Teilen
Merken
Stars

Ganz anders als bei der Queen: Pläne für Prinz Charles' Krönung durchgesickert

14.02.2022 • 16:46

Wie wird wohl die Krönungszeremonie von Prinz Charles ablaufen, wenn Queen Elizabeth II. stirbt oder das Zepter freiwillig abgibt?

Ein Insider aus dem Königshaus soll der britischen „Daily Mail“ nun einige Pläne offenbart haben, die der 73-Jährige bereits für den Ernstfall hegt: „Die Zeremonie wird kürzer, zeitnäher, kleiner, weniger teuer und diversere ethnische und religiöse Gruppen repräsentieren“, heißt es. Bedeutet konkret: Wie die Queen vor kurzem erklärte, sei es ihr ausdrücklicher Wunsch, Camilla als "Königin" zu wissen. Bei ihr selbst lief das noch anders ab: So musste im Juni 1953 ihr Prinzgemahl Philip noch vor ihr niederknien und seiner Frau die Treue schwören, weil er selbst keinen Anspruch auf einen Königstitel hatte.

So lief die Krönungszeremonie noch bei der Queen ab

Während bei der Queen fast anderthalb Jahre zwischen dem Tod ihres Vaters im Februar 1952 und ihrer Krönung im Juni 1953 lagen, soll Charles innerhalb eines Jahres nach dem Tod seiner Mutter gekrönt werden. Denn: Man müsse Prince Charles’ Alter bedenken, so der Insider laut „Daily Mail“.
Die Gästeliste der Krönungsfeierlichkeit soll zudem auf 2.000 Menschen begrenzt sein. Im Vergleich: 1953 waren noch 70.000 Gäste bei der Krönung der Queen mit dabei. Der Insider glaubt außerdem, dass sowohl Prinz Andrew als auch Harry und Meghan vom Palastbalkon – dem prestigeträchtigen Ort für etliche Fotografenbilder – verbannt werden. Grund seien die zuletzt anhaltenden Negativ-Schlagzeilen um die umstrittenen Royals.