- Bildquelle: Cavan Images © Cavan Images

Wimpernzange föhnen: Darauf müsst ihr achten!

Keine beheizbare Wimpernzange zur Hand? Kein Problem, ihr könnt auch eine handelsübliche Wimperzange erwärmen. Ähnlich wie beim Lockenstab werden die Haare durch Temperatur + Formen längerfristig geschwungen. Dafür braucht es nur eine herkömmliche Wimpernzange und einen Föhn.

Ihr solltet die Wimpernzange in jedem Fall regelmäßig reinigen und ein Schutzpolster haben, damit die Wimpern schonend behandelt werden können. Direkt vor dem Verwenden der Wimpernzange wird diese dann für etwa zehn bis zwanzig Sekunden mit warmer Luft geföhnt. Vorsicht: Das Metall sollte auf keinen Fall zu heiß sein, denn übermäßige Hitze kann Wimpern und Augen schaden. Hierbei lieber auf Nummer Sicher gehen und sich langsam an die ideale Temperatur herantasten. Nach dem Anwärmen könnt ihr die Wimpernzange wie gewohnt anwenden. Bei Bedarf könnt ihr den Vorgang wiederholen. Wie der hauseigene Föhn und die Wimpernzange miteinander harmonieren, muss jede:r für sich selbst herausfinden. Tipp: Temperatur der Wimpernzange zuerst vorsichtig an der Arminnenseite testen und erst dann ans Auge führen.

Fakten zum Lash-Lifting
Was steckt hinter dem Beauty-Trend „Lash-Lifting“? Wir haben die Fakten über den TikTok Hype für euch zusammengestellt. © jacoblund

Wimpern biegen mit der Wimpernzange: Hierauf kommt es an

Eine Wimpernzange ist dazu da, die Wimpern nach oben zu biegen und die Augen so größer und wacher wirken zu lassen. Das Beautytool rettet den Morgen nach so mancher Nacht. Die Anwendung dauert keine drei Minuten und das Ergebnis hält im Idealfall den ganzen Tag. Das Wichtigste vorweg: Eine Wimpernzange sollte nur auf ungeschminkten Wimpern angewendet werden. Bereits getuschte Wimpern neigen durch eine Wimpernzange eher dazu, abzubrechen als sich hübsch nach oben zu schwingen.

So geht’s richtig: Ihr führt die Wimpernzange im geöffneten Zustand so weit wie möglich an den Wimpernkranz heran – Vorsicht, das zarte Augenlied soll nicht eingeklemmt werden. Die Wimpernzange dann langsam schließen und nach und nach mehr Druck aufbauen, so spürt ihr, wenn’s doch wo zwickt. Nach etwa 30 Sekunden sollten die Wimpern schön nach oben gebogen sein. Schmerzen solltet ihr dabei zu keinem Zeitpunkt spüren.

Da Profis ja bekanntlich nicht vom Himmel fallen, wiederholt ihr den Vorgang bis die Wimpernwelle sitzt. Die feinen Härchen lassen sich nicht immer mit einer Anwendung in Form bringen, also ruhig zwei, dreimal ansetzen, bis der Augenaufschlag überzeugt. Außerdem ist das richtige Werkzeug wichtig. Es gibt verschiedene Wimpernzangen für unterschiedliche Augenformen. Darüber hinaus lohnt sich das Investment von ein paar Euros mehr in ein stabiles Produkt, das richtig schließt und nicht wackelt.

Tipps & Tricks für lange, geschwungene Wimpern

Abschminken: Lange, schöne Wimpern sind gesunde Wimpern. Und die brauchen Pflege. Los geht’s deshalb mit dem richtigen Abschminken. Hier kommt es darauf an gründlich zu sein: Befreit ihr die Wimpern vor dem Schlafen nicht vollständig von Mascara-Resten, können sie brechen und sie werden nicht lang wachsen. So gründlich ihr vorgeht, so sanft solltet ihr das Augen-Make-up aber auch entfernen. Denn starkes Reiben schadet den feinen Härchen. Der sicherste Weg sieht so aus: Pad mit Make-up-Remover beträufeln, auf die geschlossenen Augen legen, einige Sekunden einwirken lassen und dann sanft nach oben hin wegwischen.

Pflege: Sind die Wimpern erst mal sauber, geht’s an die Pflege. Rizinusöl gilt als bewährtes Hausmittel, da es frei von chemischen Zusatzstoffen ist, die Wimpern mit Feuchtigkeit versorgt und geschmeidig pflegt. Das Öl tragt ihr mit einem Wattestäbchen am Wimpernkranz entlang auf. Am besten über Nacht, so kommt euch kein Make-up in die Quere.

Serum: Wer der Natur noch etwas nachhelfen möchte, kann zusätzlich ein Wimpernserum verwenden. Wimpernseren machen den Wimpernkranz noch länger und dichter. Viele Hersteller verwenden hierfür Hormone, mittlerweile gibt es aber auch hormonfreie Alternativen. 

Wimpernzange: Nach einer erholsamen Nacht für eure Wimpern kann es am nächsten Morgen mit dem Stylen weitergehen. Beim Griff zum Werkzeug trefft ihr bereits eine wichtige Entscheidung. Arbeitet ihr mit einer minderwertigen Wimpernzange, leidet im schlimmsten Fall nicht nur das Ergebnis, sondern auch die aufwendig gepflegten Härchen.

Mascara: Vor der Anwendung einer mechanischen Wimpernzange ist Mascara Tabu (anders sieht es bei beheizbaren aus). Die Textur könnte eure Wimpern erhärten, die Wimpernzange brechen. Sind die Wimpern aber erst einmal geschwungen, gibt ihnen eine Ladung Tusche den Feinschliff: Mascara sorgt nicht nur durch Farbe für einen extra Hingucker und optisch längere Wimpern, sondern fixiert die feinen Härchen auch in ihrer geschwungenen Form. Für lange, geschwungene Wimpern setzt ihr das Mascara-Bürstchen möglichst nah am Ansatz an und zieht es dann in Zick-Zack-Bewegungen bis zu den Spitzen nach oben durch. Das schafft optisch vollere und geschwungene Wimpern.

Mascara auf Wimpern
Wie genau funktioniert Wimpern curlen mit einem Föhn? Die Fakten zum Make-up Hype findet ihr in unserem Beauty-Artikel. © Arndt Vladimir

Tuschen: Manch eine:r schwört auf zwei Schichten Mascara. Übertreiben solltet ihr es mit dem Tuschen jedenfalls nicht – ansonsten droht Spinnbeingefahr. Kleben die Wimpern doch mal zusammen oder sind fiese Mascara-Klümpchen im Spiel? Ein Wimpernkamm kann schnelle Abhilfe schaffen. Damit werden die Wimpern getrennt und bekommen ein definiertes Finish. Oder ihr verwendet ein sauberes, trockenes Mascara-Bürstchen.

Bürstchen: Mascara unterscheidet sich grundlegend in Textur und Bürstchenform. Welche die Richtige ist, hängt neben der eigenen Augenform und Wimpernbeschaffenheit vom Look ab, den ihr erreichen wollt. Für lange, geschwungene Wimpern eignen sich geschwungene, noppenartige Bürstchen, denn damit erwischt ihr jedes feine Wimpernhärchen, trennt diese sauber und biegt sie nach oben – long lashes for life!

Ablaufdatum: Spätestens nach 6 Monaten heißt es aber Merci, Ciao – auch zur liebsten Mascara: Denn haben sich Bakterien gebildet, riskiert ihr eine Augenentzündung. Also lieber in einen Nachfolger investieren.

Wimpernwelle / Lash Lifting: Wer sich das Leben einfacher machen und nicht jeden Tag biegen und tuschen möchte, wagt den Weg in den Beauty Salon. Eine semipermanente Lösung, wie die Wimpernwelle oder das Wimpern-Lifting, hält vier bis sechs Wochen und funktioniert wie eine Dauerwelle – nur eben für die Lashes. 

Die neuesten Artikel aus dem Bereich Make up