VornameMarteria
LandDeutschland
Alter36
Geburtstag04.12.1982
GeburtsortRostock / Mecklenburg-Vorpommern
SternzeichenSchütze
Geschlechtmännlich
Haarfarbebraun

Biografie zu Marteria

Ohne seinen acht Jahre älteren Bruder wäre Marten Laciny heute wohl nicht Marteria. Der hat ihm nämlich den Rap nähergebracht. Zusammen mit ihm und seiner vier Jahre älteren Schwester wächst Laciny im Rostocker Stadtteil Groß Klein bei der alleinerziehenden Mutter auf. Sein Vater fährt zur See, die Mutter unterrichtet Geschichte. Später zieht er mit der Familie nach Warnemünde an der See. 

In seiner Jugend ist Marteria ein talentierter Fußballspieler des heimischen FC Hansa Rostock. Seine Begabung bleibt nicht unentdeckt: ihm gelingt sogar der Sprung in die deutsche U-15/16/17 Nationalmannschaft als Stammspieler. Trotzdem entscheidet er sich schließlich gegen die Karriere als Fußballer und für die Musik.

Die ersten Schritte im Rap- und Mode-Business

Im Jahr 1995 beginnt Marteria schließlich selbst zu rappen. Mit seinen Kollegen GabReal, Jö'ic, Mobla und DJ Focut schließt er sich zu seiner ersten Rap-Crew "Warn Direct" zusammen. Sie produzieren gemeinsam das Mixtape "10 Schritte voraus". Seit 1997 rappt Marten unter dem Alias Marteria.

Zwei Jahre später macht Marteria eine Reise in die USA, die sein Leben auf den Kopf stellt. Ein Talentscout entdeckt den gut aussehenden Musiker für den Beruf als Model. Marteria zieht nach New York und arbeitet für Marken wie Hugo Boss oder Diesel. Bei seinem ersten Fotoshooting ist er als Male Model für Claudia Schiffer tätig.

Marsimito und eine Karriere mit Stotterstart

Die Musik lässt ihn allerdings nicht los. Schon in New York schreibt er in der U-Bahn Texte und hängt den Model-Job schließlich an den Nagel. Zurück in Rostock widmet er sich wieder der Musik. Im Jahr 2000 unterschreibt er unter dem Pseudonym Marsimoto einen Plattenvertrag beim Label Punchline und liefert sein erstes Soloalbum. Es wird allerdings nie veröffentlicht, weil die Plattenfirma pleite geht.

Bevor Marteria sich ausschließlich auf die Musik konzentriert, macht der Rostocker mit der Multi-Begabung noch einen kleinen Umweg. Er zieht nach Berlin und besucht eine Schauspielschule. Dort lernt er viel, was er heute auf der Bühne und bei Liveshows bestens gebrauchen kann. Die Schauspielwelt hat Marteria allerdings so wenig wie die Modelkarriere glücklich gemacht.

Schließlich wendet er sich nur noch seiner wahren Bestimmung zu: Musik! Seine wichtigsten musikalischen Stationen:

  • 2001 - 2003: Marteria ist Teil von Underdog Cru und ist live auf dem größten Hip-Hop-und-Reggae-Festival splash! auf der Bühne zu sehen.
  • 2006: Marterias erstes Album, Halloziehnation erscheint unter seinem Pseudonym Marsimoto. Es wird von der Presse gelobt und erreicht die Top 100 der deutschen Album-Charts. 
  • 2007: Das zweite Album Base Ventura erscheint unter dem Artist-Namen Marteria. Er unterschreibt einen Vertrag mit dem Musikverlag Nesola. Im gleichen Jahr begleitet er Jan Delay im Vorprogramm seiner Show.
  • 2009: Marteria tritt für Mecklenburg-Vorpommern mit seinem Titel Zum König geboren beim Bundesvision Song Contest 2009 an und belegt den zwölften Platz.
  • 2012: Er startet mit Yasha und Miss Miss Platinum das Projekt Lila Wolken. Es erscheint unter diesem Titel eine EP mit fünf gemeinsamen Liedern, der Titelsong schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der deutschen Charts.
  • 2014: Es erscheint das Album Zum Glück in die Zukunft II. Es erreicht Platz 1 in den deutschen Album-Charts, wird mit Platin ausgezeichnet (mehr als 200.000 Exemplare werden verkauft) und macht ihn zu einem der erfolgreichsten Popkünstler des Landes. Beim zehnten Bundesvision Song Contest tritt Marteria mit seiner Heimathymne Mein Rostock an und erreichte den vierten Platz.
  • 2017: Sein siebtes Soloalbum Roswell erscheint. Es ergattert den zweiten Platz der deutschen Album-Charts. Zusätzlich wird ein eng mit dem Album verbundener Film mit dem Titel "Antimateria" veröffentlicht.
  • 2018: Marteria bringt zusammen mit dem Rapper Casper das Album 1982 heraus und schafft es damit wieder mal auf Platz 1. Im Herbst desselben Jahres tritt Marteria vor 32.000 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion auf. Neben Casper sind als Gäste auch Arnim Teutoburg-WeißMiss Platinum und Feine Sahne Fischfilet dabei. Das Konzert ist das erste Solo-Konzert eines deutschen Rappers, das in einem Stadion stattfindet. Marteria erfüllt sich damit einen "Kindheitstraum". 

Marteria: Im Einsatz gegen Rechtextremismus

Marteria bezieht mit seinen Texten Stellung und unterscheidet sich so von vielen anderen Rappern. Er distanziert sich von stumpfen Anfeindungen und Diskriminierungen. Er inszeniert sich weder als harten Straßenrapper noch als ignoranten Popstar – er ist einfach der Rostocker Marten und dafür lieben ihn seine Fans. Er selbst bezeichnet sich als linkspolitischen Menschen, seine Mutter nahm ihn schon als Kind auf Friedensdemos mit. Im September 2018 tritt er im Rahmen der Aktion #wirsindmehr nach fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz vor 65.000 Besuchern bei einem kostenlosen Konzert gegen Rechtsextremismus auf. Auch sonst zeigt der Rapper viel lokales Engagement in seinem Heimat-Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Ganz privat: Marteria

Marten Laciny ist Vater von Sohn Louis, der 2007 das Licht der Welt erblickt. Es kommt allerdings zu einer Trennung von der Mutter des Kindes. Im Jahr 2015 heiratet Materia die Musikerin Jadu Freydank in Las Vegas. Die beiden wagen sich im Gladiatoren-Outfits vor den Traualtar.

Im selben Jahr wird der Rapper wegen drohendem akuten Nierenversagen ins Krankenhaus eingeliefert. Nach einer erfolgreich verlaufenen Dialyse, die dreieinhalb Wochen dauert, zieht er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Er geht aus Berlin weg und entsagt den wilden Partynächten, Drogen und Alkohol. Rückblickend sagt er selbst, das hätte ihm das Leben gerettet. Seine Erfahrungen hat er in Songs verarbeitet.

In seiner Freizeit angelt Marteria gerne. Seine Leidenschaft hat er sich sogar auf seiner Wade verewigt. Dort prangt seit 2015 ein Blauer Marlin, ein Raubfisch, der im Atlantik und Indopazifik heimisch ist. Berühmtheit erlangte der Fisch durch den Literatur-Klassiker "Der alte Mann und das Meer" von Ernest Hemingway.

Marteria, alias Marsimoto, pendelt zwischen Berlin und seiner kleinen Insel an der See, wo er angelt und eine kleine Farm hat.