Teilen
Merken
Galileo

Spektakuläre Erkenntnisse: Universum noch warm vom Urknall

04.02.2022 • 09:25

Kurz nach dem Urknall gab das Universum enorme Mengen an Wärmestrahlung ab. Forschenden ist es nun gelungen, die Temperatur des Universums vor fast 13 Milliarden Jahren zu messen. Hilfreich war dabei eine Wasserdampfwolke.

Spektakuläre Erkenntnisse: Universum noch warm vom Urknall

Kurz nach dem Urknall gab das Universum enorme Mengen an Wärmestrahlung ab. Forschenden ist es nun gelungen, die Temperatur des Universums vor fast 13 Milliarden Jahren zu messen. Hilfreich war dabei eine Wasserdampfwolke.
Wissenschaftler der Universität Köln untersuchten die Wolke in der Starbust-Galaxie HFLS3, deren Licht rund 13 Milliarden Jahre gebraucht hat, um bis zur Erde zu gelangen. Ihre Erkenntnisse veröffentlichten sie im Fachmagazin "Nature".
Starbust-Galaxien sind Galaxien, in denen wesentlich mehr Sterne als etwa in unserer Milchstraße entstehen.
Mit Hilfe des IRAM-Teleskops in den französischen Alpen zerlegten die Forschenden das Licht der Galaxie, das die Wolke in ihrem Inneren absorbiert hatte, in seine Einzelteile.
Dabei entdeckten sie eine zusätzliche Strahlungsquelle: den kosmischen Mikrowellenhintergrund, der das Universum auch schon erwärmte, als das Licht sich gerade auf den Weg zur Erde machte, erläutert "spektrum.de".

Untersuchung weiterer Starbust-Galaxien geplant

Den Forschenden gelang es, die Temperatur der Strahlung zu messen: Mit 16,4 bis 30,2 Kelvin lagen die Ergebnisse dabei im Bereich der bisherigen Annahmen, die von 20 Kelvin ausgingen.
Nun sollen weitere Starbust-Galaxien untersucht werden, um zu prüfen, ob sich die Temperatur-Messung bestätigt.