Teilen
Merken
NEWSTIME

Nach Putins Atomwaffen-Drohung: Biden warnt vor "Armageddon"

07.10.2022 • 07:36

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt angekündigt, besetzte ukrainische Gebiete mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen. US-Präsident Joe Biden bereitet das Sorge.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt angekündigt, besetzte ukrainische Gebiete mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen. US-Präsident Joe Biden bereitet das Sorge, wie bei einem Auftritt in New York deutlich wurde. Dort sagte Biden laut mitreisenden Journalisten, die Welt sei einem "Armageddon" so nahe wie seit der Kuba-Krise im Jahr 1962 nicht mehr. Damals kam es zu einer dramatischen Zuspitzung des Kalten Krieges, nachdem die Sowjetunion Mittelstrecken-Raketen auf Kuba stationiert hatte.

Putin scherze nicht, wenn er über den potenziellen Einsatz taktischer Atomwaffen sowie Chemie- und Biowaffen spreche, betonte Biden. Seiner Ansicht nach ist es nicht möglich, einfach taktische Atomwaffen einzusetzen, ohne dass dies zu einem "Armageddon" führen würde.

Die USA warnen die russische Führung bereits seit einiger Zeit in direkten Kontakten, ein Einsatz taktischer Atomwaffen werde schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Dabei hieß es vom Weißen Haus, man habe bisher keine konkreten Schritte Russlands zum Einsatz von Atomwaffen gesehen.