, tauchen Bettwanzen vor allem in Schlafzimmern von Menschen auf.

  • Mangelnde Hygiene spielt dabei übrigens keine Rolle - die Wanzen treten auch in den gepflegtesten Zimmern auf. Das gleich gilt auch für die Stinkwanzen.

  • Als Wirte dienen den vier bis acht Millimeter kleinen Blutsaugern oft Haustiere, Fledermäuse und Vögel.

  • Besonders stark haben sich die kleinen Wanzen in den USA und in Australien ausgebreitet. Aber auch in Deutschland steigen die Zahlen. Der Grund: Immer wieder werden Bettwanzen unwissentlich aus Urlaubsregionen eingeschleppt.

  • So erkennst du einen Bettwanzenbefall: Bettwanzen verraten sich selbst, nicht nur durch die Einstichstellen am Körper, sondern auch durch ihren Kot, der sich als kleine schwarze Punkte auf dem Bettlaken finden lässt. Wie genau die Stiche aussehen und ob sie gesundheitsschädlich sind, erfährst du weiter unten.

Bettwanzen: Was sind Hauswanzen und wie leben sie?

Bettwanzen - auch Cimex lectularius genannt - sind blutsaugende Insekten, die weltweit und das ganze Jahr über auftreten. Im ausgewachsenen Zustand sind die Tiere - je nach Geschlecht - vier bis acht Millimeter groß. Der Körper ist oval, sehr flach und rotbraun und die Lebenserwartung liegt bei etwa sechs bis zwölf Monaten. Im Vergleich leben Motten nur ein bis zwei Wochen.

Eine weibliche Bettwanze produziert bis zu 150 Eier, diese kannst du an einer Länge von 0,5 Millimeter, einer leichten Biegung und der weißlichen Farbe erkennen. Bis eine Wanze ausgewachsen ist, werden fünf Entwicklungsstadien durchlaufen, in denen sie sich immer wieder häuten. Innerhalb der einzelnen Phasen wächst das Tier immer weiter heran.

Insbesondere bei Menschen, Haustieren, Vögeln und Fledermäusen fühlen sich die Parasiten am wohlsten und nutzen diese als Blutquelle. Aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit können Bettwanzen unter geeigneten Bedingungen mehrere Monate ohne Essen überleben. Der Geruch nach Bittermandel kann - je nach Stärke des Befalls - wahrgenommen werden und ist sehr intensiv, unangenehm und ein Erkennungsmerkmal der Tiere.

Anzeige
Anzeige

Merkmale der Bettwanze: So sehen sie aus

Article Image Media

Das ausgewachsene Insekt ist zu Beginn sehr dünn und hat eine Körperlänge, die zwischen 3,8 und 5,5 Millimeter liegt. Nach der Nahrungsaufnahme verändert sich der Körper und erreicht eine Länge von bis zu neun Millimetern. Die Tiere sind lichtempfindlich und nachtaktiv und können sich aufgrund des Körperbaus gut in engen Zwischenräumen verstecken.

Die Wanzen sind rotbraun, haben einen fein behaarten Körper und sechs Beine. Auffallend ist der Stechrüssel, der sich mit den Fühlern und den kleinen Facettenaugen am Kopf befindet. Danach folgt der Halsschild, der halbkreisförmig zugeschnitten ist, sowie die Flügelscheiden. Die Hinterflügel fehlen und mit den schuppenförmigen Vorderflügeln können die Tiere auch nicht fliegen.

Nahrung der Bettwanze

💉 Bettwanzen haben nur ein Nahrungsmittel: Blut. Bis zur Steinzeit waren Fledermäuse der Wirt für die Insekten. Seitdem orientieren sich die Tiere überwiegend an Menschen - ähnlich wie auch Läuse.

🌚 Über den Tag verstecken sie sich in trockenen, spaltenförmigen Ecken, um nachts zur Nahrungsaufnahme aufzubrechen. Diese dauert bis zu zehn Minuten und die Wanze kann danach das Siebenfache ihres Gewichts erreichen.

🦗 Den Parasiten macht Kälte und ein Essensentzug von bis zu 40 Wochen nichts aus. Wanzen bilden größere Ansammlungen, indem sie ein Geruchsstoff, das sogenannte Aggregationspheromon, ausstoßen.

⚠️ Bei Gefahr wird ein süßlicher Duft (Alarmpheromon) erzeugt, wodurch die Ansammlung aufgelöst wird.

🐦 Vogelarten, die in Innenräumen nisten oder sich in der Nähe von Menschen aufhalten, sind besonders beliebt bei den Bettwanzen. Bei den Wildvögeln sind vor allem Haussperlinge betroffen.

🕊️ Ähnlich zu den Bettwanzen gibt es noch Taubenwanzen, die überwiegend bei den städtischen Vögeln vorkommen. Die beiden Wanzen lassen sich nur von Spezialisten unterscheiden.

Anzeige

Sind Bettwanzen echt eine Plage oder ist das alles nur Hysterie? Wir klären es im Clip

Verbreitung der Bettwanze

Der Transport von Bettwanzen erfolgt hauptsächlich durch Gegenstände, die beispielsweise auf einem Flohmarkt erworben, von der Straße mitgenommen wurden oder durch den Kauf von gebrauchten Dingen. Dazu zählen zum Beispiel Kleidung, Möbelstücke, Matratzen, aber auch Bilderrahmen und digitale Träger sind anfällige Gegenstände für Bettwanzen.

Auch Urlauber:innen müssen sich vor den Tieren in acht nehmen. Bist du bei einer Reise in einer befallenen Unterkunft, werden sich vereinzelte Bettwanzen möglicherweise in deinen Koffer oder deiner Tasche einnisten. So nimmst du diese unbemerkt mit nach Hause. Ein befruchtetes Weibchen ist ausreichend, um einen neuen Bettwanzenbefall auszulösen.

Anzeige

Lebensräume der Bettwanze

Am häufigsten werden die kleinen Insekten aus Orten mitgeschleppt, an denen sich viele Personen aufhalten. Dazu gehören zum Beispiel Hotels, Hostels, aber auch Gesundheitseinrichtungen und Transportmittel wie Flugzeuge.

Bettwanzen sind nachtaktiv. Sie kommen erst aus ihren Verstecken, wenn du schon tief schläfst. Tagsüber verstecken sich die kleinen Wanzen im Lattenrost, in den Matratzenritzen, aber auch hinter der Heizung und unter anderen Möbeln. Beliebte Verstecke sind auch Lampen, da Bettwanzen Wärme bevorzugen.

Wo treten Bettwanzen auf?

Orte mit einer hohen Frequentierung und wechselndem Publikum sind neben Privathaushalten besonders öffentliche Orte von Bettwanzen betroffen. Dazu zählen:

🏨 Hotels

🏠 Hostels

🏢 Wohnheime

🏥 Gesundheitseinrichtungen

🚌 aber auch Transportmittel

Anzeige

Wo verstecken sich Bettwanzen?

An sich können sich Bettwanzen aufgrund ihres Körperbaus und der geringen Größe überall verstecken. In Privathaushalten halten sich die Tiere überwiegend im Schlafzimmer - insbesondere in den Matratzen und Bettgestellen - auf. Da in Hotels die Bettwäsche häufiger gewechselt wird, halten sich die Insekten eher am Kopfende des Bettes auf, um nah an ihrer Nahrung zu sein.

Bettwanzenbefall erkennen: 7 Zeichen für einen Befall

  1. Lebende Bettwanzen sind klein, sehr flach und rotbräunlich. Dennoch sind die Insekten für den Menschen erkennbar.
  2. Bettwanzenbisse: Die Tiere beißen nicht nur einmal und auch nicht an verschiedenen Stellen zu. Sie bilden eine "Wanzenstraße". Dabei sind die Bisse in einer Reihe.
  3. Die Kotspuren von Bettwanzen bestehen aus verdautem Blut, das in einer schwarzen bis dunkelroten Farbe ausgeschieden wird.
  4. Tote Bettwanzen oder die abgestoßenen Häutungsreste kannst du unter Umständen auf deinem Bettlaken finden.
  5. Aufgrund der stark juckenden Bisse kann es vorkommen, dass du dein eigenes Blut im Bett findest.
  6. Der Geruch ist süßlich und tritt meist bei starkem Befall auf.
  7. Die Eier der Bettwanzen erkennst du an der weiß-milchigen Farbe und einer Größe von 1 Millimeter.

Im Video: Die Bettwanzen-Jäger am Frankfurter Flughafen

Sobald ein Hund anschlägt, kann dies ein Hinweis auf einen vorhandenen Bettwanzenbefall sein. Der Hinweis muss durch eine Bestätigung von einer fachkundigen Person, wie beispielsweise Schädlingsbekämpfer:innen, gesichert werden, bevor Bekämpfungs-Maßnahmen eingeleitet werden.

Der Einsatz von Bettwanzen-Spürhunden ist eine Methode, die in den letzten Jahren immer beliebter wurde. Besitzer:innen können sich und ihre Hunde seit Juni 2016 durch die Bed Bug Foundation in Deutschland für den Kampf gegen Bettwanzen zertifizieren lassen.

Bettwanzen-Biss erkennen: So sehen die Stiche aus

Anders als bei Mückenstichen bemerken die Betroffenen Bettwanzen-Stiche erst nach ein paar Tagen, wenn Rötungen und Juckreiz auftreten. Typisch sind mehrere Stiche nebeneinander, da ein Tier mehrfach zusticht.
Anders als bei Mückenstichen bemerken die Betroffenen Bettwanzen-Stiche erst nach ein paar Tagen, wenn Rötungen und Juckreiz auftreten. Typisch sind mehrere Stiche nebeneinander, da ein Tier mehrfach zusticht. © Getty Images

Bleiben Bettwanzen am Körper eines Menschen?

In den meisten Fällen halten sich die Bettwanzen nur zur Nahrungsaufnahme auf dem Menschen auf. Bei Fällen mit einer Vielzahl an Wanzen kann es vorkommen, dass die Tiere auf den Wirten bleiben und dadurch auch weiter transportiert werden.

Können Bettwanzen Krankheitserreger übertragen?

Das Risiko der Übertragung von Krankheitserregern ist bei Bettwanzen als äußerst gering eingestuft. Da es sich jedoch um blutsaugende Insekten handelt, ist die Übertragung in der Theorie möglich. Trotz der starken Ausbreitung gibt es aber keine Berichte oder Nachweise über Ausbrüche in Verbindung mit den Tieren.

Sind die Bettwanzen-Stiche gefährlich?

👨‍⚕️ Bettwanzen übertragen, anders als beispielsweise Kakerlaken, keine Krankheiten und daher sind auch ihre Stiche nicht gesundheitsschädlich.

🙂 Die Stiche klingen meist nach ein paar Tagen von alleine wieder ab.

👀 Allerdings können Stiche unangenehm jucken. Bei stärkeren Reaktionen hilft Kortison-Salbe.

🙅‍♀️ Vermeide es, die Einstichstellen aufzukratzen, da sie sich sonst entzünden können.

Bettwanzen bekämpfen: Deshalb solltest du einen Profi ranlassen

⏱ Die Bekämpfung eines Bettwanzenbefalls ist in der Regel sehr aufwendig und kann bei massivem Befall auch eine Herausforderung für erfahrene Schädlingsbekämpfer:innen werden. Wird ein Befall frühzeitig erkannt, ist die Bekämpfung leichter, schneller und somit auch kostengünstiger.

📞 Daher solltest du bei einem Verdacht am besten sofort professionelle Schädlingsbekämpfer:innen kontaktieren. Nur eine Fachfrau oder ein Fachmann weiß wirksame Insektizide oder Wärmebehandlungen richtig durchzuführen.

🙄 Solltest du versuchen, die Bekämpfung auf eigene Faust auszutragen, ist es sehr wahrscheinlich, dass du nicht alle Wanzen ausrottest. Es reicht bereits ein einziges Weibchen aus, das überlebt, um einen ganzen Haushalt wieder komplett zu befallen. Eine weibliche Wanze kann Eier von bis zu 300 Nachkommen in sich tragen.

😟 Und auch ein mehrwöchiges Verlassen der eigenen Wohnung führt nicht dazu, dass die Tiere verhungern. Bettwanzen können mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. Greift man nicht rechtzeitig ein, führt das eher dazu, dass sich der Befall auf weitere Zimmer ausbreitet.

Bettwanzenbefall selbst bekämpfen

Befallene Gegenstände, die du nicht mehr brauchst, solltest du in einer gut verschlossenen Tüte oder Folie entsorgen. Achte darauf, dass die Tiere nicht entkommen können.

Alle Gegenstände, die du noch behalten willst und die nicht zu sperrig sind (zum Beispiel Bettlaken), solltest du in die Waschmaschine stecken und bei 60 Grad waschen. Alternativ kannst du deine Sachen auch im Tiefkühlfach bei minus 18 Grad für 3 Tage einfrieren. Die extremen Temperaturen überleben die Wanzen nicht.

Um die restlichen großen Gegenstände wie Bett und Sofa kümmern sich die Kammerjäger:innen. Sie oder er benutzt zur Bekämpfung neben Chemie auch ein Wärmezelt, das große Gegenstände schon nach ein paar Stunden wieder wanzenfrei macht.

Wie du einen Bettwanzen-Befall vorbeugst

🧥 Bettwanzen verbreiten sich hauptsächlich durch den Transport befallener Gegenstände. Dazu gehören alte Möbel von der Straße oder vom Flohmarkt. Auch durch den Kauf von Second Hand Kleidung kann man sich die Wanzen ins Haus holen. Daher sollte man gebrauchte Gegenstände immer erst auf einen Befall prüfen. Erkennst du schwarze Flecken (Kot-Reste) oder riechst du einen süßlichen Geruch? Eine Lupe kann die Suche erleichtern.

✈ Bettwanzen als ungewolltes Mitbringsel aus dem Urlaub? Alle Tipps und Maßnahmen zur Vorbeugung findest du im unteren Teil dieses Artikels.

Folgen eines Bettwanzen-Befalls

Die körperlichen Folgen von Bettwanzen sind die stark juckenden Stiche, bei denen es durch das Aufkratzen der Haut zu einer Entzündung kommen kann. Durch die Stiche kann es auch zu Schlafstörungen kommen und die Nutzung von Insektiziden zur Vermeidung der Tiere kann zusätzlich als störend empfunden werden. Der Kontakt mit einem Eichenprozessionsspinner kann aber deutlich schlimmere Folgen haben.

Die Blutsauger halten sich an dem privatesten Ort des Menschen auf - seinem Bett. Daher können die psychischen Folgen durchaus schlimmer als die körperlichen sein. Einige Beispiele sind Albträume, Wachsamkeit, Angstzustände und der soziale Rückzug.

Bettwanzen im Urlaub: Was du bei einem Befall im Hotel tun solltest

Ein Bettwanzen-Befall in Hotels oder Hostels ist keine Seltenheit. Wenn du aber bei der Anreise zunächst das Zimmer sorgfältig auf die kleinen Tiere untersuchst, kannst du noch handeln und dich vor einem Befall schützen.

Dazu solltest du zuerst das Licht ausschalten und mit einer Taschenlampe das Zimmer und Bett sorgfältig nach den Tierchen und Blutflecken untersuchen. Ziehe dazu das Laken an allen Ecken ab und leuchte jede noch so kleine Stelle ab. Bettwanzen sind zumeist in den Falten oder Ecken eines Lakens oder eines Matratzenschoners zu finden. Zusätzlich solltest du aber auch die Tapete nach kleinen schwarzen Punkten, den Kotflecken der Bettwanzen, untersuchen.

Tipp: Packe dein Gepäck grundsätzlich nicht unmittelbar neben dem Bett ein oder aus.

Bettwanzen im Urlaub bekämpfen

Wenn du einen Bettwanzen-Befall festgestellt hast, melde das umgehend dem Hotelpersonal und lass dir ein anderes Zimmer geben. Alternativ helfen auch spezielle Spray gegen Bettwanzen. Das Spray kommt bei der Beseitigung jeglicher Ungeziefer zum Einsatz und wird dabei großflächig auf Matratzen, Auflagen und Bettbezüge gesprüht.

Im Anschluss ist es wichtig, das Zimmer für mindestens 20 Minuten geschlossen zu halten, damit das Spray die volle Wirkung entfalten kann. Danach heißt es: Fenster auf und frische Luft hereinlassen.

Noch ein Tipp: Nimm lieber den Koffer aus hartem Kunststoff oder sogar Metall, denn Bettwanzen haben bei Stoffkoffern leichteres Spiel.

So verhinderst du, dass du Bettwanzen mit nach Hause schleppst

Bettwanzen werden häufig ganz unbemerkt, zumeist im Koffer, mit nach Hause gebracht. Um dies zu vermeiden, solltest du unbedingt vor dem Check-out deinen Koffer und alle Taschen gründlich durchsuchen. Da Bettwanzen besonders gerne Schweiß mögen, findet man sie zumeist inmitten getragener Wäsche. Schüttele daher vor der Abreise alle getragenen Kleidungsstücke gründlich am besten unter der Dusche aus, damit du die Tiere im Anschluss direkt wegspülen kannst.

Hin und wieder lauern Bettwanzen auch in Flugzeugen, wenn sie durch andere Passagiere versehentlich mitgebracht werden.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du dir für deine nächste Reise auch spezielle Bettlaken gegen Bettwanzen besorgen. Diese sind so glatt sind, dass Bettwanzen keinerlei Halt finden.

Bettwanzen aus dem Urlaub eingeschleppt - das kannst du nun tun

Solltest du bei der Rückkehr feststellen, dass du doch Bettwanzen mitgebracht hast, räume den Koffer nicht aus und verschließe ihn dicht. In solchen Fällen solltest du dich im besten Fall an einen Fachbetrieb wenden. Kammerjäger:innen oder Schädlingsbekämpfer:innen regeln das Problem mit sogenannten Wärmezelten.

Bettwanzen-Befall in einer Mietwohnung: Trägt der Vermieter die Kosten für die Bekämpfung?

Können Mieter:innen nicht nachweisen, dass der Befall bereits vor dem Einzug vorlag oder durch Vermieter:innen verursacht wurden, müssen Mieter:innen die Maßnahme zur Beseitigung der Bettwanzen selbst bezahlen.

Unterschied zwischen Bettwanzen und Milben

Im Gegensatz zur Bettwanze kommen Hausstaubmilben in nahezu jedem Haushalt vor. Ein durchschnittliches Bett kann bis zu 1,5 Millionen Hausstaubmilben beherbergen.

Die Spinnentiere sind eigentlich ungefährlich. Aber je mehr es werden, desto höher ist das Risiko für Menschen, an einer Allergie zu erkranken. Milbenkot kann zum Beispiel Heuschnupfen oder Asthma auslösen.

Wusstest du, dass du dein Bett lieber nicht machen solltest, um Hausstaubmilben zu vermeiden? Mehr Infos dazu findest du hier.

Hier findest du Tipps und Tricks für Schädlinge und weitere Tiere

👉 Was krabbelt denn da im Brot? Brotkäfer bekämpfen

👉 Trauermücken loswerden: Die besten Mittel gegen Fliegen in der Blumenerde

👉 Fruchtfliegenfalle selber machen: Diese Hausmittel helfen gegen Fruchtfliegen

👉 Silberfische bekämpfen: Ursachen und hilfreiche Hausmittel

👉 Motten erkennen und bekämpfen: Was ist bei einem Mottenbefall zu tun?

👉 Maden in der Biotonne: So wirst du die weißen Würmer wieder los

👉 Mäuse im Haus: So vertreibst du die Nager am besten

👉 Maulwurf im Garten: Buddeln lassen oder friedlich vertreiben?

👉 Mücken: So wirst du sie los - und das hilft gegen Stiche

👉 Teppichkäfer im Haus? So bekämpfst du das Ungeziefer

👉 Kellerasseln im Haus? So bekämpfst du die Krabbeltiere

👉 Thripse bekämpfen: Wie du die nervigen Fransenflügler verjagst

👉 Mehltau bekämpfen: So schützt du deine Pflanzen vor dem Pilz

👉 Blattläuse: So bekämpfst du die Schädlinge effektiv

👉 Schnecken bekämpfen: So vertreibst du sie aus dem Garten

Bettwanzen, Mäuse oder Fruchtfliegen - Wie gut kennst du dich mit den Plagegeistern aus?

Alle wichtigen Informationen zu Bettwanzen

Das könnte dich auch interessieren
Grune Stinkwanze 228439818 Picturealliance Blickwinkel F Hecker
News

Stinkwanzen bekämpfen: Die besten Hausmittel gegen die Käfer

  • 19.05.2024
  • 04:44 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group