Anzeige
Verhaltens-Phänomen

Dunning-Kruger-Effekt: Daran erkennst du, dass sich jemand selbst überschätzt

  • Aktualisiert: 18.07.2024
  • 17:00 Uhr
  • Elisa Ascher
Wer ist der/die Schlaueste im ganzen Land? Selbsteinschätzung in Kompetenzfragen kann sehr unterschiedlich ausfallen.
Wer ist der/die Schlaueste im ganzen Land? Selbsteinschätzung in Kompetenzfragen kann sehr unterschiedlich ausfallen.© BullRun - stock.adobe.com

Menschen, bei denen der Dunning-Kruger-Effekt auftritt, überschätzen ihr Wissen sowie ihre Kompetenzen maßlos. Wie du dieses Verhaltens-Phänomen erkennst und was du tun kannst, wenn du selbst dazu neigst …

Anzeige

Lust auf mehr "taff"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an!

Dunning Kruger Effekt: 3 Anzeichen der Selbstüberschätzung

Selbsteinschätzung ist eine der großen Herausforderungen im Leben, denn viele Menschen neigen dazu, ihren eigenen Wert herabzusetzen, ihr Können schlechtzureden und ihre Erfolge zu verschweigen, Stichwort: Impostor-Syndrom. Das ist zurückzuführen auf die innere Einstellung und das Selbstbild, das wir von uns haben. Um mit uns selbst im Reinen zu sein, sollten wir diese Ansichten schleunigst ablegen und unsere täglichen Leistungen anerkennen. Negative Glaubenssätze stehen uns dabei nur im Weg. Doch was passiert eigentlich beim Gegenteil, also wenn Menschen sich nicht unterschätzen, sondern überschätzen? Kann das jedem passieren und was sind die Gründe dafür? 

Natürlich gibt es für dieses Phänomen auch einen Fachbegriff: Es handelt sich um den Dunning-Kruger-Effekt, eine kognitive Verzerrung des Selbstbildes, bei dem das eigene Wissen und Können überschätzt wird. Der Begriff geht auf eine Publikation von David Dunning und Justin Kruger im Jahr 1999 zurück. Die Dynamik dieser psychologischen Erkenntnis kann folgendermaßen ablaufen:

  1. Die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen werden überschätzt.
  2. Das wiederum verhindert, das Ausmaß der eigenen Inkompetenz zu erkennen. 
  3. Dadurch können die eigenen Kompetenzen nicht gesteigert werden, es findet also keine Weiterentwicklung statt.
  4. Es kann dazu führen, dass dann auch die Kompetenzen anderer vollkommen falsch beurteilt werden.

Expert:innen kritisieren den Dunning Kruger Effekt aus unterschiedlichen Gründen. Viele meinen, dass Menschen von Grund auf sowieso eher dazu tendieren, sich selbst zu unterschätzen. Dennoch lässt sich nicht leugnen, dass es eben auch andersherum sein kann. Betroffenen fehlt es an der Fähigkeit, sich selbst richtig zu bewerten. Doch woher weiß ich überhaupt, ob ich wirklich so kompetent bin, wie ich eigentlich vermute? 

Mach doch mal den Mini-IQ-Test aus Yale: Nur 17 Prozent beantworten diese 3 Fragen richtig - schaffst du es auch?

Psychologie: Die "Big Five" der Persönlichkeit erklärt

Anzeige
Anzeige

1. Immer wieder Fehler machen

Du schätzt dein Handeln als tadellos ein und bist stets mit dem Ergebnis zufrieden? Dennoch erhältst du regelmäßig Kritik anderer, dir unterlaufen Fehler, die dir erst im Nachhinein und durch andere bewusst werden und du erhältst von deinen Vorgesetzten kein gutes Feedback? Das ist ein klares Zeichen dafür, dass hier Fremd- und Eigenwahrnehmung weit auseinander klaffen. Das kann zwar immer mal passieren, es sollte sich jedoch nicht ständig wiederholen. 

Tipp: Du möchtest an deiner Außenwirkung arbeiten? Diese Wörter lassen dich besonders smart klingen. Nutze die Kraft deiner Stimme: So kannst du mit der richtigen Tonlage selbstbewusster wirken. Außerdem: Mit diesen Tricks wirkst du auf andere sympathisch.

2. Die Kompetenz anderer hinterfragen

Du schreitest extrem selbstsicher durchs Leben, hast aber das Gefühl, andere können dir nicht das Wasser reichen, und du weißt es sowieso immer besser? Ein eindeutiger Hinweis auf den Dunning-Kruger-Effekt! Vielleicht ist es Zeit, auch deine emotionale Intelligenz stärken in den Fokus zu nehmen.

Anzeige
Interracial lesbian couple each other with shy smile, holding hands during lunch at restaurant.
News

Psychologie

Introvertiert vs. extrovertiert: Das solltest du über die Persönlichkeits-Typen wissen

Bist du eher eine zurückhaltend oder stehst du gerne im Mittelpunkt? Was du zu introvertierten und extrovertierten Persönlichkeits-Typen wissen solltest und warum es so entscheidend ist, was dir Energie verleiht!

  • 28.02.2024
  • 16:13 Uhr

3. Sich Neuem gegenüber verschließen

Neue Ansätze sind für dich überflüssig, und du bestehst darauf, zu wissen, was der richtige Weg ist? Auch das weist darauf hin, dass du dich selbst überschätzt. Niemand kann immer alles wissen und manchmal brauchen wir neue Perspektiven, um zum Ziel zu gelangen. Rufe dir das nochmal in dein Bewusstsein.

Tipp: Teste doch mal deinen Anspruch - bist du zu perfektionistisch? Enorm hohe Standards können auch Intoleranz fördern. Oder hast du dich schon einmal gefragt, wie hoch deine emotionale Intelligenz ist? Hier findest du Anzeichen, die für ein hohes EQ sprechen. 

Anzeige

Der Dunning-Kruger-Effekt: Das kannst du dagegen tun

Manchmal stecken wir so tief in unserer eigenen Perspektive und Meinung fest, dass wir vergessen, nach links und rechts zu schauen - das trifft nicht nur auf den Dunning-Kruger-Effekt zu. Solltest du merken, dass du dich selbst immer wieder überschätzt, kannst du Folgendes tun: 

  1. Sei selbstreflektiv und und hinterfrage dein Handeln.
  2. Frage andere, auch Menschen aus deinem engeren Umfeld, nach ihrer Meinung und besprich deine Gedanken mit ihnen offen.
  3. Hole dir konstruktives Feedback von Kolleg:innen und Vorgesetzen ein. 
  4. Akzeptiere andere Meinungen und Ansätze, höre deinem Gegenüber zu und tritt neuen Ideen offen entgegen.
Mehr News und Videos
Merkmale Intelligenz
News

Psychologie: An diesen 7 Verhaltensweisen kannst du intelligente Menschen erkennen

  • 28.06.2024
  • 18:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group