Über die Identität der prominenten Undercover Sänger kann nur spekuliert werden – die einzigen Anhaltspunkte: kleine Indizien in Einspielfilmen, die Bühnen-Performance und die echte, unverfremdete Stimme während ihrer Songs. Die Zuschauer stimmen für ihre Favoriten ab. Für den maskierten Promi mit den wenigsten Stimmen heißt es am Ende der Show: runter mit der Maske!

Matthias Opdenhoevel (Kopie)
© Thomas Leidig

Matthias  Opdenhövel: "Ich bin ein großer Fan von 'The  Masked Singer' und freue mich tierisch, diese Show zu moderieren. Die  US-Version war der Hammer. Auch ganz Deutschland wird im Sommer rätseln, wer unter den Masken steckt. Alle Prominente sind möglich. Außer Cro."

Hintergrund "The King of Masked Singer"

"The King of Mask Singer" (Originaltitel) ist ein Lizenzformat des südkoreanischen TV-Senders MBC, das seit 2015 in Südkorea ausgestrahlt wird. Mit nahezu 200 Folgen ist es ein voller Erfolg und wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Als "The Masked Singer" sorgte das Format im Januar 2019 in den USA für Mega-Quoten und war für FOX der erfolgreichste Show-Neustart seit 2011 mit 12,3 Millionen Zuschauern. Die zweite Runde startet im Frühjahr. Neben den USA und Deutschland wird "The Masked Singer" außerdem in China, Thailand,  Indonesien und Vietnam ausgestrahlt. In Frankreich wird die Show demnächst für den Sender TF1 produziert.