Teilen
Merken
taff

Fernreise im Winter: Das ist aktuell möglich - und das nicht

05.10.2021 • 11:42

Gerade in den kalten Winter-Monaten träumen viele Deutsche von einer Fernreise in die Sonne - und im zweiten Corona-Winter sind die Optionen gar nicht mal so schlecht.

Flucht ins Warme: Diese Fernreisen sind wieder möglich

Regen prasselt gegen die Fensterscheiben, der Wind heult im Kamin und am Nachmittag wird es schon dunkel. Was für die einen nach purer Gemütlichkeit klingt, ist für die anderen eine wahre Horrorvorstellung. Nicht alle sind für Kuschelabende auf dem Sofa geboren – mit dicken Socken an den Füßen und reichlich Soul-Food in greifbarer Reichweite. 

Manche halten beim ersten Herbststurm lieber das Ticket in den Süden statt heißer Schoki in der Hand. Wer im Herbst und Winter zu depressiven Verstimmungen neigt, tut definitiv gut daran, eine Extraportion Sonne zu tanken. Zum Glück ist das jetzt wieder möglich. 

Reisen in die USA für EU-Bürger wieder erlaubt 

Die USA zum Beispiel kündigen für November einen Stopp des Travel-Bans für EU-Bürger an. Damit steht zum Beispiel einer Reise in den "Sunshine State" Florida nichts mehr im Wege. Voraussetzung ist ein kompletter Impfschutz und ein zusätzlicher negativer Corona-Test. So gehen die USA auch bei einem möglichen Impfdurchbruch auf Nummer Sicher. 

Weder einen Impfnachweis, noch einen Corona-Text braucht man für die Einreise ins beliebte Nachbarland Mexiko. Hier sieht man die Lage betont locker und freut sich endlich auch wieder Touristen aus Übersee begrüßen zu dürfen. Bei einer aktuellen Inzidenz von nur 28 (Stand 7. Oktober 2021) hat man die Pandemie hier nämlich gerade ganz gut im Griff. 

Dominikanische Republik: Einreise ohne Impfnachweis und Test 

Auch in der Dominikanischen Republik heißt es: Hereinspaziert, Hereinspaziert! Weder der vollständige Impfnachweis, noch ein aktueller Corona-Test müssen bei der Einreise vorgezeigt werden. Da kann man nur hoffen, dass man nicht schon mit einem Super-Spreader im gleichen Flieger sitzt und den Urlaub im Hotel-Bett, anstatt am Strand verbringt. 

Kuba meldet Anfang Oktober 2021 eine Inzidenz von 280. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, darf mit einem negativen PCR-Test das Land bereisen. Die beste Reisezeit ist im November und Dezember. Da lässt die Hitze nach, aber das Wasser hat noch optimale Badetemperaturen. 

In Südafrika, Namibia und Kenia extrem niedrige Inzidenz 

Sonnen unter Palmen ist auch in Südafrika möglich. Mit einem negativen PCR-Text kann man im zweiten Corona-Winter zum Beispiel wunderbar nach Kapstadt reisen. Hier landet man nach rund 11 Stunden Flugzeit im Sommer, genießt den Blick vom Tafelberg, geht an Traumstränden Surfen oder besucht eines der tollen Weingüter. Die Inzidenz liegt hier nur bei 16,5 (Stand: 7. Oktober 2021) und damit weit unter der in Deutschland mit rund 63 (Stand: 7. Oktober 2021). 

Genauso niedrig ist die Inzidenz aktuell in Namibia. In Kenia liegt sie sogar nur bei 2,4 (Stand: 7. Oktober 2021). Beide Länder erlauben die Einreise mit einem negativen PCR-Test und bieten um diese Jahreszeit bestes Reisewetter. Von November bis März ist hier Sommer und damit auch die beste Gelegenheit für eine Safari. 

Keine Einreise nach Südostasien, Australien und Neuseeland

Anders sieht die Lage in Thailand, Vietnam und Indonesien aus. Hier erschweren ständig wechselnde Einreise- und Quarantäneregeln die Urlaubsplanung. Dabei sind gerade diese Destinationen in Asien beliebte Fernreiseziele in den europäischen Herbst- und Wintermonaten. 

Auch Australien und Neuseeland schotten sich weiterhin vor Touristenströmen ab. Hier wird die Bevölkerung immer wieder in strenge Lockdowns geschickt, um eine erneute Infektionswelle möglichst im Keim zu ersticken.