Teilen
Merken
taff

iCarly-Star Jennette McCurdy freut sich über Tod der Mutter

12.08.2022 • 15:43

In der Nickelodeon-Show iCarly spielte sich Kinderdarstellerin Jennette McCurdy in die Herzen einer Generation. Dabei litt sie lange im Stillen unter dem Showbusiness und einer missbräuchlichen Beziehung zu ihrer Mutter Debra. In ihrer Autobiografie rechnet sie nun ab.

In der Nickelodeon-Show iCarly spielte sich Kinderdarstellerin Jennette McCurdy in die Herzen einer Generation. Doch neben der ruppigen Sam spielte McCurdy noch eine ganz andere Rolle. Lange litt sie im Stillen unter dem Showbusiness und einer missbräuchlichen Beziehung zu ihrer Mutter Debra. In ihrer Autobiografie rechnet sie nun ab: Mit dem Titel "Ich bin froh, dass meine Mutter tot ist" provoziert sie bewusst.

 McCurdy arbeitet in der Autobiografie ihre Kindheit als Nickelodeon-Star auf

Für manche ist es jenseits des guten Geschmacks. Für McCurdy ist es ein wichtiger Tabubruch, um ihre Kindheit aufzuarbeiten.
Gut zehn Jahre nach Ausstrahlen der letzten Folge iCarly sprach McCurdy kürzlich in einem ABC-Interview über die dunklen Seiten ihrer Kindheit als Nickelodeon-Star.

Sie verspürte enormen Druck, für ihre Familie zu schauspielern

Die Schauspielerei sei nie ihr persönliches Ziel gewesen. Stattdessen erfüllte sie ihrer Mutter den Traum vom Star-Leben. Doch nicht nur das: Finanziell stand die Familie schlecht da. McCurdy verspürte dadurch einen enormen Druck, als Kind das Geld auf den Tisch zu bringen – mit einer Karriere, die sie nie wollte.
Beim Schreiben der Autobiografie sei es ihr am schwersten Gefallen, sich der physischen und emotionalen Misshandlung zu stellen, die sie durch ihre eigene Mutter erfahren musste.
Debra McCurdy starb 2013 an Krebs.