Teilen
Merken
taff

Mega-Kritik an Gianni Infantino: FIFA-Boss empört mit WM-Aussage

27.01.2022 • 12:53

"Wir müssen die gesamte Welt miteinbeziehen", betonte FIFA-Boss Gianni Infantino laut der dpa und richtete den Blick vor allem nach Afrika...

Die Änderung des WM-Rhythmus ist seit Monaten großes Streitthema im Fußball - die Europäische Fußball-Union und die südamerikanische Konföderation Conmebol sind dagegen. Bislang werden die Weltmeisterschaften alle vier Jahre ausgerichtet. "Wir müssen die gesamte Welt miteinbeziehen", betonte FIFA-Boss Gianni Infantino laut der dpa und richtete den Blick vor allem nach Afrika: "Wir müssen den Afrikanern Hoffnung geben, dass sie nicht über das Mittelmeer kommen müssen, um hier vielleicht ein besseres Leben führen zu können. Wir müssen ihnen Möglichkeiten und Würde geben."

Das sagt die Twitter-Community zu der Aussage von Gianni Infantino

Eine Aussage, die etliche Twitter-User:innen momentan hart kritisieren. "Bei den FIFA-Präsidenten scheint eingeschränktes Denkvermögen notwendige Voraussetzung zu sein", schreibt beispielsweise ein User. Ein anderer kritisiert: "Was soll man dazu noch sagen?! Fassungslos. Nach diesen Aussagen ist Infantino für die FIFA eigentlich nicht mehr haltbar." "Eine WM im Zweijahresrhythmus könnte Krebs heilen und den Nahost-Konflikt lösen", scherzt ein weiterer.