- Bildquelle: Picture Alliance © Picture Alliance

Die Handlungen, die als sexuelle Gewalt bezeichnet werden, weisen eine große Bandbreite auf: Sexuelle Übergriffe reichen von verbalen Belästigungen, über voyeuristisches Betrachten des kindlichen Körpers bis zu (nur scheinbar unabsichtlichen) flüchtigen Berührungen von Brust oder Genitalbereich.

Bei einem Verdacht auf Kinder- oder Jugendpornografie oder sexuelle Gewalt sollte sich jeder frühzeitig an die örtliche Polizeidienststelle wenden. Des Weiteren finden Sie in diesem Artikel bundesweite Beratungsstellen, die auf das Thema sexueller Missbrauch spezialisiert sind.

Meldestellen der Diözesen der Katholischen Kirche 

In der verlinkten Datei finden Sie eine Liste aller Diözesen inklusive Ansprechpartner:innen, die für die Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und schutz- oder hilfebedürftiger Erwachsener durch Kleriker und sonstige Beschäftigte im kirchlichen Dienst verantwortlich sind.

Ansprechpersonen für Betroffene sexualisierter Gewalt der Evangelischen Landeskirche 

Unabhängige Informationen für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche und der Diakonie gibt es bei der zentralen Anlauftstelle.help. Auf Wunsch vermitteln die Mitarbeiter:innen Betroffene an kirchliche und diakonische Ansprechstellen weiter, informieren aber auch über alternative und unabhängige Beratungsangebote. Die kostenlose Beratung ist unabhängig, anonym und unterliegt der Schweigepflicht.

  • Die Zentrale Anlaufstelle.help: 0800 504 011 2

Telefonzeiten: Montags 16:30 bis 17:30 Uhr und dienstags bis donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr
Terminvereinbarung für telefonische Beratung

Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch

Das bundesweite Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch ist ein kostenloses Angebot für Fragen, Unterstützung und Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch. Es unterstützt Menschen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexuelle Gewalt erfahren haben, sowie Angehörige, Fachkräfte und alle Menschen, die Fragen zum Thema haben oder sich Sorgen um ein Kind machen.

In einer bundesweiten Datanbank findet man via Postleitzahl geprüfte Beratungs- und Anlaufstellen. Außerdem gibt es das Hilfe-Telefon, bei dem Sie Mitarbeiter:innen in allen Fragen anonmym und kostenfrei beraten und unterstützen.

  • Das Hilfe-Telefon: 0800 22 55 530

Telefonzeiten: Montags, mittwochs und freitags: 9:00 bis 14:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags: 15:00 bis 20:00 Uhr

Das Opfer-Telefon des Weissen Rings

Unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion, Staatsangehörigkeit und politischer Überzeugung erhalten Opfer von Kriminalität beim Weissen Ring schnelle und direkte Unterstützung. Ehrenamtliche, geschulte Beraterinnen und Berater gehen am Opfer-Telefon auf Sie ein, wenn Sie Unterstützung nach einer Straftat brauchen oder besprechen mit ihnen mögliche, weitere Schritte.

  • Opfer-Telefon: 116 006

Telefonzeiten: Täglich von 7:00 bis 20:00 Uhr

Kinder- und Jugendtelefon: Die Nummer gegen Kummer

Der Verein Nummer gegen Kummer richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche. Ob kleine Sorgen oder große Probleme – bei den Telefongesprächen steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Auf der Website gibt es ebenfalls die Möglichkeit, mit den Berater:innen zu chatten.

  • Die Nummer gegen Kummer: 116 111

Telefonzeiten: Montags bis samstags von 14:00 bis 20:00 Uhr

Immer erreichbar: Die Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr verfügbar. Die Berater:innen des Hilfe-Netzwerks können Auswege aus schwierigen Lebenssituationen aufzeigen und weitere Beratungsstellen empfehlen.

  • Die Telefonseelsorge: 0800 111 0 111

Telefonzeiten: Täglich rund um die Uhr

Kein Täter werden: Hilfe für Menschen mit Pädophilie

Wer das Gefühl hat, pädophile Neigungen zu besitzen, findet Ansprechpartner:innen beim Projekt "Kein Täter werden" der Berliner Charité. Das Präventionsnetzwerk bietet deutschlandweit ein kostenloses und durch die Schweigepflicht geschütztes Behandlungsangebot für Männer und Frauen, Erwachsene und Jugendliche, die therapeutische Hilfe suchen, weil sie sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen.

  • Weitere Informationen gibt es auf der Webseite und kostenlos unter 030 450 529 450.

Beratung bei organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt

Das Hilfetelefon berta ist ein telefonisches Unterstützungsangebot des Amtes der Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs zur Beratung bei organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt. Die Fachkräfte von berta sind psychologisch und pädagogisch ausgebildet und beraten beim Ausstieg und allen damit verbundenen Fragen.

  • Das Hilfe-Telefon berta: 0800 30 50 75 0

Telefonzeiten: Dienstags 16:00 bis 19:00 Uhr, mittwochs 09:00 bis 12 Uhr und freitags 09:00 bis 12:00 Uhr

In akuten Situationen: Den Notruf wählen!

Ist ein Kind oder ein:e Jugendliche:r akut gefährdet, kann es sinnvoll sein, den Notruf der Polizei zu wählen, damit die oder der Betroffene unverzüglich geschützt wird.

  • Polizei: 110

Eine Übersicht zu Beratungsstellen bei Depressionen und physischen Krisen finden Sie hier.