taff

Cheops-Pyramide: 4500 Jahre altes Geheimnis endlich gelüftet

14.06.2018 • 14:51

Mit tonnenschweren Steinen haben die Ägypter vor 4500 Jahren die Cheops-Pyramide verschlossen. Forscher der Uni Kassel haben das Geheimnis gelüftet, wie ihnen das beim Bau gelungen ist. Alle Fakten gibt's im Video.

Die Cheops-Pyramide gehört zu den bekanntesten Pyramiden der Welt und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Ägyptens. Viele Mythen ranken sich um das 4500 Jahre alte Konstrukt, das vielen Pharaonen als Grab diente. Ein Mysterium, das die Grabkammer des Pharao Cheops betrifft, konnte nun aber gelöst werden. Im Video bekommt ihr alle Infos dazu.

In der Cheops-Pyramide befindet sich ein Hohlraum

Die alte Cheops-Pyramide ist bis heute nicht komplett erschlossen. Immer wieder werden Hohlräume oder vermeintliche Hohlräume gefunden. Erst im Herbst 2017 entdeckten Wissenschaftler einen mindestens 30 Meter langen Hohlraum, der zudem zwei Meter breit und drei Meter hoch sein soll. Dabei soll es sich wohl um einen Korridor handeln.

Die sieben Weltwunder

Die Cheops-Pyramide gehört zu den drei Pyramiden von Gizeh und ist die älteste und größte der drei. Die Chephren-Pyramide ist die mittlere der drei Pyramiden und die Mykerinos-Pyramide die kleinste.

Das beeindruckende Bauwerk gehört zu den sieben Weltwundern der Antike. Genauso wie die hängenden Gärten der Semiramis zu Babylon, dem Koloss von Rhodos, dem Grab des Königs Mausolos II. zu Halikarnassos, dem Leuchtturm auf Pharos, dem Tempel der Artemis und der Zeusstatue.

Die Maße der Cheops-Pyramide

Die Pyramide hat beeindruckende Maße. Sie ist 139 Meter hoch und 230 Meter lang. Zum Vergleich: Der Kölner Dom ist 157 Meter hoch. Dieser wurde aber auch etliche Jahre später im 13. Jahrhundert errichtet.

Die Bauzeit betrug viele, viele Jahre

Die Bauarbeiten an der Cheops-Pyramide fingen aber bereits ungefähr 2509 v. Chr. an und dauerten bis ungefähr 2483 Chr. Wie die Baumaßnahmen von statten gingen, ist aber bis heute nicht komplett geklärt. "Ob es Stein für Stein war oder mit Hilfe einer inneren oder einer äußeren Rampe", erklärt Hani Helal von der Universität Kairo gegenüber der dpa. Und fügt noch hinzu: "Ohne Beweise bleibt das alles Hypothese".

Der Pharao Cheops, nach dem die Pyramide benannt wurde, ließ das riesige Bauwerk als Grabmal für sich selbst erbauen. Und damit hat er eines der schönsten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Welt erschaffen.

Das könnte dich auch interessieren: Nazca Linien: Das ist der Ursprung der Kornkreis-Zeichnungen