- Bildquelle: Arne Richter/dpa © Arne Richter/dpa

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bundestrainer Hansi Flick versammelt sein Team vor dem WM-Start.
  • Zunächst geht es ins Kurz-Trainingslager in den Oman.
  • Lewandowski zählt die DFB-Auswahl zu den Topfavoriten.

Die kürzeste WM-Vorbereitung aller Zeiten hat begonnen: Bundestrainer Hansi Flick hat seine Nationalspieler am Montag (14. November) in einem Hotel am Frankfurter Flughafen begrüßt. Von dort geht es ins Kurz-Trainingslager in den Oman, bevor dann die Weiterreise ins Fußball-WM-Land Katar auf dem Plan steht.

WM-Vorbereitung von Flicks Team startet

Eine Einpeitsch-Rede wollte Flick zur Begrüßung noch nicht halten. "Es wird keine großen Worte geben", sagte der 57-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Das kommt dann in Katar", kündigte er an. Ziel der DFB-Auswahl um Kapitän Manuel Neuer ist der fünfte WM-Titel im Endspiel am 18. Dezember in Doha. Ein Fußball-Topstar traut Flicks Team auf jeden Fall einiges zu bei den Titelkämpfen. Ex-Bayer Robert Lewandowski sagte dem "Kicker": Deutschland hat eine gute Mischung aus älteren und jungen Spielern. Sie waren zuletzt in guter Form und können definitiv bis ins Halbfinale kommen." Der polnische Nationalspieler ergänzte: "Und wenn du im Halbfinale bist, kann alles passieren. Das deutsche Team wird gefährlich sein."

Der 34 Jahre alte Stürmer des FC Barcelona lobte zudem den Bundestrainer: "Ich weiß, dass Hansi Flick ein großartiger Trainer ist, mit ihm kann Deutschland sehr viel bei dieser WM erreichen." Mit Flick als Trainer hatte Lewandowski beim FC Bayern 2020 das Triple geholt.

Lewandowski traut DFB-Elf einiges zu

Für das DFB-Team von Flick sollte es am Montagnachmittag Lufthansa-Airbus LH 632 in Richtung Maskat, der Hauptstadt des Oman, losgehen. Per Linienflug waren die DFB-Stars zuletzt nicht zu Turnieren aufgebrochen. Ökologische Gesichtspunkte hätten dafür den Ausschlag gegeben, um Leerflüge zu verhindern, hieß es vom DFB.

Den "Fanhansa"-Flieger ziert mit dem Slogan "Diversity Wins" ("Diversität siegt") zudem eine gesellschaftspolitische Aussage. Figuren mit unterschiedlichen Hautfarben sind auf dem Rumpf der Maschine Arm in Arm zu sehen. Damit werde eine "Botschaft in die Welt" getragen, hieß es auf der Verbandshomepage. WM-Gastgeber Katar steht wegen Menschenrechtsverletzungen massiv in der Kritik. Zuletzt sorgten auch homophobe Äußerungen des WM-Botschafters von Katar für Empörung.

Ter Stegen muss vorerst passen

Verzichten muss Bundestrainer Flick zunächst auf Ersatztorwart Marc-André ter Stegen. Der 30 Jahre alte Profi vom FC Barcelona ist an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt, wie der DFB am Montag wenige Stunden vor dem Abflug des WM-Kaders in Frankfurt am Main mitteilte. Wann die Nummer zwei hinter Kapitän Neuer nachreisen kann, ist offen. Erst müsse er gesund werden.

Nach einem knapp sieben Stunden langen Flug wird die DFB-Auswahl am Montagabend kurz vor Mitternacht Ortszeit im Oman landen. Neuer und seine Kollegen erwartet in Maskat ein herrliches Teamhotel mit einem Privatstrand. Angenehm sommerliche Temperaturen werden die Eingewöhnung am Arabischen Golf erleichtern.

Verwendete Quellen: