Teilen
Merken
taff

Bis zu 90 Prozent gestiegen: Plätzchen backen ist so teuer wie nie

Staffel 202009.12.2022 • 10:40

Das Jahr der Rekordpreise und der Mega-Inflation hält für Süßwarenfreunde noch ein dickes Ende bereit: Wer sich den Jahresausklang mit selbst gebackenen Plätzchen versüßen will, muss nochmal richtig tief in die Tasche greifen.

Das Jahr der Rekordpreise und der Mega-Inflation hält für Süßwarenfreunde noch ein dickes Ende bereit: Wer sich den Jahresausklang mit selbst gebackenen Plätzchen versüßen will, muss nochmal richtig tief in die Tasche greifen.

Wie "focus.de" berichtet, haben sich die Zutatenpreise für die heimische Weihnachtsbäckerei im Vergleich zum Vorjahr teilweise fast verdoppelt:

Ein Kilo Zucker kostet demnach aktuell 90 Prozent mehr, das Kilo Mehl stolze 78 Prozent. Beim Backpulver wird ein Aufschlag von 50 Prozent fällig, Vanillezucker verteuerte sich um 30 Prozent. Der zehnprozentige Preisanstieg bei Butter wirkt da noch relativ milde.

Auch wer nicht selbst zu Rührbesen und Plätzchenform greift, muss sein Naschbudget in diesem Jahr wohl erhöhen: Stollen vom Bäcker kosten rund 25 Prozent mehr. Der Lebkuchenpreis erhöht sich um gute 20 Prozent.