- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Am vergangenen Montag wurde IS-Rückkehrerin Jennifer W. vom Oberlandesgericht München zu zehn Jahren Haft verurteilt. Sie ist eine von vielen hunderten deutschen Staatsbürger:innen, die aufgebrochen sind, um sich den Kämpfern des Islamischen Staates anzuschließen. Nach dem Zusammenbruch des Regimes leben viele dieser IS-Anhänger vor Ort in Auffanglagern oder sitzen als Häftlinge in Gefängnissen in Syrien oder im Irak – ohne Aussicht auf Rückkehr nach Deutschland. Warum ist das so? Auf der Suche nach Antworten reist Journalist Thilo Mischke, der 2020 für seine Reportage "Deutsche an der ISIS-Front" mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde, erneut nach Syrien und trifft ehemalige IS-Kämpfer und ihre Familien. 

Für die Reportage "ProSieben Thema: Das Erbe des Dschihad – Was tun mit Deutschlands IS-Terroristen?" mit Thilo Mischke ändert ProSieben kurzfristig sein Programm und zeigt den Film am Montag, 8. November 2021, um 20:15 Uhr. Im Anschluss ist Thilo Mischke zu Gast bei "Zervakis & Opdenhövel. Live." und spricht über die Dreharbeiten und deren Nachwirkungen.

ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann: "Thilo Mischke gelingt mit seiner Reportage ‚Das Erbe des Dschihad‘ erneut ein wirklich besonderer Film. Er recherchiert in Syrien, um Antworten auf die große gesellschaftliche Frage zu finden: Was soll Deutschland mit den IS-Kämpfern und ihren Familien machen, die einst Deutschland verlassen haben, um in einen Krieg gegen unser Land und unsere Werte zu ziehen? Diese Frage versucht er nicht abstrakt zu beantworten, sondern er erzählt sehr persönliche Geschichten. Dabei gelangt er an Orte, an denen noch nie ein deutscher Journalist gedreht hat."

"ProSieben Thema: Das Erbe des Dschihad – Was tun mit Deutschlands IS-Terroristen?" mit Thilo Mischke / "Zervakis & Opdenhövel. Live." – am Montag, 8. November 2021, ab 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn.