Anzeige
Darum zog sie sich zurück

23 Jahre später: Was wurde aus "Big Brother"-Gewinnerin Alida?

  • Aktualisiert: 24.11.2023
  • 10:20 Uhr
  • teleschau
Article Image Media
© 2015 Getty Images/Christian Augustin

70.000 hatten sich beworben, 17 zogen ein, aber es gab nur eine: Alida Kurras (46) gewann vor bald 23 Jahren die zweite "Big Brother"-Staffel. Wie hat sich ihr Leben seither verändert?

Anzeige

Silvester 2000. Kurz bevor alle die Korken und Raketen knallen ließen, feierte Alida-Nadine Kurras. Sie setzte sich im Finale der zweiten "Big Brother"-Staffel nach 106 Tagen "Fernsehknast" gegen "Big" Harry Schmidt und Frank Röthen durch und kassierte die Siegprämie. Das waren - so lange ist das schon her - 250.000 Deutsche Mark. Die Jüngste im Container, damals war sie 23, hatte es allen gezeigt und auch so exzentrische Konkurrenz wie Christian "Nominator" Möllmann und "Hexe" Hanka Rackwitz aus dem Feld geschlagen.

Mittlerweile ist es sehr ruhig um Alida geworden. Aber das hat einen traurigen Grund.

Als Moderatorin stellte Alida Kurras einen Weltrekord auf

Nach dem Triumph versuchte auch das siegreiche Container-Nesthäkchen mit der Popularität weiter zu mehren. Andere nahmen, wie einst schon Zlatko und Jürgen, die Stars aus Staffel eins, Singles auf. Alida startete lieber als Moderatorin bei 9Live. Als solche stellte sie im September 2003 sogar einen noch heute gültigen Weltrekord auf. Sie moderierte, abwechselnd mit vier Kollegen, insgesamt 52 Stunden und 45 Minuten lang ununterbrochen das längste Fernseh-Quiz der Welt.

Bei 9Live traf sie auch Frank William Lauenstein. Sie verliebte sich in den damaligen Programmleiter und heiratete ihn 2006. 2010 ließen sie sich wieder scheiden. Obwohl Alida immer wieder bei späteren "Big Brother"-Staffeln als Moderatorin oder Gast auftauchte, wurde es immer ruhiger um sie. Derzeit steht sie für den Teleshopping-Sender Channel 21 regelmäßig vor der Kamera. "Ich habe so viel erleben dürfen und erreicht, dass ich echt zufrieden bin", verriet sie im Mai 2023 in einem RTL-Interview.

Anzeige
Anzeige

Wegen der schweren Krankheit ihres Vaters zog sich Alida zurück

Dass sie aus dem Rampenlicht zurücktrat und auch Events der Branche mied, hat einen anderen Grund. Ihr Vater wurde krank. "Durch die Krankheit meines Vaters, der schwer an Krebs erkrankt war, habe ich mich komplett zurückgezogen", erzählte Alida, die 2018 selbst Mutter einer Tochter wurde, im Gespräch mit RTL. "Man lernt in solchen Momenten, dass andere Dinge wichtiger sind, als in den Medien herumzuhopsen. Das hat alles andere bei mir komplett in den Schatten gestellt."

Kurras verbrachte viele intensive Stunden mit ihrem kranken Vater, mit dem sie "ein Herz und eine Seele" gewesen sei. "Wir durften alles klären. Ich durfte ihm alles sagen. Wir haben eine wahnsinnig intensive Zeit durch diese Krankheit verbracht und jeden Tag genossen", sagte sie im RTL-Interview. Aber ein Happy End blieb versagt: Ihr Vater starb Ende 2021, im Alter von nur 69 Jahren.

Alida Kurras: Gibt's ein Comeback auf dem Parkett?

Mit Reality-TV - was sie einst derart berühmt machte, dass sie bei Autogrammstunden für Ohnmachtsanfälle und Verkehrsstaus sorgte - hat sie nichts mehr am Hut, sie denkt zwar voller Dankbarkeit an die "Big Brother"-Zeit zurück: "Mein Leben wäre sonst anders verlaufen. Ich bin unendlich dankbar." Aber heute, so sagte sie RTL, würde sie an keiner Reality-Show mehr teilnehmen wollen.

Obwohl, eine Ausnahme wäre denkbar: "Das Einzige, was ich vielleicht nochmal machen würde, wäre tatsächlich 'Let's Dance'", gestand sie im Interview. "Ich finde diese Show sensationell."

Das könnte dich auch interessieren

Schokolade statt Knöllchen: Ordnungsamt belohnt Autofahrer

  • Video
  • 01:10 Min
  • Ab 0

© 2023 Seven.One Entertainment Group