- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Natürlich sollte ein Mädchen gewisse körperliche Voraussetzungen besitzen, um überhaupt den Sprung in den Modelalltag zu schaffen. Allerdings bestätigen Ausnahmen auch im Modelbusiness die Regel: So hat es Kate Moss mit ihren knapp 1,70m trotzdem auf den Laufsteg geschafft. Auch Doutzen Kroes mit ihrer, für ein Model ehr untypischen, kurvigen Figur spielt in der oberen Topmodel-Liga mit.

Wichtig ist es fit und gesund zu sein. Der Job verlangt einem schließlich einiges ab und da ist körperliche Fitness angesagt! Und es braucht mehr als das wohl bekannte "90-60-90" um es auf die angesagten Runways dieser Welt zu schaffen.

Worauf es wirklich ankommt, wissen die, die in der Fashion- und Modelszene unterwegs sind. Blogger, Models und andere Experten haben exklusiv die ersten Schritte der Topmodel-Kandidatinnen auf dem Catwalk beobachtet und geben Tipps, wie man es ihrer Meinung nach bis ganz nach oben schaffen kann.

1. Tipp: Persönlichkeit und Wiedererkennungswert sind das A und O
Ein richtiges Topmodel sollte im Kopf der Designer und Auftraggeber hängen bleiben. Das unterscheidet ein Topmodel von einem Model. So fällt Male Model und Fashionblogger Riccardo Simonetti eine Kandidatin ganz besonders ins Auge - Laura Penelope, die mit ihren Dreadlocks ein echter Hingucker ist. Schlichtes "Kopieren" bringt in dieser Branche nichts, weiß Model Jackie Hide.

2. Tipp: Selbstbewusstsein verleiht Ausstrahlung
In diesem Job kann ein selbstbewusstes Auftreten Wunder bewirken. Es sorgt nicht nur für eine bestimmte Ausstrahlung, sondern auch für das gewisse Etwas, dass laut den Experten den kleinen, aber feinen Unterschied macht. Natürlich sollte Selbstbewusstsein niemals mit Arroganz verwechselt werden. Arrogante Models können sehr leicht beim Kunden anecken und legen sich dadurch selbst Steine in den Weg. 

3. Tipp: Professionalität ist der Schlüssel zum Erfolg
Die tagtägliche Arbeit eines Topmodels ist hart! Zickereien oder Zimperlichkeiten sind hier absolut fehl am Platz. Der Job erfordert vor allem Ausdauer, Geduld und Aufmerksamkeit. Auch ein cooles, freundliches Pokerface kann nicht schaden.

Ein 100 prozentiges Patentrezept für den Erfolg gibt es natürlich nicht. Oft ist die Auswahl eines Models auch Geschmacksfrage des Designers. Jurymitglied und Teamleader Michael Michalsky legt besonderen Wert auf Einzigartigkeit. Auf seinen Shows laufen Models wie Mario Galla, der wegen seiner Oberschenkelverkürzung eine Orthese trägt oder Evelyn Hall, die erst mit 60 Jahren ins Modelbusines eingestiegen ist. Wichtig ist vor allem eins: Bleib du selbst, arbeite hart und niemals aufgeben! Eine Portion Glück kann natürlich auch nicht schaden! 

Ihr wollt noch mehr erfahren? Weitere Expertentipps erhaltet ihr in diesem Video.

Wie kommen die neuen Topmodel-Kandidatinnen mit der Model- und Fashionwelt zurecht? Das erfahrt ihr nächsten Donnerstag, den 11. Februar 2016 um 20.15 Uhr auf ProSieben.