- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Der Engel ist Bülent Ceylan! Seit dem 27. Juni 2019, dem Start-Tag von "The Masked Singer", rätselte ganz Deutschland: "Wer steckt hinter der Maske des Engels?". Im großen TMS-Finale wurde das Wunderwesen nun enthüllt. Nachdem der Engel sich erfolgreich in fünf Shows durchsetzen konnte, musste er in der letzten Folge seine wahre Identität offenbaren. Zum Vorschein kam Bülent Ceylan.

Eckdaten zu Bülent Ceylan

  • Bülent Ceylan erblickte am 4. Januar 1976 in Mannheim das Licht der Welt.
  • Nach dem Abitur im Jahr 1995 absolvierte er beim Sender VIVA und beim Rheinland-Pfälzischen Radiosender RPR1 ein Praktikum.
  • Dort traf er auf den Comedy-Autor der Morningshow Roland Junghans, der für ihn Ende 1998 das Programm "Produzier’ mich net!" entwickelte
  • Ceylan hatte die ersten Auftritte auf kleinen Bühnen, studierte ab 1998 Philosophie und Politikwissenschaft, gab das Studium aber zugunsten seiner Bühnenkarriere auf.
  • 1999 folgten das nächste Programm "Nou Mässitsch!", weitere Auftritte bei Wettbewerben und die ersten Kontakte zu Thomas Hermanns und der Köln Comedy Schule.
  • Ceylan war damals mit einem "Best Of" seiner bisherigen Programme bundesweit unterwegs, wieder unter dem Titel "Produzier’ mich net!".
  • Im November 2002 startete das erfolgreiche Programm "Döner for one", mit dem Ceylan den bundesweiten Durchbruch schaffte.
  • Im August 2010 trat Ceylan als erster Komiker beim Metal-Festival Summer Breeze auf.
  • Er trat außerdem im August 2011 und Juli 2014 beim Wacken Open Air und im Juni 2012 vor 40.000 Zuschauern in der Commerzbank-Arena in Frankfurt auf.
  • Außerdem ist er regelmäßig in verschiedenen Comedy- und Rateshows zu Gast, darunter vor allem "Genial daneben" und "Wer weiß denn sowas?".
  • Im September 2018 wechselte der Comedian zu SAT.1, wo er die Spielshow "Game of Games" moderiert.

Die Enthüllung des Engels 

Schon in der 1. Folge von "The Masked Singer" zog der Engel alias Bülent Ceylan mit seiner Performance von "Sweet Dreams" von Marilyn Manson die Zuschauer und das Rateteam, bestehend aus Ruth Moschner, Collien Ulmen-Fernandes und Max Giesinger, in seinen Bann. 

Starke Auftritte 

In Folge 2 haute er mit "Nothing Else Matters" von Metallica alle vom Hocker. In Folge 3 präsentierte er "Atemlos durch die Nacht" von Helene Fischer. In Folge 4 folgte "Killing in the Name" von Rage Against the Machine und im Sing-Off "Word Up!" von Cameo. Im Halbfinale überzeugte Bülent Ceylan im Engelskostüm mit "Engel" von Rammstein. Im Finale performte er "Chop Suey" von System of a Down und "Wannabe" von den Spice Girls.

Das könnte dich auch interessieren: