- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Von Finanzen zum Fußball  

Pierre "Litti" Littbarski ist gebürtiger Berliner und wuchs überwiegend bei seinen Großeltern auf. Zunächst spielte er nur nebenher Vereinsfußball und strebte anfänglich noch eine Karriere als Finanzbeamter an. Als Sohn eines Finanzrates fiel der Apfel dann aber doch weit vom Stamm: Als Littbarski vom Bundesligisten und amtierenden Meister, dem 1. FC Köln, verpflichtet wurde, brach er seine Ausbildung zum Finanzbeamten ab und avancierte in der Saison 1979/80 nach etlichen Bundesligaspielen und Saisontoren zum Stammspieler im offensiven Mittelfeld – sowohl in der U21-Nationalmannschaft als auch im Verein.  

Im Clip - Pierre Littbarski: "The Masked Singer ist aufregender als die WM 1990"

DFB-Pokal-Sieger und Weltmeister  

1983 gewann Pierre Littbarski zusammen mit seiner Mannschaft den DFB-Pokal und damit seinen ersten nationalen Titel. Das Team spielte im Müngersdorfer Stadion im Stadtderby gegen Fortuna Köln und Littbarski schoss das entscheidende 1:0.  

Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte der Fußballprofi, als er 1990 den Weltmeistertitel in Italien bekam. Er und seine Mannschaft gewannen im Finale 1:0 gegen Argentinien. Für den Sieg bei der Weltmeisterschaft wurde ihm das Silberne Lorbeerblatt verliehen.  

Trainerlaufbahn in Japan  

Seine Trainerkarriere begann in Japan. Dort trainierte er 1999 bis 2000 den J-League-Klub Yokohama FC und gewann in beiden Jahren Meisterschaften. In seiner Laufbahn als Trainer arbeitete er unter anderem auch für Sydney FC und den Liechtensteiner Verein FC Vaduz. Später leitete er den Arbeitsbereich "Spielerbeobachtung und Entwicklung" des VfL Wolfsburg (2012–2018), seitdem ist er als Markenbotschafter beschäftigt. 

Welche Stars sich noch unter den Masken von "The Masked Singer" verbergen, siehst du wieder am Samstag, den 30. Oktober 2021.  

Um das Erraten von maskierten Promis geht es auch bei der neuen ProSieben-Show "Wer ist das Phantom?"

Das könnte dich auch interessieren: 

Weitere News