Teilen
Merken
taff

Das ist das Jugendwort 2021

25.10.2021 • 09:35

Jedes Jahr wird das "Jugendwort des Jahres" gewählt und auch dieses Jahr war es wieder so weit und nun steht fest: "Cringe" ist das "Jugendwort des Jahres" 2021.

"Cringe" ist das Jugendwort des Jahres 2021

  • Der Langenscheidt Verlag sucht seit 2008 das Jugendwort des Jahres
  • Das Jugendwort 2021 ist "Cringe" und wurde in einem dreistufigen Onlinewahlverfahren ausgewählt
  • 1,2 Millionen Jugendliche beteiligten sich innerhalb von 49 Tagen an der Wahl und schickten ihre Nominierungen ins Rennen
  • Die Top 3 Jugendwörter im Finale waren: cringe, sus und sheesh

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Das merkt man nicht nur an den kürzer werdenden Tagen und fallenden Temperaturen, sondern auch daran, dass der Lagenscheidt Verlag wieder sein Jugendwort des Jahres kürt.

Die Top 3 bei der Wahl zum Jugendwort des Jahres 2021

1. Platz: Das Jugendwort 2021

2021 schafft es "cringe" mit 42% der Stimmen auf den ersten Platz und ist damit unter Jugendlichen das beliebteste Wort des Jahres. Der englische Begriff beschreibt, dass einem etwas peinlich oder unangenehm ist. Häufig wird "cringe" auch im Zusammenhang mit einem Gefühl der Fremdscham benutzt.

Jugendliche verwenden den Begriff zum Beispiel, wenn sie jemanden dabei beobachten, wie er etwas total Peinliches sagt oder macht. Oder auch, wenn ein Freund etwas erzählt, was einem selbst unangenehm wäre. Bereits im 2020 schaffte es "cringe" bei der Wahl zum Jugendwort des Jahres auf den zweiten Platz. Das Jugendwort des Jahres 2020 war "lost", was Ahnungslosigkeit und Unsicherheit ausdrückt und ebenfalls ein englisches Wort ist.

2. Platz

Bei der aktuellen Abstimmung landete "sus" mit 32% der Stimmen auf Platz zwei. "Sus" wird als Abkürzung für "suspekt" oder auch das englische Pendant "suspicious" verwendet und soll ausdrücken, dass etwas verdächtig erscheint.

Besonders populär wurde der Begriff durch das Online-Deduktionsspiel "Among Us". Im Spiel mussten die User in einer Raumschiffcrew Mitglieder entdecken, die die Mission sabotieren. Es wird dabei immer wieder von "irgendwie verdächtigem" Verhalten gesprochen. Auf Englisch also "kind of suspicious" oder kurz "kinda sus".

3. Platz

Auf Platz drei bei der Wahl zum Jugendwort des Jahres schaffte es "sheesh" mit 26% aller Stimmen. Damit soll Erstaunen ausgedrückt werden. Es kann auch Gesagtes dramatisieren. Ursprung von "sheesh" ist der im englischsprachigen Raum gebräuchliche Ausruf "Geez" oder "Jeez" als eine Kurzform für "Jesus".

Ähnlich wie der Ausfruf "Oh, mein Gott!" wird der Ausruf "Jeez" oder eben "sheesh" nicht in einem religiösen Zusammenhang verwendet, sondern einfach als Audruck des Erstaunens, Schreckens oder Entsetzens.

Jugendwort des Jahres 2021: Diese Wörter schafften es außerdem unter die Top 10

  • wild/wyld: Der Begriff drückt aus, dass etwas besonders intensiv oder verrückt ist.
  • Digga/Diggah: umgangssprachlich für "Dicker". Der Begriff wird für einen Freund oder Kumpel genutzt und hat seinen Ursprung in der Hamburger Jugend- beziehungsweise HipHop-Sprache.
  • akkurat: Der Begriff drückt Zustimmung aus.
  • Same: Auch "same" ist ein Ausdruck der Zustimmung und wird vor allem benutzt, wenn man die Sichtweise einer anderen Person voll und ganz teilt.
  • papatastisch: Bei diesem Begriff handelt es sich um eine Wortneuschöpfung aus dem Adjektiv fantastisch und dem Namen des deutschsprachigen Youtubers Papaplatte. Er soll ausdrücken, dass etwas besonders schön ist.
  • Geringverdiener: Der Begriff beruht auf dem Meme mit dem zugehörigen Text "Aus dem Weg, Geringverdiener!". Er ist eine Alternative für die Ausdrücke Loser oder Versager und damit gemeinhin eine Beleidigung.
  • Mittwoch: Bekannt wurde der Begriff durch das Mittwoch-Meme. Der darin verwendete Slogan "Es ist Mittwoch, meine Kerle!" machte den Tag in der Mitte der Woche zum inoffiziellen Feiertag der Online-Welt. 

So wird das Jugendwort des Jahres gewählt

Bis zum Jahr 2017 wurde das Jugendwort des Jahres noch von einer Jury des Langenscheidt Verlags gewählt. Die Wahl war sehr umstritten, da angezweifelt wurde, ob eine Gruppe von älteren Intellektuellen, die nötige Kompetenz habe und die nötige Nähe zur Welt der Jugendlichen hätte, um deren Wort des Jahres zu küren.

Seit 2020 ruft der Verlag nun die Jugendlichen selbst dazu auf, ihre beliebtesten Wörter des aktuellen Jahres zu nominieren. Allerdings können an dem öffentlichen Online-Voting Menschen jeder Altersgruppe teilnehmen.

Übrigens: 2019 gab es kein Jugendwort des Jahres - im Clip erfährst du den Grund.