Teilen
Merken
NEWSTIME

Bundesnetzagentur sieht Sparziel verfehlt: Wie steht es um die Gasversorgung?

09.12.2022 • 12:48

Trotz eisiger Temperaturen zur Vorweihnachtszeit muss Deutschland im Vergleich zum Vorjahresverbrauch 20% Gas sparen. Nun schlägt die Behörde allerdings Alarm: Die Sparziele wurden verfehlt.

Trotz eisiger Temperaturen zur Vorweihnachtszeit muss Deutschland Gas sparen – genauer gesagt mindestens 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresverbrauch. So plant die Bundesnetzagentur einen Gasmangel im Winter zu verhindern. Nun schlägt die Behörde allerdings Alarm: Die Sparziele wurden verfehlt.

Demnach lag der Gasverbrauch in Industrie, Gewerbe und Haushalten in der Kalenderwoche 48 und damit vom 28. November bis zum 4. Dezember nur noch 13% unter dem durchschnittlichen Verbrauch der vergangenen vier Jahre. Und die Bundesnetzagentur rechnet in ihrem aktuellen Lagebericht mit einem weiteren Unterschreiten des Sparziels, denn: Die deutschlandweiten Temperaturen sollen in den kommenden Tagen weiter sinken.

Ein Grund zur Sorge besteht dennoch nicht. Wie aktuelle Auswertungen zeigen, sind die Gasspeicher aktuell sogar noch voller, als beim optimistischen Szenario der Bundesnetzagentur – inklusive einer Einsparung von 20% – eigentlich zu erwarten war. Am 8. Dezember lag der Füllstand noch bei 95%. Von einer angespannten Lage kann gesprochen werden, sollte der Füllstand zum Jahreswechsel weniger als 70% betragen.