- Bildquelle: dpa © dpa

Nach homophoben Äußerungen eines katarischen WM-Botschafters hat Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka scharfe Kritik geäußert. Es sei "sehr beklemmend", so der Spieler des FC Bayern in der Nacht zum Mittwoch (9. November) nach Berichten der Deutschen Presse-Agentur (dpa). "Das ist einfach ein Menschenbild aus einem anderen Jahrtausend." Der katarische WM-Botschafter Khalid Salman hatte in einem Interview in der ZDF-Dokumentation "Geheimsache Katar" Homosexualität als "geistigen Schaden" bezeichnet. "Das ist nicht das, wofür wir stehen wollen und was wir vorleben", so Goretzka weiter. Es sei absolut inakzeptabel, so eine Aussage zu treffen. 

Auch der Sportvorstand des FC Bayern, Hasan Salihamidzic, verurteilte die Aussage. Angesprochen auf die mit Qatar Airways bestehende Sponsorenbeziehung zu Katar betonte er, dass es sich dabei um die Aussage einer einzelnen Person handle. Doch: "Darüber müssen wir reden, klar." 

Bayern-Fans protestierten offen im Stadion

Während des Bundesliga-Spiels am Dienstagabend (8. November) gegen Werder Bremen hatten Fans im Bayern-Fanblock Spruchbänder mit deutlicher Kritik gegen die Aussagen des katarischen WM-Botschafters gezeigt. Die Club-Verantwortlichen hatten bereits zuvor erklärt, dass sie nach der Weltmeisterschaft, die am 20. November beginnt, über eine Verlängerung der Zusammenarbeit mit Qatar Airways entscheiden wollen.

Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur dpa