Wer schläft, verliert!

Was passiert, wenn wir lange wachbleiben? Schwindet die Konzentration? Werden wir reizbarer oder überdreht? Acht Stars wagen das Experiment und stellen sich nach 60 Stunden Schlafentzug der Herausforderung einer Live-Show! 

In Geschicklichkeits- und Aufmerksamkeitsspielen treten Prominente wie Cheyenne Ochsenknecht und Manuel Cortez gegeneinander an. Wer schafft es, trotz Schlafmangel und extremer Müdigkeit, die meisten Challenges für sich zu entscheiden und gewinnt damit die Show?

Promis im Schlaflos-Experiment

Die acht Prominenten stehen fest. Diese Stars werden den Symptomen von Schlafmangel auf den Grund gehen:

Thore Schölermann moderiert die Live-Show. Als Schlafexperte steht ihm Prof. Dr. med. Ingo Fietze zur Seite.

Was macht Schlafentzug mit Körper und Geist?

Schlaf ist viel mehr als eine Pause vom Wachsein. Schlaf ist überlebenswichtig. So verstärkt sich nach gerade einmal 24 Stunden Schlafentzug bereits die Geräuschempfindlichkeit um ein Vielfaches, wodurch wir viel reizbarer sind als mit einer gesunden Schlafdauer.

Außerdem steigt unsere Risikobereitschaft enorm. Dies erhöht entsprechend die Gefahr von Unfällen und Verletzungen. Nach 27 Stunden ohne Schlaf sind unsere kognitiven Leistungen bereits stärker beeinträchtigt als mit 0,85 Promille Alkohol im Blut.