- Bildquelle: dpa © dpa

Nur wenige Wochen nach seinem Aus bei Paris Saint-Germain übernimmt Thomas Tuchel den Job beim nächsten europäischen Spitzenclub. Der ehemalige Bundesliga-Coach wird beim FC Chelsea in der Premier League Nachfolger von Frank Lampard und trainiert damit unter anderem die deutschen Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger. Der reiche Londoner Club im Besitz des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch gab die Verpflichtung Tuchels am Dienstag bekannt.

 

"Ich kann es kaum erwarten, meine neue Mannschaft kennenzulernen und in der aufregendsten Liga des Fußballs anzutreten", wurde Tuchel auf der Club-Homepage zitiert. "Wir alle haben den größten Respekt vor Frank Lampards Arbeit und dem Erbe, das er bei Chelsea geschaffen hat", betonte der Coach, der einen Vertrag über 18 Monate mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieb. Bereits für Dienstagabend war das erste Training angesetzt, sein Debüt steht bereits am Mittwoch gegen die Wolverhampton Wanderers an.

Chelsea hatte sich am Montag von Lampard getrennt

Im vergangenen August hatte Tuchel das Starensemble von Paris Saint-Germain bis ins Finale der Champions League geführt, war dort aber am FC Bayern gescheitert. Zum Jahresende folgte die Trennung beim französischen Hauptstadtclub. Nun wird der frühere Trainer von Borussia Dortmund wieder ein Team mit zahlreichen Nationalspielern und internationalen Stars betreuen.

Seit dieser Saison stehen auch Werner und Havertz bei den Blues unter Vertrag. Wie das komplette Team waren beide in den vergangenen Wochen aber auf Formsuche. Seit dreieinhalb Jahren ist zudem schon Rüdiger beim FC Chelsea. Der Verteidiger verlor unter Lampard seinen Stammplatz.

Chelsea hatte sich vor der Verpflichtung von Tuchel am Montag nach 19 Monaten von Club-Legende Lampard getrennt. Der Club sprach von einer "sehr schweren Entscheidung", die Abramowitsch und der Vorstand "nicht leicht gefallen sei". Der 47 Jahre alte Lampard verabschiedete sich mit emotionalen Worten. "Es war ein großes Privileg und eine Ehre, Chelsea zu trainieren, einen Club, der so lange ein großer Teil meines Lebens war", schrieb er am Montagabend auf Instagram. "Ich bin enttäuscht, dass ich diese Saison nicht die Zeit hatte, um den Club vorwärts zu bringen und auf das nächste Level zu heben." Chelsea, 2012 Gewinner der Champions League gegen den FC Bayern, steckt seit Wochen in der Krise.