Gelbe Fingernägel: Was kann man dagegen tun?

• Die Ursachen für gelbe Finger- und Fußnägel sind sehr verschieden
• Zum Teil verursachen einfach Farbpigmente die Verfärbungen an den Nägeln
• Gelbe Nägel können aber auch ein Hinweis auf ernste Erkrankungen sein
• Ist Nagellack schuld am gelben Farbton, gibt es zahlreiche Hausmittel die helfen

Gelbe Nägel: Was ist die Ursache?

Häufig ist der Grund für gelbe Nägel ganz harmlos. Nutzt man zum Beispiel Nagellack ohne einen schützenden Unterlack, können die Farbpigmente in die obere Nagelschicht eindringen und diese verfärben.

Das gleiche gilt für die sogenannten Nikotinfinger und -fingernägel. Auch hier dringt das Nikotin in die obere Hautschicht und den Fingernagel ein und sorgt für die unschöne gelbe Farbe.

Gelbe Nägel: Diese Hausmittel helfen gegen die Verfärbungen

Am besten hilft hier zunächst ein Peeling. Das hilft die obere Haut- beziehungsweise Nagelschicht abzurubbeln. Es gibt fertige Peelings im Drogeriemarkt, ebenso gut funktioniert aber auch ein selbstgemachtes aus gewöhnlichem Kristallzucker und Olivenöl. Etwa einen Esslöffel von beiden Zutaten miteinander vermischen und die betroffenen Partien gründlich damit abrubbeln.

Anschließend die betroffenen Finger am besten in einem Bad mit in Wasser gelöstem Backpulver einweichen. Ja, richtig gehört! Herkömmliches Backpulver hat eine bleichende Wirkung und kann wahre Wunder bewirken.

Tipps zur Behandlung von verfärbten Nägeln

Ein altes Hausmittel gegen Verfärbungen ist außerdem Zitronensaft. Am besten die Zitrone aufschneiden und ein paar Minuten direkt über die betroffenen Partien reiben. Anschließend den Saft der Zitrone auspressen, mit etwas warmem Wasser mischen und die Hände darin baden.

Noch ein Hausmittel, das sich wahrscheinlich in jeder Küche findet: weißer Essig. Einfach einen Esslöffel davon in ein Schüsselchen mit Wasser geben und die Mischung ein paar Minuten auf die Finger und Fingernägel wirken lassen.

Was den Zähnen hilft, ist auch für gelbe Nägel gut

Alternativ funktioniert auch ein Handbad mit einem Gebissreiniger. Dafür die Tablette einfach nach Anleitung in Wasser lösen und die Hände eine Weile darin baden.
Gebissreiniger sollen schließlich hartnäckige Verschmutzungen entfernen, nichts anderes bewirken sie auch an den Fingernägeln. Leiden die Fußnägel unter Verfärbungen durch Nagellack, können die natürlich ganz genauso behandelt werden.

Ein weiterer Tipp aus der Zahnreinigung: Einfach die Nägel mit Zahnpasta bürsten! Am besten funktioniert das tatsächlich, wenn man eine alte Zahnbürste dafür benutzt. Generell gilt die Faustregel: Was die Zähne weiß hält, hilft auch den Nägeln!

Yellow Nail Syndrom: Wenn ernste Krankheiten hinter der Verfärbung stecken

Ganz anders sieht es allerdings aus, wenn die Finger- und Fußnägel sich gelb verfärben ohne das Nagellack oder Nikotin der Grund dafür sind. Dann spricht man vom "Yellow Nail Syndrom", zu deutsch also das "Gelbe Nagel Syndrom". Auffallend ist hier, dass die Nägel nicht nur verfärbt sind, sondern sich zum Teil auch verformen.

Oft kommt dazu, dass die Fingernägel auch langsamer wachsen und brüchig werden. Häufig splittern sie ab oder reißen ein. Manchmal kommt es auch zu Wellen oder ausgeprägten Rillen in den Nägeln oder es bilden sich weiße Flecken oder Pünktchen.

Nägel sprächen Bände und können viel über den Zustand des Körpers, über mögliche Krankheiten und Nährstoffmängel verraten.

Weiße Flecken auf den Nägeln entstehen meist durch kleine Verletzungen bei der Maniküre, zum Beispiel, wenn man das Nagelhäutchen nicht vorsichtig genug zurückschiebt und dabei das Nagelbett – und damit auch den nachwachsenden Nagel – verletzt.

Nagelveränderungen können Hinweis auf Herz- oder Nierenschwäche sein

Eine großflächige Weißfärbung der Nagelplatte kann ein Hinweis auf eine Nierenschwäche sein. Wird der Nagel hingegen trüb und fast komplett weißlich, kann das auf eine Leberzirrhose oder eine Herzinsuffizienz hindeuten. Generell können starke, auffällige Verfärbungen der Nägel, wie die sogenannten Milchglasnägel, ein Hinweis auf Diabetes, also die Zuckerkrankheit, sein.

Verfärbt sich das Nagelbett bläulich, kann eine Zyanose dahinterstecken. Dann ist Sauerstoffmangel der Grund für die Veränderung. Hinter gelb verfärbten Fingernägeln verbirgt sich häufig auch eine noch nicht diagnostizierte Schuppenflechte oder eine Nagelpilzerkrankung.

In jedem Fall sollte man einen Arzt aufsuchen und die Ursachen der Verfärbungen oder Veränderungen der Nägel abklären lassen.

Verformungen der Fingernägel: Was steckt dahinter?

Neben Verfärbungen kann es auch zu Verformungen der Nägel kommen. So kann ein Uhrglasnagel – rundlich-konvex – auf eine Lungen- oder Herzerkrankung hindeuten. Beim sogenannten Löffelnagel – konkav nach innen gebogen – kann Eisenmangel dahinterstecken.

Bei Grübchennägeln sorgen kleine Vertiefungen für den Namen und können ein Hinweis auf eine Schuppenflechte oder Pilzinfektion sein. Auch hier gilt es, vorsichtshalber einen Arzt aufzusuchen, um mit der entsprechenden Therapie zeitnah beginnen zu können.