Teilen
Merken
taff

"Enttäuscht, sauer, verärgert": So äußert sich Müller nach Bayern Münchens Nagelsmann-Niederlage

04.10.2021 • 01:22

Bayern München hat erstmal in dieser Saison ein Spiel verloren. Gegen Frankfurt hatte der Deutsche Meister das Geschehen eigentlich im Griff, vergab aber eine Chance nach der anderen.

Nach einer Serie von neun Siegen, muss der FC Bayern München seine erste Pflichtspiel-Niederlage kassieren. Trainer Julian Nagelsmann gelingt es nach einem furiosen Start bei seinem neuen Club nicht, seine Elf zum zehnten Sieg zu führen.

Gegen eine selbstbewusste und bisweilen frech spielende Frankfurter Eintracht verliert Bayern München am Ende 1:2 in der heimischen Allianz Arena. Zunächst gingen die Münchner in der 29. Minute in Führung. Fußballspieler Leon Goretzka darf sich damit über sein erstes Tor der Saison freuen. Doch nur drei Minuten später fällt das Gegentor. Der Frankfurter Martin Hinteregger schafft postwendend den Ausgleich. Thomas Müller bringt seinen Frust zur Sprache.

FC Bayern München scheitert an Keeper Kevin Trapp

In der zweiten Halbzeit bieten sich dem FC Bayern München zwar viele, großartige Chancen. Sie scheitern aber allesamt an dem noch großartigeren Frankfurt-Keeper Kevin Trapp. Er hält den Kasten konsequent sauber. An Manuel Neuer vorbei schafft es hingegen Filip Kostic: Das 1:2 fällt in der 83. Minute und besiegelt kurz vorm Ende der Partie den ersten Saisonsieg der Frankfurter Eintracht.

Das Geheimnis ihres Erfolges: Die selbstbewusste und spielstarke Eintracht hält durchgehend an der Fünfer-Abwehr fest und schafft es immer wieder im entscheidenden Moment umzuschalten. Für die Münchner ist hier kein richtiger Spielaufbau möglich.

Das macht es schwer für die Abwehr des FC Bayern München. Zuweilen wirken sie verbissen bis verzweifelt und manchmal fehlt einfach das Quäntchen Glück beim Abschluss. So trifft Serge Gnabry in der 44. Minute aus dem spitzen Winkel nur den Pfosten. In der 56. Minute scheitert ein Kopfball von Robert Lewandowski an Kevin Trapp.

Der Schlussmann der Eintracht Frankfurt wächst an diesem Abend über sich hinaus – vor den Augen von Bundestrainer Hansi Flick. Der hatte Kevin Trapp nicht für die bevorstehenden Länderspiele gegen Rumänien und Nordmazedonien nominiert. Bei der Nationalmannschaft ist Trapp momentan sogar nur die Nummer 4 hinter Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen und Bernd Leno.

Thomas Müller hält seinen Frust nicht zurück

Direkt nach dem Abpfiff äußert sich Thomas Müller: "Wir sind natürlich enttäuscht, sauer, verärgert. Ich weiß nicht, was man am besten verwenden kann. Es ist ein Spiel, was wir natürlich auf keinen Fall verlieren müssen." Und sein Frust-Fazit bringt es auf den Punkt: "So ist es nix mit Super-Bayern. Jetzt haben wir auch noch zu Hause verloren. Das ist eine ungewohnte Situation, ein ungewohntes Gefühl."

Mit diesem Gefühl muss jetzt auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann leben. Doch er wirkt gefasst als er nach dem Spiel den wartenden Journalisten Rede und Antwort steht.

Julian Nagelsmann schläft nach Spielen schlecht

"Wir waren alle nicht so griffig heute in den Aktionen, daher hat der Gegner auch zu viele Umschaltsituationen gehabt", kommentiert Julian Nagelsmann die Pleite in der anschließenden Pressekonferenz. Auf die Frage eines Journalisten, wie er nach diesem Spiel schlafen werden, antwortet der Trainer: "Wie ich nach diesem Spiel schlafe, das fragen sie mich besser morgen nochmal. Generell schlafe ich aber nach Siegen wie nach Niederlagen gleich schlecht. Mir gehen einfach noch so viele Szenen durch den Kopf."

Auch seinen Weg, ein verlorenes Spiel zu verdauen, verrät Nagelsmann in der Pressekonferenz: "Nach Niederlagen bewege ich mich gerne aktiv. Das werde ich morgen nach dem Training machen. Da komme ich dann auch hoffentlich auf gute Ideen, die das jetzt wieder in die richtige Richtung lenken."

Julian Nagelsmann: "Das ist relativ scheißegal."

Die Kurzanalyse von Julian Nagelsmann lautet kurz nach dem Spiel knapp: "Ob die Pleite jetzt verdient ist, ist relativ scheißegal, am Ende haben wir verloren."

Ausreichend Zeit für eine ausgiebigere Analyse bleibt dem FC Bayern nicht unbedingt. Die Mannschaften gehen jetzt in die Länderspielpause, die Spieler zu ihren Nationalmannschaften. Bis zur ersten Begegnung nach der Pause will Nagelsmann klären, was sie besser machen wollen und müssen.

Nächstes Spiel: FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen

Ob dem Team das gelingt und sie die Tipps ihres Coaches umsetzen können, wird sich beim Spiel FC Bayern München gegen den Tabellen-Zweiten Bayer Leverkusen am Sonntagnachmittag, dem 17. Oktober 2021 zeigen.

Nach dem 7. Spieltag führen die Münchner mit 16 Punkten weiterhin die Bundesliga-Tabelle an. Punktgleich auf Platz 2 steht Bayer Leverkusen. Dicht gefolgt von Borussia Dortmund und dem SC Freiburg. Beide Teams können aktuell 15 Punkte vorweisen.